Während die Suche nach dem Malaysian–Airlines-Flug 370 die Fahnder auch weiterhin vor absolute Rätsel stellt, gehen die Erklärungen dafür, was bei dem Flug passiert sein könnte, in den Bereich des Übernatürlichen.

 

Erstaunlicherweise berichtet jetzt die New York Times, die Smartphones einiger Passagiere an Bord seien noch immer aktiv und am Netz, obwohl das Flugzeug, in dem sie saßen, verschwunden ist.

 Die Washington Post berichtet:

Eines der unheimlichsten Gerüchte kam auf, nachdem einige Verwandte berichteten, sie könnten die Mobiltelefone ihrer Angehörigen immer noch anrufen oder sie auf einem chinesischen Chat-Server namens »QQ« finden, was darauf hindeute, dass ihre Smartphones noch irgendwie aktiv seien.

 

Noch größer wird das Rätsel dadurch, dass andere Angehörige im Raum berichteten, als sie die Nummer einiger Passagiere gewählt hätten, habe es anscheinend auf der anderen Seite ein Signal gegeben, obwohl niemand die Anrufe angenommen habe.

Vier atemberaubende Möglichkeiten, von denen keine möglich erscheint

Das bringt uns zu der atemberaubenden Frage, wie elektronische Geräte auf einem kommerziellen Flug, der verschwand, anscheinend immer noch mit dem Internet verbunden sein können. Die Erklärung dafür trotzt allem, was wir über die Realität zu wissen meinen:

Atemberaubende Möglichkeit Nummer 1: Die Erklärung »entführt«: Das Flugzeug ist irgendwie irgendwo gelandet, ohne die geringste Radarsignatur zu hinterlassen, alle Passagiere werden dort als Geiseln gehalten (und sind somit noch am Leben); ihre mobilen Geräte sind irgendwie in Reichweite von Mobilfunkmasten und doch aus irgendeinem Grund nicht konfisziert. (Diese Erklärung erscheint extrem unwahrscheinlich.)

Atemberaubende Möglichkeit Nummer 2: Die Erklärung »Stargate«: Am Himmel existiert irgendein Teleportations-Portal, durch welches das Flugzeug unabsichtlich geflogen und irgendwohin teleportiert worden ist. Trotzdem schaffen es elektromagnetische Signale immer noch durch das Portal, und beide Seiten des Portals bleiben über das Radiospektrum hinweg in Kontakt.

Diese Erklärung klingt wie pure Science-Fiction und erscheint ebenfalls höchst unwahrscheinlich, trotzdem müssen wir zumindest zur Kenntnis nehmen, dass die moderne Physik bereits die sofortige Teleportation von Information über einen scheinbar unendlichen Raum aufgrund der »Nicht-Lokalität« verschränkter Elektronen, wie sie in der Quantenphysik beschrieben werden, demonstriert hat.

Atemberaubende Möglichkeit Nummer 3: Die Erklärung »erfolglose Suche«: Diese weit nüchternere Erklärung geht davon aus, dass die massive mehrtägige Suche nach Flugzeugtrümmern einfach noch nicht am richtigen Ort angekommen ist. Die Tatsache, dass eine Blackbox von Flugzeugen Zielfindungssignale aussendet, trägt zu den Zweifeln bei, dass diese Erklärung hieb- und stichfest ist, denn es ist extrem unwahrscheinlich, dass die Blackbox des Flugzeugs hätte ausgeschaltet werden können. Trotzdem scheint diese Erklärung immer noch weit glaubhafter als übernatürliche Erklärungsversuche.

Atemberaubende Möglichkeit Nummer 4: Die Erklärung »hochentwickelte militärische Waffen«: Eine militärische Einheit, ob menschlich oder nicht-menschlich, testete eine hochentwickelte Waffe, die in der Lage ist, entweder große Objekte in der Luft augenblicklich auszulöschen oder sie an einen anderen Ort (oder in eine andere Dimension) zu teleportieren. Diese Erklärung klingt extrem weit hergeholt, aber das war schließlich vor gerade etwas über 100 Jahren auch die Vorstellung, Maschinen könnten überhaupt jemals fliegen. Damit zusammen hängt die Legende über das Philadelphia-Experiment, das, wie manche glauben, zur Folge hatte, dass ein Schiff der US-Marine verschwand und wieder auftauchte.

Wir müssen uns zunächst an nüchterne Erklärungen halten, bevor eine weitere Suche durchgeführt werden kann

Als jemand, der in der Wissenschaft ausgebildet ist, bleibe ich skeptisch demgegenüber, dass Flug 370 aus übernatürlichen Gründen verschwand, dennoch widersetzt sich das Verschwinden bislang allen bekannten konventionellen Erklärungen.

Das Verschwinden eines Flugzeugs über dem Meer ist auch nicht ohne Präzedenzfälle. Historischen Aufzeichnungen zufolge führt das »Bermuda-Dreieck« dazu, dass sowohl Schiffe als auch Flugzeuge ohne eine offensichtliche wissenschaftliche Begründung verschwinden.

Zwar ließe sich das Verschwinden der Schiffe theoretisch noch durch Unterwasservulkane erklären, die große Gasmengen ausstoßen, die sich mit dem Meerwasser vermischen und verursachen, dass Schiffe umgehend den Auftrieb verlieren, aber es hat nie eine überzeugende wissenschaftliche Erklärung für das Verschwinden der zahlreichen Flugzeuge in dem Gebiet gegeben. Eine Liste der zehn wichtigsten Rätsel verschwindender Flugzeuge finden Sie hier, darunter einige, die im Bermuda-Dreieck verschwanden.

Mit jedem neuen Tag, an dem die Suche nach Trümmern des Flugzeugs erfolglos bleibt, ist es unglaublich begründet, auf der Suche nach Antworten übernatürliche Möglichkeiten zumindest in Erwägung zu ziehen. Irgendwann müssen wir, wenn keine Trümmer gefunden werden, das Fenster von Möglichkeiten ausdehnen und das einschließen, was Militärstrategen als das »unbekannte Unbekannte« bezeichnen.

 

//

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Ernst Laub
Ernst Laub
14/03/2014 19:05

Mir ist der Fall klar: Die Amerikaner wollten einen oder mehrere Passiere (beispielsweise einen der Russen oder Ukrainer) neutralisieren, bevor das Flugzeug in Peking landet. Dafür sind üblicherweise den Yankees alle Mittel recht. Wahrscheinlich ist das malaysische Militär darüber informiert.

Translate »