Die Zinsen werden künstlich tief gehalten, die Inflation steigt. Der Staat versucht sich unter Mithilfe der Zentralbanken von seiner Schuldenlast zu befreien. Klammheimlich. Auf Kosten der Sparer. Stichwort: Finanzielle Repression. Eine verheerende Entwicklung für Besitzer von Geldvermögen, wie der Beitrag des TV-Magazins Plusminus mit konkreten Zahlen veranschaulicht. Prof. Hanno Beck von der Fachhochschule Pforzheim rechnet vor: „Bei einer Inflationsrate von 6 Prozent reduziert sich der reale Wert ihrer Altersvorsorge in ungefähr 12 bis 14 Jahren um die Hälfte“.

Fatale Zahlen: Wie jetzt unsere Sparguthaben wegschmelzen

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
4 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Bendolf Junker
Bendolf Junker
03/08/2012 17:48

Die politische Kaste muss verhaftet und in Sippenhaft genommen werden, bevor Andersdenkende wieder in die Straflager eingewiesen werden.
Wir Bundesbürger sind Räubern und Wegelagerern wehrlos ausgeliefert, deren Parteien den Staat für sich vereinnahmt haben. Schade, dass die meisten Menschen ohne Gehirn herumlaufen, man trifft sie überall, bei der Arbeit, in den Freibädern, in den Straßenbahnen und Zügen oder vor dem Fernseher zwecks Indoktrinierung. Wenn es nicht so wäre, strömten in Berlin und anderswo die großen Scharen zusammen und jagten diese Kapitalverbrecher zum Teufel.

Nordhesse
Nordhesse
03/08/2012 17:11

Raus mit dem „Geld“! Ich meine Euros! Ich habe gestern erst mal den Wagen gekauft den ich schon immer wollte. Jetzt werden noch ein paar Tausender in Holz, Kohle und ne Wasserheizung mit Sonnenkollektoren, Wärmedämmung am Haus investiert und der 5000 Liter Heizöltank voll gefüllt. Dann ist der Großteil des Ersparten weg. Keine Schulden, kein großes Guthaben…… soll doch der Dreckseuro nach Schäubles und Ferkels Politik verfallen! Wir haben gegenüber vom Haus 5000 m2 Streuobstwiese mit großem Nutzgarten. Mir ist zwar nicht wohl bei der Sache, aber ich habe Vorgesorgt. .

wotan666
wotan666
03/08/2012 01:05

Wotan666 sagt:

Cajus Pupus
Cajus Pupus
02/08/2012 22:07

Da bin ich aber froh, dass ich nur negative Zahlen vorzuweisen habe. Wo nichts ist, kann man nichts holen. Deswegen gebe ich sofort am Monatsersten alles aus und kaufe ein, was ich für den Monat brauche. Sollte etwas dazwischen kommen, muss das eben warten bis zum nächsten Monat! Das wichtigste ist, wir haben ein Dach über dem Kopf und genug zu essen. Von den 30 Euro die mal auf dem Sparbuch landen und bestimmt nicht lange dort verweilen, können die mir nicht viel von abknapsen.

Translate »