eigene Privatsphäre?…es wird immer deutlicher: GRÜNER Ministerpräsident ruft Bürger zur Aufnahme von Flüchtlingen in privaten Wohnungen auf

Es wird immer klarer, das anfängliche „abhaken unter dumme Sprüche ohne Hintergrund“, ist schon seit einiger Zeit nicht mehr möglich…zumindest nicht für Aufgeklärte.

Erst war es eine Idee von irgendeinem System-Zögling. Dann wurde es an weiteren Stellen wiederholt und der Ernst der Sache begann die Menschen zu beunruhigen.

Schon meldete sich eine „angeblich ganz normale einfache Bürgerin“ aus Berlin, die in ihrer ebenso einfachen, schlichten Wohung bis zu vier „Asylanten“ aufnehmen will……..einfach so, erklärte sie…es kam ihr einfach in den „Sinn“…..

Wer diese Meldung als wahr einstuft, ist leider immer noch ein Systemling. Es steht außer Frage das dieses gefaked, gefälscht ist. Sollte es eine solche Person geben, so wurde sie von den Handlangern der Asyl-Lobby bezahlt. Sehr gut bezahlt……

Leider gibt es auch ältere Menschen die allein in ihren Wohnungen leben. Gerade hier wird das System zugreifen. Die Parolen dazu sind jetzt schon geschrieben: „nie mehr allein….lade dir Neger ein“……..oder so ähnlich….

Tatsache wird sein, dass es zu diesen Aufnahmen in privaten Wohnungen kommt und alle die keine Neger aufnehmen, als Rassisten beschimpft werden.

Um es deutlich zu sagen: lieber ein Rassist als Fremde in meiner Wohnung………lass sie schreien was sie wollen….

Wiggerl

Nachdem erst vor wenigen Wochen der CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt Bürger dazu aufgerufen hat, „Flüchtlinge“ in ihre Privatwohnungen aufzunehmen, kommt dieselbe Forderung jetzt von einem politischen Schwergewicht – dem grünen Ministerpräsidenten des Bundeslandes Baden-Württemberg,

Winfried kretschmann_siegerKretschmann:

»Der Staat braucht private Liegenschaften, um den Flüchtlingszustrom zu bewältigen«.

Wenn eine typische Berliner Schnauze ahnt, wo eine bestimmte Sache hinführt, benutzt diese gerne die Redensart: »Nachtigall, ick hör dir trapsen«. Und spätestens seit den rund 50 Pflichtfragen anlässlich der Volkszählung »Zensus« im Jahre 2011 wissen wir, was die alles wissen!

 Vor wenigen Wochen haben wir bereits über den akuten Mangel an Unterkünften für Asylbewerber, Bürgerkriegsflüchtlinge und Armutszuwanderer in den meisten Städten, Kommunen und Gemeinden berichtet.

 Anlässlich der längst katastrophalen Lage und der hilflos überforderten Verantwortlichen, hatte der Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt (CDU) sich seinerzeit mit einem neuen Vorstoß in die Diskussion eingebracht: »Bürger sollen Bürgerkriegsflüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen«.

Zur schnellen Umsetzung seines Vorschlags will der Bundespolitiker Verwaltungsvorschriften entsprechend zeitnah anpassen sowie die »private Unterbringung« von Flüchtlingen behördlich verwalten lassen.

 Entgegen der Darstellungen in den linksgrünen Mainstream-Medien hat der CDU-Politiker Patzelt für seinen Vorstoß seinerzeit bundesweit alles andere als Zustimmung erfahren. Genau wegen der unzähligen Kritik sah sich dieser vermutlich auch genötigt, das Gästebuch auf seiner Internetseite wenige Stunden nach Bekanntwerden seiner Forderung in Gänze zu schließen. Sein Gästebuch ist übrigens bis heute geschlossen.

 Jetzt hat der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) der Tageszeitung Die Welt in einem Interview auf die Frage, ob er denn die Bürger in der Pflicht sehe, mitgeteilt:

»Ich bin sehr dankbar, dass wir in großen Teilen der Bevölkerung eine Empathie für die „Flüchtlinge“ haben. Die Bürger sehen unsere humanitäre Verpflichtung und es gibt vor Ort viele Hilfsinitiativen.

Es kommen auch erste Angebote von Privatpersonen, ihre Liegenschaften zur Verfügung zu stellen. Darüber sind wir sehr froh, und die brauchen wir auch«.

