Die AfD ist genau wie einst die „Piraten“ eine vom System vorgeschobene Einrichtung zur massiven Volks- und Wählertäuschung……

 

Tiemke von der „BIW“…ein mutiger und ehrenwerter Mann, der mit der „BIW“ auf die mehr als nur drastischen Gefahrenpunkte in seiner Heimat Bremen hinweist.

SVP…die älteste, seit über 100 Jahren führende Partei in der Schweiz…..von Lucke beleidigt und diskriminiert….

was bildet sich dieser „Gutmensch“ eigentlich ein? Er zeigt sich als Feigling und rückgratloses Subjekt in jeder Situation. Merkelhörig und gefährlicher System-Virus, um die Stimmen zu fangen und zu eliminieren….

er täuscht die eigenen Mitglieder und die Wähler……….

solange die AfD sich nicht von Lucke und seinen systemtreuen Hetzen trennt, solange ist die AfD das, was wir von Anfang an prognostizierten:

ein vom System eingerichtete Institution zur Täuschung der teils-aufgewachten Bürger und Wähler.

es gibt in diesen Zeiten keine freien Wahlen mehr. Es herrscht Wahlbetrug und Fälschung europaweit……

deshalb hilft nur, was u.a. Prof. Dr. Vogt ständig mahnt: GEHT ZU KEINER WAHL MEHR:::::::ES IST ALLES BETRUG::::::::

(Dies gilt natürlich nicht für Wahlen in der Schweiz)

Wiggerl Ost-Allgäu und Bernie Schweiz und SVP-Mitglied

 

Gegenüber der Schweizer Zeitung “Blick” zeigte sich AfD-Chef Lucke “erschüttert” über den Vergleich der AfD mit der SVP und behauptete, die stärkste Schweizer Partei würde “gegen Muslime hetzen”. In Bremen hat der Landesvorstand der AfD schon den “Bürgern in Wut” (BIW) von Jan Timke eine Absage für eine Zusammenarbeit erteilt, obwohl es noch überhaupt keine Gespräche zwischen den beiden Parteien gab. Zudem hat der Wahlkampf noch gar nicht begonnen, denn in Bremen ist erst am 10. Mai des nächsten Jahres Bürgerschaftswahl.

Der Blick berichtet:

Ist die Partei also die SVP Deutschlands? «Ich bin offen gestanden erschüttert, wenn Sie diesen Vergleich anstellen», sagt er auf die entsprechende Frage.

Er habe SVP-Plakate gesehen. Darauf mache die Partei Stimmung gegen Muslime – «geradezu in hetzerischer Art und Weise». So etwas mache die AfD nicht, erklärt Lucke.

Die SVP betreibt bürgernahe Politik und ist damit auch die stärkste Kraft in der Schweiz geworden. Ihre Initiativen zu Volksentscheiden, beispielweise über das Minarettverbot oder die Ausschaffungsinitiative, erzielen regelmäßig Mehrheiten. Die AfD aber bemüht sich immer wieder, jegliche Nähe zu vermeintlich “rechten” Parteien zu vermeiden. Die Einreihung in die antidemokratischen Abwürger des Bürgerbegehrens im verlogenen Münchner Stadtrat zum geplanten Skandal-Islamzentrum ist ein weiteres Beispiel dieser Strategie. Ebenso die voreilige Ankündigung des Bremer Landesvorstandes, niemals eine Zusammenarbeit mit den “Bürgern in Wut” von Jan Timke eingehen zu wollen. bluNews berichtet:

„LaVo Bremen hat heute erneut einstimmig beschlossen, dass es keine Zusammenarbeit mit den BIW geben wird“, schrieb das Bremer Vorstandsmitglied und Bundesschatzmeister der AfD, Piet Leidreiter, am gestrigen Abend auf Facebook (mit „LaVo“ ist wohl der Landesvorstand gemeint). Gegenüber blu-NEWS erklärte Christian Schäfer, Landessprecher der AfD in Bremen, die Wortwahl seines Vorstandskollegen sei „unglücklich gewählt“ gewesen, da sie eine Distanzierung von den Bürgern in Wut suggeriere, die so aber nicht Gegenstand des Vorstandsbeschlusses gewesen sei.

