.

  • Nach der Auszählung von 50% der Stimmzettel im Referendum über die Zukunft der Krim, haben 95,5% Wähler“Ja“ zur Wiedervereinigung ihrer Region mit Russland gesagt, so die Referendum-Kommission.

  • Die Ukraine will umgerechnet mehr als 708 Millionen USD für Verteidigungszwecke bereitstellen und zu diesem Zweck Sozialausgaben kürzen, meldet UNN am Sonntag unter Berufung auf Arseni Jazenjuk.

  • Westliche Journalisten haben in der Krim psychologischen Druck auf die Mitarbeiter der Wahllokale ausgeübt“, so der internationale Beobachter aus Finnland, Johan Bäckman. Er vermutet Spezialeinsatz.
  • In einem Telefongespräch diskutierte heute der russische Außenminister Lawrow mit seinem deutschen Amtskollegen Steinmeier, Möglichkeiten um die Situation in der Ukraine zu normalisieren.
  • Das Krim-Referendum ist absolut legitim, sagt der ungarische EU-Parlamentsabgeordnete Béla Kovács, der als internationaler Beobachter in der Krim ist..
  • Mehr als 44 Prozent der Krim-Einwohner nahmen bis Mittag Ortszeit (12:00 GMT) am Referendum teil, teilte die Kommission des Obersten Rates der Krim mit.
  • 200.000 Bewohner der griechischen Gemeinde Mariupol, erwägen die Möglichkeit einer freiwilligen Rückführung in ihre historische Heimat auf die Krim, so der griechische EU-Parlamentsabgeordnete Angurak
  • Die internationalen Beobachter haben bisher keine Verstösse beim dem Referendum festgestellt, so der der Chef der Mission, der Pole Tadeusz Piskorski.
  • Der provisorische Innenminister der Ukraine, Arsen Awakow, er gehört der korrupten Timoschenko Partei an, hat die Bevölkerung des Landes aufgerufen, ihre Waffen abzuliefern.
  • Alle 1205 Wahllokale in der Krim haben mit dem Modus zum Referendum begonnen, so der Vorsitzende des Ausschusses für Volksabstimmung Malyshev am Sonntag.

    http://www.zwissle.com/UkraineNews
NEWSLETTER
Translate »