Warum Zuwanderung die deutschen Probleme massiv verschlimmert…


Wer glaubt, dass Zuwanderung die deutschen Probleme lösen kann, der muss einige Zahlen kennen. Der muss akzeptieren, dass in den nächsten Jahrzehnten rund 490 Millionen Ausländer neu nach Deutschland kommen. Das ist kein Druckfehler. Und es wird nicht funktionieren.

 

Schon jeder Dritte will nach Deutschland

Das sei doch alles halb so wild, wehren professionelle Schönredner wie Bundeskanzlerin Angela Merkel solche Befürchtungen ab. Sie verweisen dabei auf einen gerade vorgestellten Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) über die Immigrationsströme in und nach Europa. Danach ist Deutschland im Jahre 2013 zum zweitwichtigst;en Einwanderungsland nach den USA aufgestiegen.

Jeder dritte Immigrant innerhalb der „EU“ kommt nach Deutschland. Mehr als 450000 neue Zuwanderer wurden schon wieder gezählt. Allerdings wies die OECD auf den hohen Anteil von im Ausland geborenen Jugendlichen hin, die kaum Deutsch verstehen.

Zuwanderung als milliardenfaches Verlustgeschäft

Nach Ansicht des privaten Instituts für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V. rechnet sich massive Einwanderung ohnehin nur in kurzfristig betriebswirtschaftlicher Sicht, erweise sich aber volkswirtschaftlich als Verlustgeschäft. Professor Birg wurde wegen seiner Berechnungen von linken Kritikern angegriffen. Doch kürzlich erhielt er Schützenhilfe vom gerade in den Ruhestand getretenen Bevölkerungswissenschaftler Professor Gerhard Heilig, der in Wien die Bevölkerungsschätzungs-Abteilung des Bevölkerungsprogramms der UN leitete.

Der mäßige Erfolg der im Jahr 2000 vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) gestarteten »Green Card«-Initiative für die Anwerbung von IT-Spezialisten aus Indien und anderen asiatischen Ländern zeige, dass Deutschland für gut ausgebildete Menschen noch immer wenig attraktiv sei.

Interessant ist die BRiD letztendlich nur für Sozial-Abkassierer und einfachen ungebildeten Hilfskräften. Ganz nach dem Motto: wenig Arbeit, viel Soziales, gutes Geld……

Für wirkliche Fachkräfte bleibt diese BRiD ohne jedweden Reiz…….

»Wäre ich selbst ein gut ausgebildeter junger Inder, würde ich zögern, mich in Deutschland niederzulassen«, sagt Heilig.

.

frei nach kopp 50-14



Kategorien:Allgemein, Zuwanderung

Schlagwörter:, , , ,

  1. Zitat:“Für wirkliche Fachkräfte bleibt diese BRiD ohne jedweden Reiz…….“ Das erklärt eventuell auch warum fast nur deutsche Fachkräfte auswandern,weil es sich hier nicht lohnt zu arbeiten!!

    Liken

%d Bloggern gefällt das: