Das  Islam-Appeasement der deutschen Politik ist verantwortlich für 9/11 und für die Weltmachtstellung der Muslimbrüder

Deutschland war die Operationsbasis der 9/11-Attentäter. Von hier aus – genauer von Hamburg – haben sich die Attentäter, die 3.000 Menschen in den USA das Leben kosteten, in aller Ruhe auf ihr mörderisches Vorhaben vobereitet. Deutschand war und ist – genauer gesagt München – DIE  Operationsbasis der radikalislamischen Muslimbrüder. Von hier aus haben sie – ebenfalls in aller Ruhe – ein Netzwerk aufgebaut, das sämtliche europäischen Staaten umfasst. Alle radikalislamischen Strömungen einschließlich von Hamas, Hisbollah und Al Kaida sind Mitglieder der Muslimbrüder. Diese von Hassan al Bana 1928 in Ägypten gegründete Organisation will den Islam dorthin führen, woher er kommt: In die Zeiten des Kalifats Mohammeds, das von Moslems als der wahre Islam bezeichnet wird. Diese Wurzeln verraten und verwässert zu haben, ist nach den Muslimbrüdern der eigentliche Grund, warum der Islam gegenüber dem Westen an Macht verloren hat. Dank der Blindheit unserer Behörden und Politik haben sie Deutschland zu ihrem Operationsgebiet erkoren (MM)

***

aaaaaa

Das unheimliche Netzwerk der Muslimbruderschaft

 

Sie ist die weltweit größte Bewegung des politischen Islam – und damit eine der mächtigsten, mit 100 Millionen Mitgliedern. Und sie ist dabei, sich massiv zu verändern, unfreiwillig: die Muslimbruderschaft (MB).

Die Muslimbruderschaft steht „derzeit an einer zentralen Weggabelung zwischen Radikalisierung und Modernisierung“, schreibt die Wiener Journalistin Petra Ramsauer in ihrem neuen Buch „Muslimbrüder. Ihre geheime Strategie. Ihr globales Netzwerk.“ Wohin sich die MB entwickelt, ist für die Nahost-Expertin nicht nur wesentlich für die Entwicklungen in Ägypten, dem Mutterland der Bewegung. Angesichts der Größe und Verbreitung der Bewegung sei es „eine Weichenstellung von globaler Bedeutung“. Und hat damit auch Auswirkungen auf Deutschland.

Alte Geheimniskrämerei mit neuem Image

Bislang hat die 1928 von dem Lehrer Hassan al-Banna gegründete Organisation versucht, so wenig wie möglich von sich preiszugeben. Informationen waren am ehesten noch von mutigen Aussteigern zu bekommen. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn etwa in Ägypten etwa war sie jahrzehntelang verboten, und ist es jetzt wieder, nach dem Sturz des Präsidenten Muhammed Mursis, einem ranghhohen Muslimbruder, im Juli 2013.

Egyptian President Mursi Visits Berlin

Mohammed Mursi mit Angela Merkel beim Besuch in Deutschland

 

Doch eben dieses Ereignis hat offenbar einige führende Muslimbrüder in Europa dazu bewegt, wenigstens unter der Zusicherung von Anonymität mit Ramsauer zu sprechen. Auf Basis dieser Gespräche, eigener Recherchereisen und Fachliteratur zeichnet Ramsauer ein neues Bild der Organisation. Mit aller Vorsicht, denn noch immer sei sie eine „mysteriöse Bewegung“.

So weit man weiß, zählen 79 Filialen in ebenso vielen Ländern. In Europa haben die Muslimbrüder ihre Ausbreitung ab den 70er-Jahren ganz maßgeblich von Deutschland aus vorangetrieben, vom „Islamisches Zentrum München“ aus.

„Außerhalb der arabischen Welt wird die Bewegung nie mit ihrem eigentlichen Namen bezeichnet“, schreibt Ramsauer. In Deutschland ist laut Bundesverfassungsschutz die „Islamische Gemeinschaft in Deutschland“ (IGD) mit ihren 1300 Mitgliedern die „zentrale und wichtigste Organisation von Anhängern der MB in Deutschland. Neben ihrem Hauptsitz in Köln unterhält die IGD nach eigenen Angaben ,Islamische Zentren’ in München, Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt am Main, Marburg, Braunschweig und Münster.“

Als Dachverband MB-naher Organisationen in Europa fungiert, so schreibt es der Verfassungsschutz Bayern, die Föderation der Islamischen Organisationen in Europa (FIOE) mit Sitz in Brüssel. Eng mit der MB verflochtene sei der Europäische Fatwa-Rat (ECFR) mit Sitz in Dublin. Dessen Vorsitzender Yusuf al-Qaradawi sei als geistiger Führer der MB bekannt.

—————————————

http://michael-mannheimer.info/2014/04/09/die-muslimbrueder-betreiben-ihr-europaweites-netzwerk-entscheidend-von-muenchen-aus/

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
5 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Hans Huckebein
Hans Huckebein
13/04/2014 23:21

An den Seitenbetreiber:

Seit 2 Tagen steht mein Beitrag nun hier. Und immer noch keine Klar- bzw. Richtigstellung vom Seitenbetreiber diesbezüglich. Das finde ich persönlich nicht nur schwach, sondern sogar bedenklich. Reißerische Artikel von einem Pseudolinken ungelesen übernehmen inklusive seiner politischen Falschmeldungen und Lügen, nur um Masse statt Klasse zu produzieren, ist der Sache wenig zuträglich. So kann man auch geduldige Stammleser vor den Kopf stoßen und vergraulen.
Dafür von mir einen fetten Daumen nach unten!

H.H.

deutschelobby
14/04/2014 00:21
Reply to  Hans Huckebein

Siehe Nachricht über ePost mit der Bitte um Klärung.

Hans Huckebein
Hans Huckebein
14/04/2014 02:36
Reply to  deutschelobby

Die Antwort ist unterwegs.

Hans Huckebein
Hans Huckebein
11/04/2014 23:48

Zitat: „Deutschland war die Operationsbasis der 9/11-Attentäter. Von hier aus – genauer von Hamburg – haben sich die Attentäter, die 3.000 Menschen in den USA das Leben kosteten, in aller Ruhe auf ihr mörderisches Vorhaben vobereitet.“

Hä??? Hab ich da was verpaßt?
Von Deutschland aus? Auch nicht aus der ominösen Höhle im Hochgebirge Afghanistans?
Ach so – alles klar, im Ground Zero wurden ja auf den qualmenden Trümmern der WTC-Türme rein zufällig der unbeschädigte Paß des „hamburger Attentäters“ Attila gefunden. Na dann glaube ich doch alles…
Stammt diese neue Nachricht vielleicht sogar von Bin Laden?

H.H.

haunebu7
10/04/2014 12:17

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

Translate »