Ukraine: Will der Westen Krieg?


.

Das Vorgehen  von EU und NATO etc. in der Ukraine ein gutes Beispiel des neuen westlichen „Demokratieverständnisses“. – Sanktionen gefährden am Ende das globale Finanzsystem. – Kommt es zur Eskalation?

 

Nach den Verlusten der Vorwoche haben die Aktienindizes in dieser Woche zu einer Gegenreaktion nach oben eingesetzt. Die Angst vor einer Eskalation auf der Krim (welche im Westen geschürt wurde), war erwartungsgemäß unbegründet. Allerdings ist das komplette Vorgehen  von EU und NATO etc. in der Ukraine ein gutes Beispiel des neuen westlichen „Demokratieverständnisses“.


Es wird dabei mit Milliarden geholfen, einen demokratisch vom Volk gewählten Präsidenten mit Hilfe von Schlägern (und aller Voraussicht auch Mördern unter den Scharfschützen) zu putschen, danach installiert man eine EU-freundlich gesonnene „Übergangsregierung“, die für das Land Fakten schafft. Einer demokratischen Volksabstimmung der autonomen Region Krim aber verweigert man die Anerkennung, weil sie gegen Völkerrecht verstößt?

Wie bereits in der letzte Ausgabe geschrieben: Wir befürchten, dass wir gerade Zeugen des Beginns eines neuen kalten Krieges werden!


Die Vorkommnisse haben bereits gezeigt, dass Deutschland kein souveränes Land ist und sich trotz wichtiger Handelsbeziehungen zu Russland politisch auf den Scharfmacherkurs von EU und den USA einlässt. Wir hoffen sehr, dass bald Vernunft einkehrt, jedoch glauben wir aufgrund der Fragilität des US-Dollar-Papiergeldsystems nicht daran.


Man braucht und WILL diesen Konflikt mit Russland. Leider.

————————————-

http://www.mmnews.de/index.php/politik/17523-ukraine-krieg


Kategorien:Ukraine

Schlagwörter:, , , ,

1 Antwort

  1. Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Liken

%d Bloggern gefällt das: