Ein Kommentar von „Konservativer“ ( Knservativer)

zum unten stehenden Videobeitrag:

 

Zitat:
“GEHT NICHT ZUR EUROPAWAHL! – Verbrecher wählt man nicht!”
———————————————–

Die Verbrecher muss man ja nicht wählen, auch wenn man zur Wahl geht!

Dann hat man zwar die sprichwörtliche “Qual der Wahl”, damit wird man aber schnell fertig.

Die Wahlenthaltung ist schlecht! Der Boykott würde solchen Typen wie Martin Schulz & Konsorten nur zugute kommen! Wer nicht zur Wahl geht, enthält sich. Wer hingeht, aber die Wahl der “Etablierten” sabotiert, zeigt, dass dieses System so nicht weitergehn darf!

Man hört auch schon mal, man solle “ungültig” wählen, indem man den ganzen Wahlzettel mit einem großen X von oben nach unten von links nach rechts durchstreicht – das ist Unsinn:

“Das Gerücht, ein ungültiger Wahlzettel könne die Wahl beeinflussen, hält sich wacker. Doch ungültige Wahlzettel haben auf das Parlament genauso viel Einfluss wie nicht wählen zu gehen – nämlich gar keinen. „Weder Wahlenthaltung noch ein ungültiger Stimmzettel sind eine sinnvolle Aktion. Wer Protest zeigen will, müsste sich für eine Oppositionspartei entscheiden oder eine eigene Partei gründen“, sagt Wahlforscher Kai Arzheimer von der Universität Mainz.
Die wichtige Fünf-Prozent-Hürde wird beispielsweise anhand der gültigen und nicht der abgegebenen Stimmen berechnet. In der Statistik werden die ungültigen Stimmen zwar angegeben, mehr aber auch nicht.”

http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlen-2009/bundestagswahl/tid-15526/bundestagswahl-irrtum-6-ungueltige-stimmzettel-beeinflussen-die-wahl_aid_435941.html

Die einzige Möglichkeit ist also: Andere als die großen 5 Parteien zu wählen. Auch wenn man unbedingt politisch neutral bleiben will: am besten eine Partei, von der man weiß, dass diese ohnehin nicht mehr als 0,5-1% erreicht – es gibt genügend “Zwerge”, an die sich die Stimmen für das Wahlergebnis unschädlich verteilen lassen – von der Tierschutzpartei über die Rentner bis hin zur – meinetwegen – “Initiative zur Erforschung des Sexuallebens von Blattläusen” (o. ä.). Nur damit nimmt man den großen Parteien die Stimmen echt weg. Dann dürfte die Rechnung beispielsweise so aussehen (mit kleinen Zahlen wegen der Übersichtlichkeit):

Angenommen 1000 Menschen sind Wahlberechtigt und nur 600 gehen wählen (also 60% Wahlbeteiligung).

Dann könnte das Wahlergebniss so aussehen:

Bei 600 gültigen Wahlstimmen
(400 Nichtwähler):

Stimmen Prozent
SPD 180 30,00
CDU 200 33,33
FDP 30 5,00
Piraten 40 6,67
Linke 60 10,00
Grüne 60 10,00
Sonst 30 5,00

Bei 1000 gültigen Wahlstimmen
(die 400 Nichtwähler als Wähler der sonstigen):

Stimmen Prozent
SPD 180 18,00
CDU 200 20,00
FDP 30 3,00
Piraten 40 4,00
Linke 60 6,00
Grüne 60 6,00
Sonst 430 43,00

Der Punkt “Sonst” setzt sich zusammen aus vielen kleinen Parteien, von denen keine allein den “großen Sprung” machen kann.

Man sieht auf Anhieb die Folgen. Im Fall der oberen Tabelle haben SPD und CDU die absolute Mehrheit. Im Fall der unteren Tabelle reicht es nicht mal mit einer Dritten Partei zur absoluten Mehrheit. Die FDP und die Piraten hätten es nicht mal in den Landtag bzw. Bundestag geschafft. Ausserdem sieht man auf Anhieb, welche Parteien die Wahlberechtigten tatsächlich wollen.

