Vor der Euro-Einführung verkündete der damalige Finanzminister: „Der Euro wird so stark sein wie die Deutsche Mark“. Das ist heute Teil des Problems. Ökonomen wollen einen Kurswechsel. Von Tobias Kaiser und Anja Ettel

<br /><br />
Kursverlauf des Euro seit August 2011<br /><br />

Der Satz gehört zum Pflichtprogramm für frühere und heutige Bundesfinanzminister. „Ihr könnt darauf vertrauen, dass der Euro eine stabile Währung sein wird“, sagte Wolfgang Schäuble, damals noch Unions-Fraktionsvorsitzender, schon 1996.

Der damalige Finanzminister Theo Waigel sekundierte: „Der Euro wird so stark sein wie die Deutsche Mark.“ Und auch, als die Zweifel an der Gemeinschaftswährung kurz nach ihrem Start besonders groß waren, wiederholte Nachfolger Hans Eichel das Mantra: „Der Euro ist genauso hart wie die D-Mark, auch im Verhältnis zum Dollar.“

Stark und hart, das bedeutete für die Politiker immer zweierlei: eine niedrige Inflation daheim. Und ein hoher Außenwert, also hohe Wechselkurse im Vergleich zu Dollar, Pfund oder Franken. Wenn der Euro steigt, geht es uns gut – das war die Botschaft.

http://www.welt.de/wirtschaft/article108681152/Der-Euro-auf-dem-Weg-zur-Weichwaehrung.html?wtmc=nl.rstwirtschaft

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Bendolf Junker
Bendolf Junker
20/08/2012 21:25

Der Imperator im Rollstuhl und die Treibhausmutter sind die größten Feinde des deutschen Volkes. Sie leben hemmungslos ihr verderbliches Ich aus. Es sind Menschen, die die Geschwindigkeit ihrer Ichumdrehung auf Überschall getrimmt haben. Ihr Herz ist voll Schlangengift und ihre Zunge voll Heuchelns gegenüber ihrem eigenen Volk, dem sie ja auch blutsmäßig angehören. Der Klimakönigin geht es lediglich um ihren Machterhalt. Sie ahmt in ihrem Verhalten Josef Stalin nach, darum sind die Menschen um sie herum so verwirrt. Diese Frau, die die Gedanken unseligen Andenkens pflegt, will Deutschland auslöschen. Sie überantwortet die gewesenen ordentlichen Verhältnisse der Bundesrepublik Deutschland in die… Weiterlesen »

Cajus Pupus
Cajus Pupus
19/08/2012 23:42

Stark und hart war die Wand, wo diese Politganoven voll mit dem Schädel gegenschlugen! Deswegen haben alle, die an der Regierung beteiligt sind, einen ganz enormen Dachschaden!
Bei Merkel und Schäuble wirkt sich der Dachschaden noch schlimmer aus, weil diese Knallköppe mehrmals gegen die starke und harte Wand knallten! Und anschließend wurde das Gehirn, sofern welches vorhanden war, durch die Windräder, welche normaler Weise Strom liefern sollen, ganz einfach weggepustet!
Und durch solches Hirnloses Handeln, fügen die Politganoven dem deutschen Volk und Deutschland einen nicht mehr gut zu machenden Schaden zu!!!

Translate »