.

Es gibt einige sehr erstaunliche Dinge, die man Ihnen über den Malaysia–Airlines-Flug 370 nicht erzählt, dem Flugzeug, das über dem Golf von Thailand mit 239 Menschen an Bord einfach verschwand.

 

Das plötzliche völlige Verschwinden des Flugzeugs stellt sogar die führenden Flugsicherheitsbehörden der Welt vor ein Rätsel. »Flugsicherheits- und Antiterrorbehörden auf zwei Kontinenten zeigten sich ratlos, in welche Richtung die Ermittlungen gehen sollten«, berichtet

das Wall Street Journal. Weiter heißt es im WSJ:

 

»Im Moment scheint es einfach unerklärlich«, sagte Paul Hayes, Direktor für Sicherheit und Versicherung bei der britischen Beratungs- und Luftfahrtdatenfirma Ascend Worldwide.

 

Während die Fahnder vor einem Rätsel stehen, erzählen Ihnen die Mainstreammedien auch nicht die ganze Geschichte. Also habe ich die folgenden Tatsachen zusammengetragen, die bei jedem, der die Lage verfolgt, ernsthafte Fragen aufwerfen sollten.

Tatsache Nr. 1: Alle Boeing-777-Jets sind mit Blackbox-Flugschreibern ausgestattet, die jede Explosion an Bord überstehen.

Keine Explosion aus dem Flugzeug selbst kann die Blackbox zerstören. Es gibt bombensichere Strukturen, die sowohl digitale Aufzeichnungen von Gesprächen im Cockpit als auch detaillierte Flugdaten und Leitflächen-Daten festhalten.

Tatsache Nr. 2: Alle Flugschreiber senden nach einem Absturz ins Meer mindestens 30 Tage lang Ortungssignale aus.

Trotzdem ist die Blackbox bei diesem Zwischenfall noch nicht geortet worden. Deshalb haben die Fahnder solche Mühe, sie zu finden. Normalerweise brauchen Sie nur das Signal des Flugschreibers »anzupeilen«. Aber in diesem Fall bedeutet das Fehlen eines Signals, dass die Blackbox selbst – die dazu angelegt ist, eine schwere Explosion zu überstehen – entweder verschwunden ist, nicht funktionierte oder von irgendeiner mächtigen Kraft jenseits der schlimmsten Befürchtungen von Flugzeugingenieuren vernichtet wurde.

Tatsache Nr. 3: Viele Teile eines zerstörten Flugzeugs sind von Natur aus schwimmfähig und würden auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Wenn in der Vergangenheit Flugzeuge über dem Meer zerstört wurden oder ins Meer stürzten, wurden stets Trümmer gefunden, die auf der Wasseroberfläche schwammen. Das liegt daran, dass – wie Sie sich vielleicht von den Sicherheitsanweisungen erinnern, die Sie zu ignorieren gelernt haben – »Ihr Sitzkissen als Schwimmhilfe benutzt werden kann«.

Ja, Sitzkissen schwimmen. Und ebenso viele andere nichtmetallische Flugzeugteile. Wenn Flug 370 von einer Explosion zum Absturz gebracht wurde, so müssten massenweise Trümmerteile im Meer schwimmen, und diese Trümmer wären nicht schwer auszumachen. Die Tatsache, dass sie nicht geortet wurden, trägt nur weiter zu dem Rätsel bei, wie Flug 370 anscheinend buchstäblich von der Erdoberfläche verschwinden konnte.

Tatsache Nr. 4: Wenn eine Rakete Flug 370 zerstört hätte, so hätte die Rakete eine Radarsignatur hinterlassen.

Eine Theorie, die zurzeit im Internet kursiert, besagt, dass eine Rakete das Flugzeug zum Absturz gebracht hat und irgendwie das Flugzeug und alles, was darin war, »in tausend Stücke gesprengt« hat – was sehr kleine Materialteile bedeutet, die als Trümmer nicht auszumachen sind.

Das Problem bei dieser Theorie besteht darin, dass es keine bekannte Boden-Luft- oder Luft-Luft-Rakete gibt, die dazu in der Lage ist. Alle bekannten Raketen erzeugen enorme Trümmer, wenn sie im Ziel explodieren. Sowohl die Rakete als auch die Trümmer hinterlassen sehr große Radarsignaturen, die von Marineschiffen und Luftfahrtbehörden leicht zu erkennen wären.

