Beratung für Asylbewerber in Berlin: 8.000 sollen in diesem Jahr kommen Foto:  picture alliance/dpa

Beratung für Asylbewerber in Berlin: 8.000 sollen in diesem Jahr kommen

BERLIN. Die Hauptstadt mußte im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld für Asylbewerber ausgeben als geplant. Ging der rot-schwarze Senat ursprünglich von 33,2 Millionen Euro aus, wurden am Ende mehr als 74 Millionen Euro gezahlt. Sozialsenator Mario Czaja (CDU) geht in diesem Jahr von bis zu 120 Millionen Euro aus.

Hintergrund ist die dramatisch steigende Zahl der Asylsuchenden. Gegenüber 2012 verdoppelte sich ihre Zahl in Berlin im vergangenen Jahr auf 15.000. In diesem Jahr werden nach Schätzungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge weitere 8.000 Asylbewerber in die Bundeshauptstadt kommen. Pro Person und Jahr fallen etwa Kosten von 5000 Euro an. Viele Ausgaben, wie etwa Mieten, Arztkosten oder Polizeieinsätze, sind darin jedoch nicht inbegriffen.

Unklar ist, wo die neuen Asylbewerber untergebracht werden sollen. Etwa die Hälfte der derzeit in Berlin ansässigen Antragssteller lebt in Notunterkünften.

Im Gespräch ist derzeit unter anderem die stärkere Nutzung von Mietwohnungen. Der Wohnungsmarkt in Berlin ist jedoch angespannt.

Seit Jahren steigen die Mieten für die Bewohner


 

http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/berlin-kosten-fuer-asylbewerber-explodieren/
♦

.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Arcturus
26/03/2014 00:01

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Translate »