Am 8. März 2014 verschwand der Malaysia-Airlines-Hug 370 von den Radarschirmen.

Seither gibt es viele (Verschwörungs-)Theorien. Nur um die Wahrheit machen Politik und Medien einen großen Bogen.

 

1004619978-flug-mh370-1iABaRSwxXef

 

Die bisher aufwendigste Suchaktion in der Geschichte der internationalen Luftfahrt hat angeblich auch nach fast zwei Monaten Suche keine neuen Erkenntnisse gebracht. Das Passagierflugzeug bleibt angeblich verschwunden. Weder Wrackteile noch der Flugschreiber wurden gefunden. Ständig gibt es neue Sabotage-, Entführungs-, Suizid-, Unfall- oder Terrorismustheorien. Erstaunlicherweise wird alles in Umlauf gebracht – nur nicht die aus der Sicht der Geheimdienste wahrscheinlichste Absturzursache. Sie würde allerdings auch weltweit für ein politisches Erdbeben sorgen.

Geheime Energiewaffen im Testbetrieb

Es ist eine Tatsache, dass sechs Länder seit mehr als zehn Jahren an einer Nachfolgewaffe von Kernwaffen arbeiten, welche beim Einsatz keine Spuren hinterlassen und das Ziel in Bruchteilen von Sekunden in buchstäblich nichts verwandeln beziehungsweise pulverisieren.

Die Länder sind: China, Russland, USA, Frankreich, Großbritannien und Israel. Die inzwischen weit fortgeschrittene Entwicklung führte zu einer in der Öffentlichkeit wohl unbekanntesten Waffe, der »Energiewaffe« (Directed Energy Weapons- DEW).dew-book-cover

Das ist ein an Science-Fiction erinnerndes – aber reales – Waffensystem, welches mit gebündelter Energie Ziele zerstören – also rückstandslos vernichtet.

Wer das für eine Verschwörungstheorie hält, der sei an einen Bericht der New York Times vom 8. April 2013 mit dem Titel »Navy deploying laser weapon prototype near Iran« erinnert (»US-Marine stationiert Prototyp einer Laserwaffe nahe Iran«).

Seit mehr als einem Jahr wird demnach an Bord des im Persischen Golf stationierten amerikanischen Minenräumers USS Ponce eine neue Energiewaffe getestet,Oscura_001a welche feindliche Drohnen mithilfe eines Laserstrahls pulverisiert. Ähnliche Systeme wurden von den Amerikanern bei geheimen Versuchen des Militärs auch schon »unter

Luftkampfbedingungen« an einer Boeing 747 getestet, die per Autopilot gestartet und im Flug mit einer solchen Waffe pulverisiert wurde. Man weiß seither, dass ein von dieser Waffe getroffenes Objekt sofort atomisiert wird und in Atome zerfällt. Es gibt keine Explosion, keinen Brand und keine Rückstände. Der französische Informatiker Oliver Rimmel, ein ehemaliger Hacker, dem beste Kontakten zu französischen Geheimdiensten nachgesagt werden, hat seit dem »Absturz« mit Informatikern und Militärs gesprochen.

Die Militärs kennen die Wahrheitsonic-weapons

Das Erstaunliche: Entgegen der in der Öffentlichkeit verbreiteten Version ist Flug MH370 auf den Radars der Militärs von einer Sekunde auf die andere spurlos verschwunden und auch nicht (wie in der jetzt verbreiteten Version) später irgendwo im Indischen Ozean wieder aufgetaucht.

Oliver Rimmel hat vor allem in der französischsprachigen Welt mit seinen wissenschaftlichen Ausführungen zu den möglichen Ursachen des »Absturzes« für großes Aufsehen gesorgt. Er weist penibel nach, warum alle Sabotage- oder Terrorismustheorien Unsinn sein müssen und nur China, Russland, die USA, Frankreich, Großbritannien und Israel die Möglichkeit haben, ein ziviles Passagierflugzeug so spurlos verschwinden zu lassen, wie es das in der Geschichte der Luftfahrt noch nie gegeben hat.

Oliver Rimmel lässt dabei offen, ob das alles aus Versehen bei einem fehlgeschlagenen Test von Energiewaffen durch Militärs geschehen ist oder aber vorsätzlich.

Das aber darf so nie öffentlich bekannt werden. 

——-

kopp 18-14

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
haunebu7
03/05/2014 07:46

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

Translate »