kurznachrichten - alteundneuezeiten

■ Ist Übergewicht eine Behinderung? 

mit dieser Frage muss sich jetzt der Europäische Gerichtshof beschäftigen. Hintergrund ist ein Fall aus Dänemark, wo ein männlicher Kindergärtner die Auffassung vertritt, ihm sei wegen seines Gewichts von mehr als 160 Kilogramm gekündigt worden. Das sei diskriminierend, weil sein Übergewicht wie eine Behinderung einzustufen sei und ihn vor einer Kündigung schütze. Auch in Darmstadt zieht eine erfolglose Bewerberin um einen Führungsposten vor das Arbeitsgericht, weil sie sich wegen ihres Körpergewichts diskriminiert fühlt.

■ Mitschuld:

Wer für ein plötzlich die Straße querendes Eichhörnchen bremst, den trifft eine Mitschuld, wenn der Hintermann auffährt. Das hat das Amtsgericht München entschieden (Az.: 331 C 16026/13). Tierfreunde müssen demnach bei durch Kleintiere verursachten Auffahrunfällen stets mindestens 25 Prozent der Schadenssumme des Auffahrenden zahlen. Solche Unfälle seien zu vermeiden – zu Lasten der Tiere.

■ Erdabkühlung:

Die amerikanische Wetterbehörde (National Oceanic and Atmospheric Administration) hat die Klimadaten zu den Temperaturen in den USA manipuliert, um der Regierung die gewünschten Ergebnisse über eine angebliche Erderwärmung vorlegen zu können. Die seit den i93oer-Jahren aufgezeichneten Temperaturen aus den USA wurden demnach um drei Grad korrigiert und abgesenkt, weil aktuelle Computerberechnungen zum angeblichen Klimawandel für zurückliegende Jahrzehnte andere als die damals real gemessenen Temperaturen ergeben hatten. In
der Realität war es demnach in den 1930er-Jahren in den USA durchschnittlich wärmer als heute. Das berichtet der amerikanische Wissenschaftler Steven Goddard.

■ Mit dem Zweiten wirbt man besser:

bei unseren Fernsehsendern boomen die Warentests zur besten Sendezeit. Millionen Menschen sehen solche Sendungen und glauben, dass es sich um neutrale Testreihen handele. Aber anders als früher tun die Sender nichts Verbotenes, wenn sie Produkte in Fernsehfilmen, Dokumentationen oder Shows in den Vordergrund rücken. Denn seit 2010 eröffnet eine EU-Richtlinie die Möglichkeit zur versteckten Produktplatzierung im Fernsehen. Die Sender dürfen jetzt jedes Mal Geld kassieren, wenn etwa Getränkeflaschen in Daily Soaps rumstehen oder Reiseveranstalter Traumurlaube in Spielshows ausloben. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender machen Schleichwerbung, etwa durch Überlassung von Fahrzeugen bei Produktionen.

■ Rattenplage (antifa):

In der 1969 gebauten Jus-tizvollzugsanstalt Ossendorf bei Köln sind seit November 2013 mehr als 1000 Ratten getötet worden. Die Tiere vermehren sich rasant, weil Geld für Reinigungsarbeiten gespart wird und Abfälle nicht weggeräumt werden. Wegen des extremen Rattenbefalls wird nun erwogen, die ganze JVA abzureißen und neu zu bauen.

■ Sind Sie zufrieden?

Telefonische Kundenbefragungen sind Werbeanrufe, die nur mit Einwilligung des Kunden zulässig sind. Das gilt auch dann, wenn der Anruf anlässlich einer Kundenreklamation erfolgt. Das hat das Oberlandesgericht Köln nach einer Klage gegen ein Unternehmen entschieden, welches unter anderem Telefoninterviews im Auftrag der Deutschen Telekom führt. Fehlt die ausdrückliche Einwilligung des Kunden, stellen solche Anrufe eine unzumutbare Belästigung dar (Az.: 6 U 222/12).

■ Rückrufaktion:

Die Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag hat eine große Zahl an Keksprodukten zurückgerufen, weil sich Metallhaare in den Verpackungen befinden können. Die Artikel werden über Aldi Nord und Süd, Edeka und Netto MarkenDiscountvertrieben. Betroffen sind die Produkte:
Aldi Nord Biscotto Gebäck- und Waffelmischung 500 g; Aldi Süd Choco Bistro Gebäck- und Waffelmischung 500 g; Coop »Unser Norden« Gebäck- und Waffelmischung 500 g; Edeka Hans Freitag Summer Mix 400 g; Edeka Gut & Günstig Gebäck-und Waffelmischung 500 g; Edeka Gut & Günstig Spritzgebäckmischung 500 g; Kaiser’s Hans Freitag Gebäckmischung mit feinen Waffeln 500 g; Lekkerland Gloria Gebäckmischung 300g; Netto MD Biscoteria Gebäck- und Waffelmischung 500 g; Norma Delicia Gebäck- und Waffelmischung 500 g; Real TIP Gebäck- und Waffelmischung 500g und Real TIP Kaffeekränzel 250g.

■ Rente mit 76 (wegen fehlender Gelder durch Zahlungen an „EU“ und Asylanten / Immigranten)?

Henrik Müller, Volkswirt und Professor an der Universität Dortmund, schockiert mit der Botschaft: »Die Rente mit 76 wird kommen«. Vor dem Hintergrund der Bevölkerungsentwicklung sei alles andere unrealistisch. Er hebt hervor: »Das sagt natürlich kein Politiker, weil es die Bürger verschrecken würde.« Zudem werde Deutschland bis 2050 etwa 14 Millionen weitere Ausländer aufnehmen, zumeist aus Afrika und Indien, weil die Zuwanderungspotenziale aus uns kulturell nahestehenden Ländern bald erschöpft seien. Der »Integrationsaufwand« werde »erheblich« sein.

■ Betteln verboten:

Die norwegische Regierung führt jetzt wieder ein umstrittenes landesweites Bettelverbot ein. Vom Juli 2014 an können Gemeinden demnach ein lokales Bettelverbot aussprechen. Ein entsprechendes Gesetz für ganz Norwegen soll ab 2015 in Kraft treten. Bis zum Jahr 2005 galt in Norwegen schon einmal ein Bettelverbot, welches nach einem Regierungswechsel aufgehoben worden war.

.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
Translate »