Bringen deutsche Fans einen Systemwandel zustande, den die Politik vermeiden möchte? Lässt sich der Normalbürger weiterhin vom System unten halten oder schließt er sich diesmal über die Grenzen hinweg auch mit Andersdenkenden zusammen um gegen staatliche Fehlleistungen seinen Unmut zu zeigen?

 In den letzten Jahren wurden dank der Political Correctness extremistische Gruppen die aus dem Ausland finanziert werden immer stärker.

Es wurde nicht nur möglich gemacht öffentlich Hassreden abzuhalten, sondern auch offen für Terrororganisationen Spenden zu sammeln, welche im nahen Osten Menschen abschlachten, enthaupten, versklaven und noch viele weitere Abscheulichkeiten durchführen.

Ganz nebenbei sieht die Politik auch zu, wie immer mehr deutsche Konvertiten und islamische Extremisten sich der Terrororganisation ISIS im Irak und Syrien anschließen.

Nun hat sich ganz unerwartet eine Gruppe zusammengefunden, die diese Zustände beenden möchte und Druck auf die hohe Politik ausüben möchte, diese Dinge sofort abzustellen.

Die Gruppe “Hooligans gegen Salafisten” (HoGeSa) besteht – wie es der Name schon sagt – hauptsächlich aus deutschen Hooligans, welche schon einige friedliche Demos abhielt um ihren Unmut bezüglich der Entwicklungen in Deutschland zu zeigen.

Wie nicht anders zu erwarten war, reagierten die Massenverblödungsmedien darauf leider mit der typischen Nazikeule ohne auf die Anliegen dieser Gruppierung einzugehen. Laut den Organisatoren von HoGeSa versteht sich die Gruppierung selbst als Speerspitze der Zivilbevölkerung, welche die politische Förderung (durch nichts dagegen tun!) von extremistischen Bewegungen und deren unmenschlichen Tragweite sofort abstellen möchte.

Es wird auch explizit darauf hingewiesen, dass es sich hier nicht um das Vorgehen gegen Muslime handelt, sondern das diese sich ebenfalls der Bewegung anschließen können, wenn sie sich gegen diese wachsende Gefahr des islamischen Extremismus/Terror stellen wollen.

Für den 26.10.2014 (15:00) wurde auf dem Kölner Hauptbahnhof eine friedliche Großdemonstration angekündigt, für die schon mehrere tausend Unterstützer ihr kommen zusagten. Darunter nicht nur deutsche Hooligans wie man vielleicht glauben könnte, sondern auch viele Gruppen aus ganz Europa so wie verschiedene Rocker Gruppen als auch muslimische Gruppen welche diese Zustände ebenfalls beenden möchten.

Es wird spannend sein, wie die Journalisten der großen Verlagshäuser und Sendeanstalten mit dieser neuen Bewegung umgehen werden, wenn sich hier eine neuartige Bürgerbewegung in Gang setzt, die sich weder durch staatliche Gewalt noch durch gewaltbereite Provokateure von ihren offenen Protest abschrecken lassen wird. Gekaufte Journalisten

Man muss hier festhalten, dass sich hier erstmals ehemals verfeindete Gruppen zu einem friedlichen Protest zusammenfinden.

Erleben wir nun den Beginn einer neuen zivilen Revolution gegen politische Fehlleistungen? Die Zukunft wird es zeigen.

http://www.neuesweltbild.net/beginnt-am-26-10-14-in-koeln-die-revolution-der-buerger/

.

Nachtrag

eine gute Bewegung, wenn es denn tatsächlich ernst gemeint ist. Die Versuche es durch friedliche Demonstrationen und Schilder hochhalten zu erreichen, sind gescheitert.

Nein! Die Gegenseite hat mit ihrer von den VSA finanzierten Straßenratten, die sich selber hochtrabend „antifa“ nennen, ohne überhaupt den Begriff „Faschismus“ auch nur ansatzweise erklären zu können…wie übrigens 90% der Normalos.

Nein! Auge um Auge, Zahn um Zahn…..so wie es im AT steht. Das bedeutet schlichtweg: wenn ihr uns nicht in Frieden leben lasst und uns mit Gewalt begegnet, dann werdet ihr Gewalt erhalten….wie es in der Bibel steht: wir werden uns wehren.

Nebenbei: auch ohne Bibel….sich zu wehren ist ein Naturgesetz. Nur Opfer, sogenannte Beutetiere, laufen weg. Wer wegläuft gerät in Panik. Wer in Panik gerät hat schon verloren…..genauso wie weiland Jonny K……er flüchtete direkt in seinen Tod…..weglaufen bringt nichts, die Polizei hilft nicht, die Justiz ist eine Beleidigung für Justitia……

es liegt an Euch: wehrt Euch….nicht nur mit dem Mund…es sei denn ihr wollt beissen…das geht natürlich auch…Hauptsache der Gegner oder sollen wir besser Feind schreiben?…bekommt seinen Anteil ab……schlägst du mich….dann rechne mit der Antwort……

Wiggerl

.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
4 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Eurabien
Eurabien
24/10/2014 08:29

Leider sehen die Hooligans nur die Salafisten als Feinde an und nicht die Islamanhänger von DIBET ,MILLEGÜRUS USW. Sie wollen die Kurden ,Moslemische Gemeinde mit sich gehen lassen . Viele Hooligans hat das schon abgeschreckt und wollen nicht kommen . Dies habe ich auf ihre Facebook-Seite heraus gelesen . Schade ,es wäre so schön gewesen ,aber mit den Moslems gemeinsam gegen Salafisten ,das ist mit den Wölfen singen !
Kurden sind auch Moslems ,ich traue ihnen genauso wenig wie der Ganzen Islamischen Welt . Islamverbot-Schilder sollten sie mit sich führen ,die Hooligans ,dann wären sie glaubwürdig .Schade ,schade

deutschelobby
24/10/2014 22:53
Reply to  Eurabien

Im Prinzip ist es richtig, was Du schreibst. Doch bedenke folgendes: hier wurde gelernt. Die Taktik geändert. Die Gründe sind einleuchtend: diejenigen die zur Zeit in Österreich und BRiD am aggressivsten in großen Gruppen vorgehen, sind die sogenannten Salafisten. Diese verhalten sich, das sollte jeder vorab wissen, ganz korrekt nach den Worten des Propheten und dem Koran……das eigentliche Übel ist also dieses „Buch des Blutes“… Um nun massiv in ausreichender Stärke vorgehen zu können, braucht der Widerstand, egal wie er sich nennt, Unterstützung, Verbündete. Die Kurden sind Feinde der Türken. Die Salafisten entstamenn aus den Lagern von kurdenfeindlichen Ländern. Wenn… Weiterlesen »

trackback

[…] Beginnt am 26.10.14 in Köln die Revolution der Bürger? « deutschelobby. […]

Arkturus
23/10/2014 07:25

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Translate »