Tatsache Nr. 5: Die Position des Flugzeugs beim Verschwinden ist kein Rätsel.

Luftfahrtkontrolleure haben die vollen Details, wo beinahe exakt sich das Flugzeug in dem Moment befand, als es verschwand. Sie kennen Position, Flughöhe und Fluggeschwindigkeit – drei Hinweise, die leicht genutzt werden können, um die wahrscheinliche Position der Trümmer zu schätzen.

Vergessen Sie nicht: Luftsicherheitsfahnder sind keine dummen Leute. Sie haben schon früher Explosionen während des Fluges gesehen und wissen, wie Trümmer fallen. Es gibt bereits ausführliche Datensätze über Flugzeugexplosionen und Abstürze, anhand derer die Fahnder sehr fundierte Vermutungen darüber anstellen können, wo die Trümmer zu finden sein sollten. Und dennoch, obwohl sie mit all dieser Erfahrung und Information ausgerüstet sind, stehen sie noch immer vor einem Rätsel, was mit Flug 370 passiert ist.

Tatsache Nr. 6: Wenn Flug 370 entführt worden wäre, wäre das Flugzeug nicht vom Radar verschwunden.

Die Entführung eines Flugzeugs führt nicht dazu, dass es einfach vom Radar verschwindet. Selbst wenn die Transponder im Flugzeug abgeschaltet werden, kann das Bodenradar die Position des Flugzeugs immer noch problemlos mithilfe von so genanntem »passivem« Radar (klassische bodengestützte Radarsysteme, die ein Signal aussenden und seine Reflexion beobachten) ausmachen. Die Theorie, das Flugzeug sei entführt worden, ergibt also überhaupt keinen Sinn. Wenn Flugzeuge entführt werden, verschwinden sie nicht magisch vom Radar.

Schlussfolgerung: Flug 370 ist nicht explodiert, er ist verschwunden.

Die unausweichliche Schlussfolgerung aus allem, das wir bisher wissen, ist, dass das Flugzeug von Flug 370 vollständig und unerklärlich verschwunden ist. Es wurde offensichtlich nicht entführt (es sei denn, es gibt eine Vertuschungsoperation hinsichtlich der Radardaten), und wir können mit zunehmender Sicherheit davon ausgehen, dass es sich nicht um eine Explosion in der Luft gehandelt hat (es sei denn, es tauchen plötzlich Trümmerteile auf, die alle die ganze Zeit irgendwie übersehen haben).

Die unausweichliche Schlussfolgerung ist, dass Flug 370 einfach auf eine Weise verschwunden ist, die wir noch nicht verstehen. Das gibt zurzeit allen möglichen bizarr klingenden Theorien im Internet Auftrieb, einschließlich der Diskussion über mögliche geheime militärische Waffentests, Bermuda-Dreieck-ähnliche Welligkeit in der Struktur der Raumzeit und sogar Mutmaßungen, nicht-irdische (außerirdische) Technologie könnte das Flugzeug teleportiert haben.

Persönlich glaube ich nichts von alledem, solange es nicht viel mehr Beweise gibt. Die wahrscheinlichste Erklärung ist bislang, dass die Trümmer einfach noch nicht gefunden wurden, weil sie über einem Gebiet niederstürzten, das irgendwie außerhalb des Suchgebiets liegt. Aber mit jedem neuen Tag wird selbst diese Erklärung schwerer zu schlucken.

Beängstigend an der ganzen Sache ist nicht, dass wir die Trümmer von Flug 370 finden, sondern, dass wir sie nicht finden. Wenn wir die Trümmer nie finden, bedeutet das, dass irgendeine völlig neue, rätselhafte und mächtige Kraft auf unserem Planeten am Werk ist, die Flugzeuge vom Himmel pflücken kann, ohne auch nur die Spur eines Hinweises zu hinterlassen.

Wenn es eine Waffe gibt, die dazu in der Lage ist, dann hat derjenige, der sie kontrolliert, bereits die Fähigkeit, alle Länder dieser Welt mit einer fürchterlichen militärischen Waffe von unvorstellbarer Kraft zu beherrschen. Dieser Gedanke ist viel unheimlicher als die Vorstellung eines Flugzeugs, bei dem ein fatales mechanisches Versagen aufgetreten ist.

—————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/sechs-wichtige-fakten-die-man-ihnen-ueber-den-malaysia-airlines-flug-37-nicht-erzaehlt.html

NEWSLETTER
Translate »