Pressefreiheit nur noch Simulation im Auftrag der VSA…


Die größten Feinde Deutschlands sind die anglikanischen Länder, allen voran die VSA. Das sollte jedem Aufgeklärten schon fest im Blut verankert sein…….

■ ln Deutschland sind die Leitmedien wie gleichgeschaltet. Sie berichten meist nur noch nach den Regeln der politischen Korrektheit, betreiben im Interesse der USA Kriegshetze gegen Russland und unterdrücken den freien Informationsfluss. Das alles ist belegbar.

Als vor wenigen Tagen der neue Sachbuchbestseller Gekaufte Journalisten erschien, da brach in vielen Redaktionen ein Sturm der Entrüstung los. Denn zum ersten Mal seit der Gründung der Bundesrepublik beschreibt ein Insider, wie Journalisten gekauft und im Interesse von Politik, Geheimdiensten und Hochfinanz gelenkt werden.

Vor allem: Zum ersten Mal nennt jemand Massen konkreter Namen und beschreibt die Vorgänge so detailliert, wie es eben nur jemand kann, der selbst in diesen Netzwerken eingebettet war. Kopp-Autor Udo Ulfkotte hat sich damit viele Feinde gemacht. Aber er bekommt auch Unterstützung von prominenter Seite. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung gilt als eine der renommiertesten deutschen Zeitungen.

Medien als Marionetten der USA?

Dieses Bild hat nach Ulfkotte jetzt auch der CDU-Abgeordnete Willy Wimmer erschüttert. Wimmer, der verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und Staatssekretär im Verteidigungsministerium war, sagt: »Ich kann mich sehr gut an ein langes Gespräch mit einem mir seit Jahrzehnten bekannten führenden FAZ-Mitarbeiter erinnern. Der machte deutlich, wenn das State Department noch rechtzeitig vor Drucklegung nachts anruft, dann kommt der gewünschte Artikel am nächsten Morgen in die Zeitung.« Wie bitte?

Das amerikanische Außenministerium kann darüber bestimmen, ob und welche Artikel in der renommierten
und angeblich so unabhängigen FAZ erscheinen?

Es sind solche Aussagen von Wimmer und Ulfkotte, welche derzeit nicht nur unter Journalisten für erhebliche Unruhe sorgen. Denn in dem neuen Sachbuchbestseller Gekaufte Journalisten wird detailliert beschrieben, wie Journalisten uns Bürger im Interesse der Mächtigen manipulieren.

Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen.
Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Und nun enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert.

Der Journalist Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, dass er 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat.

Bevor der Autor die geheimen Netzwerke der Macht enthüllt, übt er konsequent Selbstkritik. Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung in der FAZ geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. Wie selbstverständlich wurde auch der Autor in die Netzwerke amerikanischer Eliteorganisationen aufgenommen, erhielt für positive Berichterstattung in den USA sogar eine Ehrenbürgerurkunde. Er beschreibt, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind.

Der Autor nennt Namen und blickt hinter die Kulissen jener Organisationen, welche unsere Medien propagandistisch beeinflussen, etwa: Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik. Enthüllt werden zudem die geheimdienstlichen Hintergründe zu Lobbygruppen, die Propagandatechniken und die Formulare, mit denen man bei der US-Botschaft Fördergelder für Projekte zur Beeinflussung der Meinung in Deutschland abrufen kann.

Können Sie sich vorstellen, dass Geheimdienstmitarbeiter in Redaktionen Texte verfassen, welche dann im redaktionellen Teil unter den Namen bekannter Journalisten veröffentlicht werden? Wissen Sie, welche Journalisten welcher Medien für ihre Berichterstattung geschmiert wurden? Und haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie renommierte »Journalistenpreise« vergeben werden? Da geht es im Hintergrund zu wie bei den einstigen Ehrungen der »Helden der Arbeit« in der früheren DDR.

Gekaufte Journalisten

—————————————

kopp 38-14

2 Kommentare

  1. Auch Kinderschutzbund & Co. kaufen Journalisten. Aber das wollt ihr nicht wissen, weil ihr dumm seit. Kinder sind keine Kinde, Erwachsene sind keine Erwachsene. Viel Spaß mit deinen Lügen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.