Wie Schäfer ferner mitteilte, habe es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Aufforderungen an den Bremer AfD-Vorstand gegeben, mit den BIW im anstehenden Wahlkampf zusammen zu arbeiten. Der Vorstandsbeschluss beziehe sich konkret auf dieses Szenario und bedeute, dass der Bremer Landesvorstand der AfD an keiner Zusammenarbeit mit den BIW im anstehenden Wahlkampf interessiert sei.

Jan Timke zeigte sich gegenüber bluNews überrascht über dieses Vorgehen der AfD:

„Wir bedauern, dass der Bremer Landesvorstand der AfD die Tür für Gespräche zugeschlagen hat und damit eine konservative politische Kraft ausgrenzt“, so Timke gegenüber blu-NEWS. „Einziger Nutznießer ist das Establishment in Bremen.“

Warum man sich von der SVP, den BIW und Jan Timke abgrenzen muss, bleibt das Geheimnis der AfD-Führungspersonen. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich persönlich habe mich über die Wahlerfolge der AfD in Sachsen, Thüringen und Brandenburg sehr gefreut, denn wir brauchen eine wirkliche Alternative zu den verknöcherten politisch korrekten Altparteien. Dabei sollte es nicht um Parteinamen oder Personen gehen, sondern ausschließlich um Problemlösungen. Wer dies letztlich schafft, ist völlig unerheblich.

Die Gefahren, die in Deutschland durch ungebremste Asylantenflutung, Islamisierung, steigende Kriminalität, Gewaltexzesse, Überfremdung und hemmungslose Ausbeutung der Sozialsysteme entstehen, sind so gravierend, dass uns nicht mehr allzuviel Zeit bleibt, um sie anzupacken. Ich habe bei der Aufzählung ganz bewusst die Fehlentwicklungen in Bezug auf EU / Euro weggelassen, da diese durch die AfD bereits umfangreich kritisiert werden. Aber in den anderen Bereichen muss man ebenfalls klare Kante zeigen. Lucke scheint hier jedoch immer wieder auf die Bremse zu treten. Dass viele an der Basis anders denken, ist bekannt. Ob sie sich mit ihren Ansichten in der AfD mittelfristig durchsetzen können, ist eine andere Frage.

——————————-

ergänzt durch

(Von Michael Stürzenberger) – http://newpi.wordpress.com/2014/10/03/lucke-distanziert-sich-von-svp-in-bremen-keine-zusammenarbeit-der-afd-mit-biw/
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas
Andreas
11/10/2014 17:45

Man wird die Wahlen im Bremen im Mai 2015 abwarten müssen, insbesondere, wenn BIW und AfD knapp unter der 5 % – Marke bleiben, könnten die Karten neu gemischt werden. AfD und BIW haben m. E. vieles gemeinsam, sofern sich die AfD in bestimmten Politikbereichen auch mal klar positioniert. Es muss jedenfalls was passieren in Bremen, die Politik der Sozis und Grünen ist unerträglich geworden.

jojo471160
04/10/2014 10:57

Das passiert immer, weil man die falschen Personen auswählt. Daher ist der Name der Partei irrelevant, es sind dessen Mitglieder und ihre vermeintlichen Führungskräfte, die das Vertrauen ihrer Basis erschleichen und mißbrauchen. Doch bei der AfD hätte jeder schon sehr frühzeitig erkennen können, dass sie falsch spielt, weil sie sich derselben Parteistruktur bedient wie die Systemparteien und auch überwiegend aus ihren Reihen Parteiämter füllte. Wenn ein Parteibeschluß mißachtet wird, dann muß das auch Konsequenzen haben. Doch kaum erzielten sie zweistelligen Zahlen in den Ländern, war alles wieder vergessen. Und genauso ist es dann mit den Wahlversprechen und Parteizielen. Alles wie… Weiterlesen »

Eurabien
Eurabien
04/10/2014 07:35

Ich war nicht mehr wählen . Alles nur noch ein Affentheater der Politiker das man sie wieder bestätigen ,diese Volksverräter und ABSCHAUM DER Gesellschaft .
AfD Lucke ist genauso ein Verräter und Moslems-Islamfreund . Nein Danke ,Parteien haben unser Land zerstört .An den Taten und Reden kann man sie erkennen die Feinde an unserem Lande .

Translate »