Da sich die Politik der vielen Nichtwähler sicher sein kann, ist sie sich auch sicher, immer auf Ergebnisse der oberen Tabelle hinweisen zu können. Es macht aber schon einen Unterschied, ob die SPD rausposaunen kann, es hätten 30% der Wähler sie gewollt / gewählt, oder ob sie sagen muss, dass es nur 18% waren.

Also: Nur durch selber wählen kann man etwas bewirken. Wahlweigerung hilft gar nicht – damit überlässt man sein Wahlrecht lediglich den Mitbürgern, die wählen gehen, und findet sich mit deren politischen Geschmack ab. Und wird dann an den Folgen des unausgegorenen Urteilsvermögens dieser Mitbürger leiden müssen. Darüber freuen sich unsere Bundeskriminellen nur. Es bleibt kein Sitz im Parlament leer, auch wenn viele Leute so einen Unfug machen und ihre Stimme nicht abgeben. “Nicht wählen” geht halt nicht. (Die Briefwahl kostet keine Zeit und nicht einmal die Briefmarke – die Briefwahlunterlagen bei der Stadtverwaltung online anfordern und “richtig” ausgefüllt im beigefügten portofreien Umschlag abschicken.)

Wer sein eigenes Wahlrecht nicht selber ausübt, tritt dieses Wahlrecht halt an andere Leute ab, die dann wählen gehen (deren Stimmen dann ein größeres Gewicht haben).

Soviel die Theorie.
Natürlich wird’s das Gros der Wahlberechtigten erfahrungsgemäß aber anders machen – das ist eben die chronische, unheilbare Krankheit der Deutschen: Wie die Hammelherde wählen sie immer nur die eine große Partei, und wenn das Fernsehen in den nächsten 4 Jahren an dieser Partei einen Makel findet (findet immer…), dann wählen die Deutschen demnächst eben die andere große Partei und die Sache ist geritzt. Und weil die Fernseh-Journalisten von irgendetwas leben müssen, liegt es ganz nahe, dass sie später auch an der Folgepartei einen Makel finden, damit sie die Einschaltquoten erfüllen (wichtig für die Werbewirtschaft!), und dann wählen die Deutschen eben wieder mal die andere große Partei, über deren Beschimpfung inzwischen Gras gewachsen ist, und so geht es pausenlos immer weiter wie ein Perpetuum mobile. Das ist keine Demokratie mehr: Wenn 80-90% der Bevölkerung es so macht, weil sie eben nur einfache, unbedarfte und nicht besonders intelligente Menschen sind, und weil in einer “Demokratie” eben die Mehrheit immer jede Wahlen gewinnt, handelt es sich auf Dauer nicht mehr um eine Demokratie, sondern zwangsläufig um die Diktatur des Mobs, diese vertreten durch das eingefahrene Parteien-Etablissement.

Sodass Tucholskys Spruch im Allgemeinen bestätigt werden kann: “Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.”

Nichtsdestotrotz habe ich per Brief bereits richtig gewählt – allein um meine Selbstachtung nicht zu verlieren und kein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

 

GEHT NICHT ZUR EUROPAWAHL! – Verbrecher wählt man nicht! 

.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
10 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
DEDE
DEDE
19/05/2014 12:49

Sorry aber ich treffe meine Entscheidungen selbst ! Ich gebe nicht meine Stimme ab und lasse andere für mich entscheiden sondern ich treffe meine Entscheidungen selbst. Das kleinere Übel wird immer ein Übel bleiben, egal ob klein oder groß. Bzghl. Wahlen kann ich nur die dementsprechenden Videos von KenFM empfehlen. Entscheidung und Wahl durch sich selbst und die eigene Kaufkraft. . . . Wer weiterhin bullshit kauft kann auch keine Änderung fordern wobei er ja sogar zusätzlich noch bullshit gewählt hat. Man kann bswp. nicht die Grünen wählen und total für Öko sein und sich dann im Supermarkt fettes Stück… Weiterlesen »

Konservativer
Konservativer
17/05/2014 17:27

http://deutschelobby.com/2014/05/17/wir-wollen-kein-eurabien-werden/

„Niederlande: Geert Wilders auf der Überholspur / Christliche Parteien wollen wieder ins EU-Parlament“
————————————————-

Soso.. – wollen sie wirklich ins EU-Parlament? Also kein Boykott?
Jetzt verstehe ich nichts mehr.

deutschelobby
17/05/2014 22:35
Reply to  Konservativer

Wir berichten über Aufrufe und Artikel….der eine sieht seine Hoffnung wenn er rechte Parteien wählt, der andere hält nur einen Boykott für sinnvoll.

