CDU und FDP wollen Islam-Unterricht

Der islamische Religionsunterricht in Hessen soll kommen – das haben CDU und FDP bekräftigt.

Islamkritische Äußerungen des CDU-Abgeordneten Hans-Jürgen Irmer

sind unterdessen Thema einer Sondersitzung des Landtags-Schulausschusses.

Wiesbaden:  CDU und FDP im hessischen Landtag haben ihren Willen bekräftigt, einen islamischen Religionsunterricht einzuführen. CDU und FDP im hessischen Landtag haben ihren Willen bekräftigt, einen islamischen Religionsunterricht einzuführen. Dabei werde ein Einfluss anderer Staaten selbstverständlich ausgeschlossen. Das erklärten die Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP, Christean Wagner und Wolfgang Greilich, am Mittwoch vor einer Sondersitzung des Schulausschusses in Wiesbaden. Bei der Sitzung soll es um islamkritische Äußerungen des CDU-Fraktionsvizes Hans-Jürgen Irmer gehen. Er hat auch der türkischen Moscheengemeinschaft Ditib die Eignung abgesprochen, Partner des deutschen Staates beim Religionsunterricht zu sein. Die Ditib werde von der Türkei gesteuert. «Nach Artikel 7 des Grundgesetzes hat eine Religionsgemeinschaft den einklagbaren Anspruch auf Erteilung bekenntnisorientierten Religionsunterrichts», erklärten Wagner und Greilich. Die Landesregierung steuere das Ziel eines Islamunterrichts in deutscher Sprache mit großer Sorgfalt an {Quelle: www.fnp.de}

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Nordhesse
Nordhesse
18/08/2012 10:52

Stimmt das Gerücht aus dem Volk, dass die CDU sich in IDU umbenennt?
IDU = Islamistischer Diktatorischer Untergang

Cajus Pupus
Cajus Pupus
16/08/2012 23:47

wenn ich den Friedrich da auf dem Bild sehe, möchte ich dem am liebsten die Fresse polieren und dann mit der nächsten Sojus Rakete zum Mars schießen. Incl. der von ihm so heiß geliebten Moslems!

Nordhesse
Nordhesse
18/08/2012 10:48
Reply to  Cajus Pupus

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA !

Translate »