Berlin, Hamburg, Hannover – wann demonstrieren die Hools wieder?

Verwirrspiel um die nächste HoGeSa-Demo. Von den Hools selbst erfährt man kaum etwas, dafür dichtet und spekuliert die Monopolpresse, was das Zeug hält. Zunächst hieß es, HoGeSa kommt am 9.11. nach Berlin, dann war der 15.11. in Berlin und Hamburg im Gespräch, jetzt sollen beide Termine gecancelt sein, und ersatzweise wird Hannover 15.11. wird genannt. Das kann, muss aber nicht auf Chaos bei HoGeSa zurückgehen.

Ebenso wahrscheinlich ist, dass die Monopolpresse gezielt Desinfo streut.

Die Facebook-Accounts von HoGeSa werden im übrigen laufend von Zuckerberg abgeschaltet, und unter den neuen, die dann auftauchen, kann sich mancher linksradikale Troll verstecken.

So, wie die Dinge liegen, kann man den nächsten Zug von HoGeSa nur dann glaubwürdig erfahren, wenn einer der bekannten Gesichter demnächst ein Videostatement macht.

Angeblich ist für morgen (03.11.) was geplant, habe ich aus unzuverlässiger (!) FB-Quelle aufgeschnappt.

Ich wollte aber auf einen anderen interessanten Punkt aufmerksam machen: Von der Kölner Demo sieht man ja im Internet hauptsächlich die Randale-Szenen.

Von den Reden auf der Auftaktkundgebung ist nichts mehr zu finden, das Komplett-Video von 54 Minuten ist auf youtube gelöscht (“in ihrem Land leider nicht verfügbar”).

Da habe ich nämlich direkt am 27.10. eine kleines Leckerli mitbekommen: Es sprach auch ein Redner, der vom Veranstalter ausdrücklich als “Linker” angekündigt worden ist. Es gab etwas Gebrubbel und Gebrabbel bei den Hools, aber schließlich haben ihm alle artig zugehört und ihn auch noch mit Beifall verabschiedet.

Hallo, wer hätte das den Hools zugetraut? Wer hat je davon erfahren?? Es wäre sehr wichtig, diese Rede der Öffentlichkeit erneut über Video zugänglich zu machen, denn sie beweist, dass die Gleichung HoGeSa = Rechtsradikale nicht so einfach aufgeht. Klar gibt es da Einflüsse, aber bitte nicht alles über einen Kamm scheren!

Das Einzige, was ich von den Redebeiträgen auf der Auftaktkundgebung noch gefunden habe, ist das obige Video. Der Redner plädiert dafür, aus HoGeSa eine Bürgerbewegung zu machen, “an der auch Familien mit Kindern teilnehmen können”.

Die Zuhörer protestieren ein bisschen, aber schließlich zollen sie ihm auch Beifall. Sein Credo: “Die Hools haben den Anfang gemacht. Aber wir Hools sind maximal 25.000 Leute. Wenn wir uns als offene Bürgerbewegung konstituieren, können wir 200.000 Leute auf die Straße bringen.”

Kluge Worte! Und dass er sie ganz offiziell von der Bühne aus äußern konnte, beweist, dass bei den Organisatoren einige Leute mit Köpfchen sind. Aber leider hat das nicht jeder Hool gleich kapiert… Jedenfalls: Friedlich bleiben ist das Wichtigste!

Dem Bürger zeigen: Wir wollen nicht das Land zerkloppen, sondern den Frieden im Land erhalten! Wir sind keine Faschisten, sondern sind gegen Faschismus – denn Islamismus (Islam laut Koran) ist Faschismus, und dieser Faschismus bedroht uns alle, egal ob in Syrien oder in Deutschland, egal ob Deutsche oder Türken.

Jedenfalls zeigen diese zwei Beispiele, dass HoGeSa keine einheitliche Bewegung ist. Man darf nicht zu schnell urteilen! Und wir Journalisten sollten zugeben: Wir haben von Hooligans keine Ahnung. Schluss mit der Hetze, her mit differenzierter Analyse.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/11/02/es-tut-sich-was-strategiedebatte-bei-hogesa/
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Andy H. Herne
Andy H. Herne
03/11/2014 14:53

Richtig so !!! Wenn von der Presse und von einigen (Blauen ) über uns so ne Rotze geschrieben wird gerade H.O.G.E.S.A betrifft brauch man sich doch über ne Strategie nicht wundern … Selbst Schuld macht mal die Augen auf !!!
SOMIT NEN FETTEN GRUß AUS HERNE Andy.H

trackback

[…] Es tut sich was: Strategiedebatte bei HoGeSa « deutschelobby. […]

Translate »