Vorwort:

Krieg…das hört sich schrecklich an. Ist es auch, besonders wenn man verliert…

Die heutigen Zustände, massive Zuwanderung, Zerstörung von Glück und Zufriedenheit, Vernichtung der eigenen Bräuche und Traditionen….und ein auf Sklaventum aufgebautes Finanzsystem (FED) das für die beiden Weltkriege bereits verantwortlich war, auch der Irak-Krieg hat die gleichen Ursachen…dieses FED-System der anglikanischen Länder muß zerstört werden. Dem Zionismus muss ein Ende bereitet werden.

So geht es nicht weiter…….daher wäre die Option Krieg, so schlimm wie es klingt, eine Hoffnung auf grundlegende Änderungen.

Denn auf friedliche Weise geht es nicht, wie hunderte ermordete Menschen (u.a. Kennedy) tagtäglich beweisen und gefährliche Attacken auf Widerständler öffentlich von Medien und Politik unterstützt werden………

Nein…..unter diesen Umständen…..welche Alternativen haben wir?

 

Das Obamaregime hat gleichzeitig Drohungen an den Feind gerichtet, den es aus Russland macht, und an seine europäischen NATO-Alliierten, auf deren Unterstützung der Sanktionen gegen Russland Washington angewiesen ist. Das kann nicht gut gehen.

In einem verzweifelten Versuch zu verhindern, dass ja kein Individuum und kein Land seinem Schnüffelnetz entkommt, denunzierte das Obamaregime die Absicht Westeuropas, die Vertraulichkeit seiner Kommunikation zu schützen, als „einen Verstoß gegen die Handelsgesetze.“

Obamas Handelsbeauftragter der Vereinigten Staaten von Amerika, der geheime „Handelsabkommen” in Europa und Asien ausgehandelt hat, die den Konzernen der Vereinigten Staaten von Amerika Immunität gegenüber den Gesetzen all jener Länder verleihen, die diese Abkommen unterzeichnen, hat mit WTO-Strafen gedroht, wenn Europas Kommunikationsnetzwerk die Firmen der Vereinigten Staaten von Amerika ausschließt, die als Spione für die NSA dienen. Washington hat in seiner Arroganz den Alliierten, die es am nötigsten braucht, gesagt: „wenn ihr uns nicht euch ausspionieren lasst, dann werden wir die WTO benützen, um euch zu bestrafen.“

Washingtons verlässt sich darauf, dass die deutsche Bundeskanzlerin, der Präsident Frankreichs und der Premierminister des Vereinigten Königreichs das Interesse Washingtons über die Vertraulichkeit der Kommunikation in ihren Ländern stellen.

Es ist rätselhaft, warum die russische Regierung so lange brauchte, um darauf zu kommen, dass das Dollar-Zahlungssystem Länder in Washingtons Gewalt bringt. Vielleicht liegt die Antwort im Erfolg der Kalten-Kriegs-Propaganda der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Propaganda im Kalten Krieg stellte Amerika hin als das leuchtende Licht, den großen Wächter über die Menschenrechte, Gegner der Folter und Wohltäter der Welt. Dieses Image überlebte, sogar nachdem die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika das Aufkommen jeglicher repräsentativer Regierungen in Lateinamerika verhinderte und während Washington ein halbes Dutzend Länder in Schutt und Asche gebombt hat.

Washingtons Widerstand gegen den russisch-iranischen Handel machte allen Regierungen klar, dass Washington das internationale Zahlungssystem auf Dollarbasis als Instrument der Kontrolle benützt. Warum sollten Länder ein internationales Zahlungssystem akzeptieren, das ihre Souveränität beeinträchtigt? Was würde geschehen, wenn anstatt den Dollar als internationales Zahlungsmittel zu akzeptieren Länder einfach das Dollarsystem verlassen? Der Wert des Dollars würde fallen, und das würde auch die Macht Washingtons. Ohne die Macht, die die Rolle des Dollars als Weltreservewährung den Vereinigten Staaten von Amerika verleiht, ihre Rechnungen durch das Drucken von Geld zu bezahlen, könnten die Vereinigten Staaten von Amerika nicht ihre aggressive militärische Haltung oder ihre Bestechungszahlungen an ausländische Regierung beibehalten, die ihnen zu Diensten stehen.

