Die Zahl der Asylbewerber steigt stetig. Allein um 30 Prozent zum Jahreswechsel.

Im vergangenen Jahr hat die Anzahl der Asylbewerber in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Neue Zahlen des Bundesinnenministeriums machen klar: Der Trend hält in diesem Jahr an – und verstärkt sich weiter.

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland Asyl fordern, ist seit dem Jahreswechsel noch einmal deutlich gestiegen. Im Januar hätten 14.463 Menschen einen Asylantrag gestellt, teilte das Bundesinnenministerium am Freitag in Berlin mit. Dies seien 31 Prozent mehr gewesen als im Dezember und knapp 78 Prozent mehr als im Januar des Vorjahres.

Ein Drittel der Anträge kam von Menschen aus den Balkanstaaten Serbien, Mazedonien, Bosnien und Kosovo. Serbien war mit 2548 Anträgen weiterhin das Hauptherkunftsland der Asylsuchenden. Auf Platz zwei lag das Bürgerkriegsland Syrien mit 1734 Anträgen. Weitere wichtige Herkunftsländer waren Afghanistan, Russland, Somalia und Eritrea.

64 Prozent mehr Asylanträge

Das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entschied im Januar über 10.655 Asylanträge, wie es weiter hieß. Gebilligt wurden davon 1463 Anträge, die Anerkennungsquote lag also bei 13,8 Prozent. Vor Abschiebung geschützt wurden 758 weitere Antragsteller. Die Zahl der unbearbeiteten Anträge habe Ende Januar bei 99.999 gelegen, teilte das Ministerium mit.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Asylbewerber in Deutschland auf den höchsten Stand seit 14 Jahren gestiegen. Insgesamt wurden 127.023 Asylanträge gestellt, was einem Plus von etwa 45.000 oder rund 64 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.

———————————————-

http://www.focus.de/politik/deutschland/369-asylsuchende-abgewiesen-deutschland-schiebt-2013-weniger-fluechtlinge-per-flugzeug-ab_id_3505664.html

//

NEWSLETTER
Translate »