Und in Leipzig bei Legida über 4.000.

Während die Tagesschau gerade von “einigen Tausenden” bei der PEGIDA-Demonstration in Dresden berichtete, kann man selbst im Live-Ticker der Leipziger Volkszeitung lesen: Es sind 35.000!

 

dresden 12.01.15 40000

Da die etablierten Medien meist die Zahlen drücken, darf man gut und gerne von über 40.000 Teilnehmern ausgehen. Dies ist ein großer Erfolg! Die Dresdner lassen sich durch die Blockparteien nicht einschüchtern.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, als heute auch erstmals im nahegelegenen Leipzig über 4.000 beim PEGIDA-Ableger LEGIDA mitmarschierten. Normalerweise fahren die Leipziger in die Landeshauptstadt, jetzt haben sie es auch zu Hause geschafft.

Im Vorfeld gab es den Versuch des Leipziger Ordnungsamtes, das Zeigen von Mohammed-Karikaturen bei Legida zu verbieten – obwohl am Wochenende überall auf der Welt solche Karikaturen von Charlie Hebdo bei Solidaritätsdemonstrationen zu sehen waren.

Durch den gerichtlichen Einspruch eines COMPACT-Lesers wurde die Stadt gezwungen, dieses skandalöse Verbot aufzuheben. (Mehr dazu lesen)

Im ganzen Bundesgebiet gab es auch Demonstrationen gegen PEGIDA an diesem Montagabend. In Leipzig selbst sollen es 30.000 gewesen sein. (bezahlte!!!es steht fest dass zahlreiche Teilnehmer 25 Euro pro Stunde erhielten! Dieser Fakt sollte von der Aufklärer-Seite stets deutlich aufgeführt werden) 

Interessant ist aber, dass sich eine Differenzierung bei Anti-PEGIDA abzeichnet: Während linksradikale Gewalttäter in Leipzig randalierten und sogar die Polizei angriffen, sprachen sich in Medieninterviews auch Teilnehmer für einen Dialog mit PEGIDA aus.

Es wäre wichtig, diese Angebote aufzugreifen, um alle vernünftigen Kräfte im Volk zusammenzuführen.

—————————————————

https://www.compact-online.de/ueber-40-000-bei-pegida-in-dresden/
———————————-

Nachtrag:

aus unserem Gebiet, einschließlich des Tiroler Umlandes, der Ost-Schweiz und des südlichen Bayerns, wurden 5 Busse gemietet
und rund 250 Personen in einen Dresdener Vorort gefahren. Von dort aus ging es dann mit den Orts-Bussen oder mit einem Taxi zu einem vorher festgelegten Treffpunkt rund 2 km vom Veranstaltungs-Ort entfernt. Den Rest erledigten wir zu Fuß. Anhänger der Straßenratten näherten sich uns zwar, aber unsere Entschlossenheit und Zusammenhalt in der Gruppe war deutlich, auch der feste Wille zur handlichen Gegenwehr…bei Bedarf.
Zum Glück blieb ein Gerangel aus.
Mehrere von uns trafen sich mit Bekannten aus Dresden. Diese führten unsere „Späher“ zu hoch gelegenen Stellen, von wo aus
wir einen sehr guten Gesamt-Überblick hatten. Es wurden Serienaufnahmen gemacht. Diese verhalfen später zu einer ziemlich
genauen Ermittlung der Teilnehmer-Zahl, mit den üblichen ~ 10% plus oder minus.
Unsere Zahl kam auf 45.000.
Die Werte von „compact“ bestätigen das.
Somit ist wieder ein deutliches Anwachsen erreicht worden.
Nicht vergessen darf man, dass die Gegenseite trotz Unterstützung sämtlicher „Schleim-Stellen“ und 25 Euro pro Stunde
Ankaufgeld, wieder deutlich unter den Pro-Deutschen lag.

Wiggerl

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Eric der Wikinger
22/01/2015 00:19

Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
Dank auch, meine Neudeutschen im phosphrisiertem Dresden! Ihr schafft es nicht das Reich der Deutschen zu schnaenden! Besatzerdredener sind auch im Verrät an Friedlich und de Miesier’e zu messen, siehe Aufbau der NVA und überlaufend die 6. Armee unter Gfm Paulus! Adjutant war de Dingsda und hat Dresden nach Bereinigung bereichert!

Translate »