01.08.2012 ·  Die Enteignung des demokratischen Souveräns muss das zentrale Thema der Debatte werden: Warum Europa sein Verlangen nach Weltmachtstatus aufgeben und dem Vorbild der Schweiz nacheifern sollte.

Nichts ist alternativlos: Neuschwanstein war die Kampfansage Ludwigs II. nach dem Verlust der Souveränität

Vor allem der unbedingte Respekt vor dem Volkswillen und die Balance von globaler Einbindung und örtlicher Autarkie. Und dass es nicht auf die Größe eines Territoriums ankommt, sondern was man damit macht. Wir Bayern waren die letzten Preußen, bis die Mauer fiel. Jetzt werden die Karten neu gemischt. Am 30.August erscheint Wilfried Scharnagls Buch: „Bayern kann es auch allein: Plädoyer für den eigenen Staat“. Also, wie der Altbayer sagt, „Save the Date!“

ausführlich unter

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/peter-gauweiler-zur-zukunft-europas-alles-so-grosstuerisch-so-herzlos-und-leer-11840299.html

Bayern kann es auch allein: Plädoyer für den eigenen Staat

Der Autor ist Mitglied des Deutschen Bundestags und Rechtsanwalt in München.

Erscheinungstermin: 17. August 2012

Im Freistaat Bayern leben mehr als 12,5 Millionen Menschen (weitausmehr als etwa in Belgien). Seit 1871 gehört das widerspenstige Königreich zu Deutschland – mit Sonderrechten. Die Nachkriegsverfassung von 1946 hat für das bayerische Volk – eingedenk einer mehr als tausendjährigen Geschichte – bis heute besonderes Gewicht. Trotzdem hat das Land Bayern an Kraft und Wirksamkeit in der politischen Realität verloren, obwohl es durch den Fleiß und die Tüchtigkeit der Bayern an der Spitze der deutschen Länder steht sowie im europäischen Vergleich – bezogen auf die Wirtschaftsund Finanzkraft – an siebter Stelle auf die Niederlande folgt. Bayern ist Doppelmitglied in einer Transferunion und zahlt für die deutschen wie für die europäischen Länder. »Endlich Schluss damit!«, sagt Wilfried Scharnagl, einst Alter Ego von Franz Josef Strauß und Mitglied des CSU-Parteivorstands. In seiner Streitschrift führt derlangjährige Chefredakteur des »Bayernkuriers« mit Verve und Sachverstand aus, warum Bayern für seine Autonomie kämpfen sollte.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Hans Kolpak
12/08/2012 12:26

Tatsächlich haben elf der sechzehn deutschen Bundesländer weniger als 5 Millionen Einwohner. Sie sind wirtschaftlich nicht stark genug, um als Mitglieder der Europäischen Union eine nennenswerte Rolle zu spielen. Legt man jedoch die sechzehn Bundesländer zusammen, wie bereits am 5. Februar 2010 von mir per Pressetext öffentlich vorgeschlagen, dann entstehen sieben starke Länder mit 8 bis 18 Millionen Einwohnern. Zwölf EU-Mitglieder haben weniger als 8 Millionen Einwohner. Von den 27 Mitgliedsstaaten der EU haben von Deutschland abgesehen nur sechs mehr als 18 Millionen Einwohner. Die Einzelheiten mit Hintergründen und Statistiken befinden sich auf http://www.DZiG.de . Den Direktlink gebe ich unter… Weiterlesen »

Bendolf Junker
Bendolf Junker
03/08/2012 17:04

Die Bayern könnten schon etwas bewerkstelligen, wenn sie wollten. Der Freistaat ist der große Zahler beim Länderfinanzausgleich. Erst jetzt rafft sich die politische Kaste auf, um den ungleichen Vertrag gerichtlich klären zu lassen. Bis dahin gingen viele Jahre ins Land, ohne dass sich ein Finger rührte. Leider muss man sagen, in diesem schönen Land wirtschaften die gleichen Flaschen und Landesverräter wie in Berlin. Wird der ESM rechtskräftig, dann wird Bayern so verarmen wie Obervolta, das am Rande des Existenzminimums dahin vegetiert.
Aber die reformunwilligen und faulen Spanier und Italiener schwimmen dann wie Fettaugen auf der Suppe.

Nordhesse
Nordhesse
03/08/2012 16:54

SO EIN BLÖDSINN! DIE ESM-PARTEI UND EHEMALIGE CHRISTLICHE CSU, NUNMEHR NUR NOCH SPEICHELLECKER VON MERKEL, SCHÄUBLE, MULTIKULTI USW., SOLLTEN GANZ EINFACH IHRE VERRÄTERISCHEN VISAGEN HALTEN!!!!!
IHRE GELOCKTE WASSERMELLONE FRIEDRICH IST DOCH EINE FRECHHEIT FÜR DEMOKRATIE UND UNSER GRUNDGESETZ! PETER GAUWEILER GEHÖRTZ SCHON LANGE NICHT MEHR IN DIESE PUTSCHISTENPARTEI! ICH SAGE NUR: HEUCHLER, HEUCHLER, HEUCHLER!!!!!!!! ……….. mich überkommt der Eckel!

Translate »