kurden_polizei

Wollen Sie die Wahrheit wissen? Dann lesen Sie, wie Zuwanderer bei uns Arbeitsplätze sichern. Nachfolgend einige aktuelle Polizeiberichte, die für sich sprechen.

im Westerwald hat ein krimineller 37 Jahre alter Georgier ganz viele Arbeitsplätze gesichert. Er hielt die Polizei in der Umgebung von Gebhardshain in Atem – und jetzt sichert er die Arbeitsplätze von Richtern, Anwälten, Psychologen, Soziologen…

 Auf die multikulturelle Bereicherung freut man sich auch ein paar Kilometer weiter in der Umgebung von Kirchen. Ein ganzer Bus voller Rumänen campiert dort. Ihrem Fahrer hat die Polizei, weil er betrunken am Steuer saß, den Führerschein weggenommen.

 Zurück können sie ohne Geld nicht mehr. Und weiter auch nicht. Die Anwohner freuen sich nun auf die gelebte Bereicherung.

 Solche Mitbürger werden von sofort an mit unseren Steuergeldern gefördert. Sie bekommen jetzt Betreuung bei der Jobsuche. Da gehen dann Deutsche mit, um Vorurteile gegen solche Menschen bei Arbeitgebern abzubauen. Und sie sollen vor allem bessere Unterkünfte bekommen.

Welche Vorurteile es gegen Zuwanderer gibt, kann man gerade bei der baden-württembergischen Polizei mitbekommen. Da stand doch tatsächlich in einer Akte das Wort »Zigeuner«.

 

Die Zuwanderung hat eine Facette, welche normal denkende Menschen nachdenklich macht: die politische Korrektheit. Das sah man vor wenigen Tagen, als es einen versuchten Brandanschlag auf eine Kölner Moschee gab. Sofort schrien alle auf, schließlich dachte man, dass Deutsche die Täter gewesen seien.

 

Gerade wollte ein mediales Großaufgebot anrollen, da wurde bekannt, dass ein Türke den Brandanschlag auf die Moschee verübt hatte. Und dann wurde es ganz schnell wieder ganz still. So ist das hier mit der politischen Korrektheit. Was nicht ins Bild passt, das wird einfach totgeschwiegen.

—————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/fidel-mueller/bereicherung-lasset-polizeiberichte-sprechen.html

 

//

NEWSLETTER
Translate »