Washingtons provokante militärische Züge gegen Russland sind unbesonnen und gefährlich. Der Ausbau von Luft-, Boden- und Seestreitkräften der NATO an Russlands Grenzen unter Verletzung des Vertrags zwischen NATO und Russland aus dem Jahr 1997 und der Konvention von Montreux machen die russische Regierung misstrauisch, überhaupt wo dieser Ausbau auf der Grundlage von Lügen damit gerechtfertigt wird, dass Russland dabei ist, zusätzlich zur Ukraine in Polen, den baltischen Staaten und Moldova einzumarschieren.

Diese Lügen sind durchsichtig. Der russische Außenminister Sergej Lavrov hat die NATO um eine Erklärung ersucht, indem er feststellte:

„Wir erwarten nicht nur Antworten, sondern Antworten, die ganz und gar auf der Respektierung der Regeln beruhen, auf die wir uns geeinigt haben.“

Anders Fogh Rasmussen, Washingtons als NATO-Galionsfigur installierter Hampelmann, der die NATO nicht mehr leitet als ich, antwortete auf eine Weise, welche garantierte, die Befürchtungen Russlands zu verstärken. Rasmussen tat das Ersuchen des russischen Außenministers um Erklärung ab als „Propaganda und Desinformation.“

Was wir heute klar erkennen, sind steigende Spannungen, verursacht durch Washington und die NATO. Diese Spannungen kommen zu den Spannungen hinzu, die aus Washingtons Staatsstreich in der Ukraine entstanden sind. Diese unsinnigen und gefährlichen Aktionen haben das Vertrauen der russischen Regierung in den Westen zerstört und bewegen die Welt in Richtung Krieg.

Wenig haben die Demonstranten in Kiew, die von Washingtons NGOs auf die Straßen geschickt worden sind, davon mitbekommen, dass ihre Dummheit die Welt auf einen Weg ins Armageddon gebracht hat.

———————————–

http://www.antikrieg.com/aktuell/2014_04_07_obama.htm
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Dagmar
Dagmar
09/04/2014 17:43

Entschuldigt bitte, ist nicht böse gemeint, aber ich mußte einfach lachen. Nachdem ich vor einiger Zeit an verschiedenen Stellen hören, bzw. lesen konnte, daß die Demonstranten in Kiew als „Protestanten“ bezeichnet wurden, lese ich jetzt hier, was die „anglikanischen“ Leute verbrochen haben. Religion kann viel Übel verursachen, aber in diesen Fällen ist sie wohl eher unschuldig.

deutschelobby
09/04/2014 23:47
Reply to  Dagmar

Uups…danke Dagmar.

Bei steht der Begriff für angli = Engländer, kanisch = Amerikaner……wird oft benutzt. Genau wie anglokanisch.
Hat für uns nichts mit Kirche zu tun.

Aber um Mißverständnisse zu vermeiden, sollte in Zukunft wohl „angelkanische Länder“ genannt werden. Wie auch immer, gemeint ist jedenfalls USA und England.

Danke für die Richtigstellung.

Wiggerl

Seperatus
Seperatus
09/04/2014 16:58

Ob Obama, Clinten oder die anderen Konsorten, sie sind alle vom gleichen Schlage und lechzen nach amerikanischer Machtausweitung. Schon zweimal wurden die Deutschen Opfer des amerikanischen Machtwahnsinns. Dazu benötigten sie zwei Weltkriege, um das Volk in der Mitte Europas aus dem Wege zu räumen. Die Methoden sind immer die gleichen. Aber Vorsicht bei dem Iwan, Putin ist gerade dabei russische Erde einzusammeln. Solange er den Deutschen nicht das ehemalige Ostpreußen zurückgibt, gehört er zu den verdammungswürdigen Politikern der Gegenwart und Geschichte. Er gibt nur nicht zu, dass er die gleichen Ziele verfolgt wie sein geistiger Ziehvater Josef Stalin, dem guten… Weiterlesen »

Translate »