Weil sie aus Liebe heiratete schoss der Vater ihr in den Kopf und warf sie in einen Fluss

 

18-Jährige überlebt Mordanschlag ihres Vaters!

Ein Familienvater hat seiner eigenen 18-jährigen Tochter Saba Maqsood in den Kopf geschossen, sie in einen Leinensack gepackt und nahe der Stadt Hafizabad in einen Kanal geworfen.

Der absurde Grund für seine Brutalität: Die junge Frau hatte sich ihren Ehemann selbst ausgesucht und den Nachbarsjungen geheiratet – „aus Liebe“.

Sie schaffte es mit Hilfe von zwei Passanten zur nächsten Tankstelle und alarmierte die Polizei, teilten die örtlichen Behörden am Samstag mit.

 

Den Beamten erzählte sie weiter, ihr Vater und zwei Onkel, die zugesehen haben, hätten angenommen, sie sei tot. Die junge Frau wird jetzt im Krankenhaus behandelt.

„Das Opfer heiratete vor fünf Tagen ihren Nachbarn Muhammad Qaiser aus Liebe und gegen den Willen ihrer Familie. Der Vater schoss zweimal auf sie, ehe er sie in den Sack packte und wegwarf, da er annahm, sie sei tot“, bestätigte Lokal-Polizist Ali Akbar.

Sie habe Wunden an der Wange und der Hand, so Akbar weiter.

Der Vater hatte seine Tochter nach der Hochzeit nach Hause zurückgebracht und ihr versprochen, ihr kein Leid zuzufügen. Ihre Familienangehörigen hätten sie aber geschlagen. Am nächsten Tag, dem vergangenen Mittwoch, habe der Vater sie dann in eine verlassene Gegend geführt und versucht, sie zu töten. Hafizabad liegt 200 Kilometer südöstlich von Islamabad.

Saba Magsood steht wegen Wiederholungsgefahr unter Polizeischutz

Aktuell steht Saba Magsood unter permanentem Polizeischutz, da die Krankenhausleitung befürchtet, dass der Täter oder andere Familienmitglieder in die Klinik kommen, um ihre grausame Tat an der Wehrlosen zu vollenden.

Ob dem Vater als Täter tatsächlich strafrechtlich etwas passiert, ist fraglich. Wie andere Täter vor ihm wird er sich auf den Koran berufen und kann so auf Milde oder sogar einen glatten Freispruch vor dem Strafgericht hoffen.

Erst Ende Mai war eine 25-Jährige in der Stadt Lahore von einer Menschenmenge mit Knüppeln und Steinen getötet worden, weil sie einen der Familie nicht genehmen Mann geheiratet hatte. Ihr Vater hatte sich nach der Tat gestellt und angegeben, er habe damit die Ehre seiner Familie wieder herstellen wollen.

————————————–

http://www.bild.de/news/ausland/mordversuch/frau-ueberlebt-mordanschlag-ihres-vaters-36300014.bild.html

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
5 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
augenauf2013
10/06/2014 09:35

Da sieht man sehr gut was der Koran ist, eine Gefahr für alle Menschen.

Hans Huckebein
Hans Huckebein
10/06/2014 09:31

Der Islam gehört zu Deutschland. Und da der Koran noch über der Bibel steht, küßt ihn der Papst:
http://www.balkanforum.info/f26/papst-heiligen-koran-kuesste-191341/
Oder der gegenwärtige Papst:
http://www.pi-news.net/2013/11/papst-franziskus-und-der-islam/

Wie lange dauert es noch, bis der jüdische Papst die Scharia heiligt?

Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte der CDU:
„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

Quelle: Pressemitteilung des Presse- und Informationsamts am 12.03.2008

Frank
Frank
10/06/2014 08:36

Ich werde auch irgendwann die „Ehre“ der Deutschen wieder herstellen 😉

Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte: Bereicherung an Kultur? Die Frage ist, wer stellt deren VISA aus? Und ich erlebe den Klau von Menschenrechten im Fall Kannu, Sonnie, wie sich ein Gericht auch traut einen Beschluss ohne Richter zu benennen ausgibt und das auch noch im Widerspruch zu einem Oberlandesgericht! Das ist ein Hornburger Schießen in unserer Gesellschaft, weil derzeit tatsächlich jedes Recht einer zivilisierten Gesellschaft fehlt! Ich täusche mich doch nicht, wegen des Papsterlaß und darin die Rechtsnormen des Katholischem Recht für alle Staaten der EU entzogen! Und das Besatzungsteam in der unsrigen Heimat… Weiterlesen »

Translate »