Der CDU-Wirtschaftsexperte Josef Schlarmann ist hart mit seiner Chefin ins Gericht gegangen. Kanzlerin Merkel lasse keine Diskussion mehr zu. Karriere mache nur, wer auf ihrer Linie liege.
Angela Merkel
Angela Merkel: „Wie eine Mensa, die täglich nur ein Gericht anbietet“

Der Chef der Unions-Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, keine Grundsatzdiskussionen über wichtige Themen mehr zuzulassen. In der „Leipziger Volkszeitung“ äußerte der CDU-Politiker zudem „erhebliche Zweifel“ daran, dass die Union mit Merkel an der Spitze bei Wahlen noch genügend Stimmen hole.

„Es gibt keinerlei grundsätzliche Debatte mehr, weil alles in Frau Merkels CDU als alternativlos angeboten wird“, sagte Schlarmann. „Das ist wie in der Mensa, die täglich nur ein Gericht anbietet. Wem das nicht schmeckt, der bleibt draußen“, sagte er.

„Alle sind von Merkel abhängig”

Richtig harte Themen wie Energie oder Europa würden in der Union nicht mehr grundsätzlich behandelt, monierte Schlarmann: „Die Macht in der CDU von heute konzentriert sich auf das Kanzleramt. Alle Minister sind von der Kanzlerin unmittelbar abhängig.“

Karriere mache nur noch der, der auf Merkels Linie liege. Es sei „unmöglich“, für einen potenziellen Nachfolger unter dem „System Merkel“ nach oben zu kommen.
Josef Schlarmann
© DAPD Josef Schlarmann attackiert die Kanzlerin heftig

Zudem warf Schlarmann der CDU-Spitze vor, mit dem Koalitionspartner FDP gebrochen zu haben: „Die von Merkel geführte CDU-Spitze entschied, dass man der FDP in dieser Koalitionsregierung keinen Stich mehr lassen will. Seitdem lässt man die FDP auflaufen.“ Schlarmann hat bereits wiederholt Merkels Führungsstil kritisiert.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Bendolf Junker
Bendolf Junker
17/08/2012 21:08

Das System Merkel räumt ab. Zuerst die Spielgefährten, dann die Spielregeln, also Gesetze und Wertkonzepte. Der Wind des Wandels hat längst zum Sturm aufgefrischt, eine Wetterlage, die Visionären und Umstürzlern beste Chancen bietet. Das Publikum brauchte Tage, um zornig zu werden. Fliehen oder kämpfen ? Die Kanzlerin bietet allen, die mit ihr mächtig bleiben wollen, ein Survival-Training, das heiße Herzen runterkühlt und Köpfe kantig macht. Verlerne den Zorn, er bringt dir Nachteile, mache dich unauffällig, lass dich nicht ausrechnen, liefere kein Bekenntnis. Meide Leidenschaft, die Leiden schafft. Meide Versprechen, sie machen dich erpressbar. Halte die Tarnkappe griffbereit; niemand wird dich… Weiterlesen »

Cajus Pupus
Cajus Pupus
15/08/2012 23:45

Wo der Schlarmann Recht hat, hat er recht.

Denn die Merkel ist keine Kanzlerin mehr, sondern ein Despot, wie er im Buche steht. Mittlerweile entscheidet nur ihr Wille und ihre Willkür! Und das ist Tyrannei pur!

Aber schön ist es, dass nun auch die „Sklaven“ von der Merkel merken, was Sache ist und wo der Hase läuft!

Translate »