MITTEILUNG NR. 47 /14 Berlin, den 09.10.2014

Bürgerkriegs-Import durch Asylmissbrauch und falsche Einwanderungspolitik
Die Geister, die die Asyl-Lobbyisten riefen, werden wir nun nicht wieder los
Nur hartes Durchgreifen kann unsere Innere Sicherheit wieder herstellen

Zu den anhaltenden schweren Ausschreitungen zwischen Kurden und islamistischen Sympathisanten der IS-Terroristen in Celle und Hamburg erklärt der Bundesvorsitzende der Republikaner Johann Gärtner:

„Die tagelangen Krawalle in Norddeutschland sind erst der Anfang. Asylmissbrauch und falsche Einwanderungspolitik haben dazu geführt, dass importierte Bürgerkriege häufiger und brutaler auf deutschem Boden ausgefochten werden.

Die ‚Flüchtlings‘-Romantik von Asyl-Lobby und Immigrationsindustrie geht auf Kosten der inneren Sicherheit. Jetzt rächt sich, dass illegale Einwanderer, die sich als „Asylbewerber“ ausgeben, unterschiedslos zu ‚Flüchtlingen‘ verklärt und großzügig aufgenommen werden“.

Tschetschenische Islam-Extremisten begehen ihre Greueltaten nicht nur im Irak und in Syrien, sie gehen auch in Celle auf kurdische Jesiden los.

Die meisten von ihnen dürften illegal über Polen eingereist sein, das ebenso wie Italien seine europäischen Verpflichtungen ignoriert und illegal Eingereiste gern nach Deutschland weiterziehen lässt, statt ihre „Asylanträge“ selbst zu bearbeiten.

Das deutsche Strafrecht allein hilft deshalb nicht gegen die importierten Stellvertreterkriege in unserem Land.

Es müssen auch einwanderungspolitische Konsequenzen gezogen werden: Wiedereinführung ständiger Kontrollen an den deutschen Grenzen, umgehende Abschiebung von unerlaubt Eingereisten und abgelehnten Asylbewerbern, sofortige Ausweisung und Abschiebung von Asylbewerbern und Einwanderern, die das Gastrecht missbrauchen, schwere Straftaten begehen, Gewalt im öffentlichen Raum anwenden und Polizeibeamte angreifen, dies die Forderung der Republikaner.

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle

.

NEWSLETTER
Translate »