.

Zwangsenteignung und innere Unruhen

Für jeden offen einsehbar planen Politiker und Wirtschaftsfachleute die teilweise Enteignung der Bundesbürger – und die Bundeswehr übt schon mal mit scharfer Munition die Niederschlagung schwerer Bevölkerungsunruhen.

Vor allem die feststehenden und bereits praktizierten Enteignungen könnten die Wut der Bürger zur Explosion bringen.

Der renommierte Dortmunder Wirtschaftsprofessor Walter Krämer hebt hervor, dass deutsche Medien die Bürger für dumm verkaufen. Er warnt die Deutschen jedenfalls in Hinblick auf die angebliche Euro-Rettung vor den Medien und sagt: »Die Leute werden systematisch für dumm verkauft. Von der Politik, aber auch durch Ihre Kollegen Journalisten. Was Spiegel, Süddeutsche Zeitung bis hin zum zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk für Unsinn in Sachen Euro-Rettung verbreiten, ist erschreckend“.

Brisante Planspiele der Bundeswehr bundeswehr militär

Doch gab es 2013 hierzu einen entsprechenden »Informationslehrgang« für den militärischen Führungsnachwuchs zum »Kampf gegen Aufständische in städtischen Ballungsgebieten« mit 3500 Soldaten und mehr als 700 Land- und Luftfahrzeugen. Darüber-hinaus werden seit Anfang 2013 rund 5000 albanische Soldaten in Sachsen und BW für Sonderaufgaben innerhalb der Bundeswehr und der Polizei intensiv vorbereitet. Dazu gehört auch ein Schnellkurs in deutsch, um sich radebrechend mitteilen zu können.

Trainiert wurde bis zum 10. Oktober 2013 auf den Truppenübungsplätzen Bergen und Munster in der Lüneburger Heide, und zwar mit scharfer Munition.

Klar wurde dabei, dass die deutsche Militärpolizei schon jetzt über Spezialeinheiten zur Bekämpfung von inneren Unruhen verfügt (»Crowd Riot Control«), die mit Schild, Schlagstock und Schutzanzügen ausgestattet sind und beispielsweise Greiftrupps und Hundeführer mit Diensthund umfassen.

Diese sogenannten CRC-Kräfte haben auch schwere gepanzerte Wasserwerfer des Typs YAK,YAK-Wasserwerfer die neben der Wasserkanone auch mit einer Waffenstation ausgestattet sind. Das alles lässt nichts Gutes erahnen.

Der IWF und die Blaupause für Enteignungen

Der schon erwähnte IWF-Report aus dem Jahr 2013 liest sich jedenfalls streckenweise wie ein Handbuch zur Ausplünderung der Bürger, um marode Banken und verschuldete Staaten zu retten.

Dabei hat die Enteignung der Deutschen und Österreicher längst begonnen. Weil die Zinsen für Guthaben deutlich niedriger sind als die offiziellen Inflationsraten, verlieren die Sparer allein in der Bundesrepublik pro Jahr rund 14 Milliarden Euro. Steigt die Inflationsrate auf zwei Prozent – was noch eine sehr optimistische Prämisse ist -, dann sinkt die Kaufkraft der Rücklagen sogar um weitere 21 Milliarden Euro.

Zwangsabgaben auf Vermögen gilt als sicher kontenabrufe-MONEY

 

Im Oktober 2013 veröffentlichte der Internationale Währungsfonds (IWF) in Washington seinen Fiscalmonitor.  Auf Seite 49 plädieren die IWF-Ökonomen ganz klar für eine Zwangsabgabe auf Vermögen (»capital levy«) – und vermögend ist jeder, der mindestens einen Euro hat. Es geht hier wohlgemerkt nicht etwa um Millionäre.

Zur Rettung des maroden Papiergeldsystems und damit der Finanzelite schlagen die Washingtoner Abzocker eine Steuer »von etwa zehn Prozent für Haushalte mit einem positiven Vermögensstand« vor. 

Außerdem könnte der Spitzensteuersatz in Deutschland nach Einschätzung der IWF-Abzocker auf bis zu 70 Prozent erhöht werden.

Der gläserne Sparer th

Sogar über Kapitalverkehrskontrollen denken die IWF-Strategen nach, um den Euro-Bürgern alle Fluchtwege abzuschneiden.

Darüber hinaus ist zu befürchten, dass die »Schuldensteuer« stichtagsbezogen festgesetzt wird. Dieser Stichtag läge dann vermutlich in der Vergangenheit, also zum Beispiel der 1. Januar 2013. Damit wird den Sparern jede Möglichkeit genommen, jetzt noch schnell Vermögen umzuschichten.

Außerdem wird der gläserne Sparer und Anleger längst so lückenlos ausgeschnüffelt, dass es sofort auffiele, wollte er seine Ersparnisse in Sicherheit bringen.

Unversehens paßt alles zusammen:

  • die Abschaffung  des Bankgeheimnisses durch die Einführung der automatisierten Kontenabfrage etwa.
  • Oder der Aufbau von Strukturen zur Niederschlagung von Aufständen.
  • Oder die akribische Erfassung des deutschen Immobilienbestandes, zuletzt durch den sogenannten Zensus 2011.
  • Auch das plötzlich äußerst rabiate Vorgehen gegen Steueroasen.

.

//

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Runenkrieger11
10/02/2014 18:01

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

haunebu7
10/02/2014 06:53

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

Translate »