Entscheiden muss jeder selber…

Wiggerl

Konservativer
Konservativer
17/05/2014 14:17

Noch ein Nachtrag zur AW @ Gerd: Soeben zufällig entdeckt in der PAZ: Zitat Kommentar Andreas Damm / 5.05.2014, 14:45 Uhr http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/kommentar-das-parteiensystem-ist-am-ende.html Sehr geehrte Frau Herman, (………………) ABER: Ich bin der Meinung, daß jeder von uns UNBEDINGT an der Europa-Wahl teilnehmen muß! Es mag zwar stimmen, wenn man Herrn v. Rompuy´s Aussagen ernst nimmt, daß auch ein neues, von uns gewähltes EU-Parlament nicht in der Lage sein wird, unsere (des Bürgers) Interessen zu vertreten, ABER die Parteien in den einzelnen EU-Mitgliedsländern werden sich doch mit Stimmabgaben, welche nicht für sie selber erfolgten, auseinandersetzen und dann eventuell doch einmal ihre Positionen… Weiterlesen »

Konservativer
Konservativer
17/05/2014 01:22

Noch ein Nachtrag: —————————– Ja,…. ja…. – ich weiß… – irgendwie hab ich mich nicht besonders gut ausgedrückt und wurde missverstanden. Soeben habe ich aber zufällig in der PAZ einen Kommentar gelesen, den ich euch nicht vorenthalten möchte: http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/kommentar-das-parteiensystem-ist-am-ende.html Kommentar von Andreas Damm / 5.05.2014, 14:45 Uhr: Sehr geehrte Frau Herman, (…….) ABER: Ich bin der Meinung, daß jeder von uns UNBEDINGT an der Europa-Wahl teilnehmen muß! Es mag zwar stimmen, wenn man Herrn v. Rompuy´s Aussagen ernst nimmt, daß auch ein neues, von uns gewähltes EU-Parlament nicht in der Lage sein wird, unsere (des Bürgers) Interessen zu vertreten, ABER… Weiterlesen »

Konservativer
Konservativer
16/05/2014 23:34

Nachtrag AW @ Gerd:

„Man kann eben nicht eine Sache ablehnen und zugleich daran teilnehmen.“
———————————————————–

Ich schufte – nicht besonders gerne – für einen noch fetteren Wanst meines widerlichen Arbeitgebers ohne aufzumucken weiter, d. h. ich nehme an etwas teil, was ich im Grunde genommen ablehne.

Das Leben ist eben voller Zwänge.

Konservativer
Konservativer
16/05/2014 22:48

@ Gerd „Die Teilnahme an der Wahl ist die Anerkennung der EUdSSR!“ ———————————————- Jain. Kommt darauf an, wie man die Dinge sieht. Es wäre gewiss ehrlicher, die Nichtanerkennung der EU auf diese Weise zu demonstrieren, doch damit erreicht man rein gar nichts. Man befindet sich in einer Zwangslage: wenn ICH keinen wähle, dann tut es ein anderer – wie ich schon sagte: Es bleibt kein Sitz im Parlament leer, auch wenn viele Leute ihre Stimme nicht abgeben. Allein dadurch ist man gezwungen zu wählen, nur eben anders. Man kann sich auch vorstellen, man ist ein Diversant, der sich unorthodoxer Mittel… Weiterlesen »

Gerd
Gerd
16/05/2014 11:07

Was der Konservative schreibt ist ja schön und gut, nur eines sollte man bedenken: Die Teilnahme an der Wahl ist die Anerkennung der EUdSSR! Man kann eben nicht eine Sache ablehnen und zugleich daran teilnehmen. Der Boykott hat also auch seine Vorteile, denn eine extrem niedrige Wahlbeteiligung ist auch eine klare Aussage der Verweigerung.

Ein Schriftsteller, den ich eigentlich nicht besonders mag, sagte einmal:

„Ihr dürft niemals so tief sinken und von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“
E.Kästner

lothar harold schulte
16/05/2014 08:35

Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
Meinen Umschlag biete ich für einige Millionen Wahlversprechen unter Eid – Glück, Auf, meine Heimat!

Translate »