 Unterdessen zeichnet sich im Streit um die gerechtere Verteilung von „Flüchtlingen“ innerhalb der „EU“ – also konkret der befreundeten 28 Mitgliedstaaten der „Europäischen Union“ − bereits ab, dass die absolute Mehrheit eine „Flüchtlings“quote ablehnt.

Solidarität mit den besonders betroffenen Staaten wie den Mittelmeerländern und auch Deutschland in der „Flüchtlingsfrage“: Fehlanzeige!

 Da sich diverse Mitgliedsländer längst nicht mehr an die vereinbarten „EU“-Regeln in Bezug auf die Asylverfahren halten, wird das alles im Umkehrschluss bedeuten, dass Deutschland sich weiterhin und nachhaltig den kommenden „Flüchtlings“strömen wird stellen müssen.

 Denn abschieben wollen die linksgrünen Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht selbst gerichtlich bereits abgelehnte − und somit zur Ausreise verpflichtete „Asylbewerber“ − schließlich auch nicht so richtig.

 In dieser Gemengelage hat die Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) auch schon angekündigt, den „Flüchtlings“strömen ihre Kämpfer beizumischen, um diese als „Flüchtlinge“ getarnt nach Deutschland zu schleusen.

 Was wiederum angesichts der ausgehebelten „EU“-Regeln auch ohne Probleme möglich sein dürfte, wenn, wie oben beschrieben, diverse „EU“-Mitgliedsstaaten − „Flüchtlinge“ ohne behördliche Erfassung − einfach unkontrolliert nach Deutschland weiterschicken.

 Dazu fordert die Terrororganisation »Islamischer Staat« in einem veröffentlichten Propaganda-Magazin jetzt jeden Muslim dazu auf, aus dem Haus zu gehen und einen »Kreuzzügler« (beliebigen Ungläubigen) zu töten. »Mehr noch, die Bürger dieser Kreuzfahrer-Nationen sollen überall angegriffen werden, wo man auf sie trifft«.

 Genau das hat jetzt ein total vollgesoffener IS-Anhänger in Köln-Kalk wohl versucht umzusetzen, als dieser mit einer Bierflasche wahllos auf Passanten einschlug und lautstark mitteilte, dass für ihn als »Gotteskrieger« andere Gesetze gelten als für die »Scheiß-Christen«.

 Den 1,5 Promille Alkohol im Blut des IS-Anhängers war es scheinbar zu verdanken, dass niemand ernsthaft zu Schaden gekommen ist.

———————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/ministerpraesident-ruft-buerger-zur-aufnahme-von-fluechtlingen-in-privaten-wohnungen-auf.html

———-

Michael Karojet

Erstens brauchen wir ein freies Deutschland und dafür muss die BRiD Verwaltung der Allierten aufgelöst werden. Zweitens müssen einige Politiker für Ihre Handlungen verhaftet werden. Zigtausende abgelehnte Asylbewerber werden nicht abgeschoben und zigtausende weitere Wirtschaftsasylanten werden geduldet….klar wollen alle nach der BRiD, dem Büttel des Hauptallierten. Die ganze Welt ist aufgrund der UN-Charta und den Feindstaatenklauseln verantwortlich dafür das die USA größenwahnsinnig geworden ist UND dem muss Einhalt geboten werden. Die USA sind durch ihre Außenpolitik und Destabilisierung mittelbar und unmittelbar für die Entsehung der ISIS und IS verantwortlich. Die USA hat sich von einer Demokratie zur Diktatur gewandelt nach innen und außen. Jeder Politikeroder Kongreßabgeordneter weltweit der das nicht sehen will oder sehen kann ist persönlich verantwortlich. Schlußfolgerung…. alle Asylbewerber per Schiff dem Verantwortlichen zustellen !! Das ganze Thema Ist so vielschichtig und komplex, fangen wir bei der Regierung der BRiD an,… aufzuräumen !!!

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating


Kategorien:aggressive Asylantenlobby, Allzweckwaffe Asylbewerber, Asylanten, Lampedusa-Flüchtling

Schlagwörter:, , , , , , , ,

1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
augenauf2013
5 Jahre zuvor

Sehr guter Abschlußtext von Michael Karojet.
einziger Fehler in diesem Text „alle Politiker haben zur Verantwortung gezogen zu werden, egal wie, Steinbruch, Psychiatrie oder Gefängnis oder dauerhaft günstiger die Kugel“ je nach schwere der Tat, aber bei Hochverrat kommt alles in Betracht.
Bei allem was davor geschrieben wurde könnte ich nur Kotzen, die armen Rentner die auf dieses miese Spiel rein fallen werden, und noch an einen Staat glauben.

1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: