Mit immer abstoßenderen Beleidigungen dreschen Politiker und Medien auf die Bürger ein. Doch die bleiben unbeeindruckt.

gegenjeder einzelne auf diesem Bild ist es „wert“ in ein Irrenhaus eingeliefert zu werden….

Brutal aufgeschreckt vom islamistischen Blutrausch in Paris hat die politische Führungsklasse der Bundesrepublik jedes Maß verloren. Dies gilt für die Repräsentanten der Regierung und der etablierten Parteien ebenso wie für die führenden Mainstream-Medien.

Was der Bürgerbewegung Pegida von dort mittlerweile entgegengeschleudert wird, trägt bereits Züge von wahnhafter Raserei.

Die demonstrierenden Bürger werden als „widerliche“ Menschen beschimpft, die nicht einmal einen „Rest von Anstand“ besäßen, so Justizminister Heiko Maas (SPD). Merkels Innenminister Thomas de Maizière (CDU) nennt die unzufriedenen Bürger „schäbig“ und „infam“.

Praktisch sämtliche Mainstream-Medien hauen in dieselbe Kerbe, um sich bizarrerweise gleichzeitig als tapfere Verteidiger der „Meinungsvielfalt“ zu feiern. In Wahrheit schlagen sie wie synchron geschaltete Dampframmen auf die Bürgerbewegung ein: kein Bericht, kein Kommentar, nicht einmal eine simple Anmoderation im Fernsehen ohne Häme oder gar Hetze gegen Pegida.

An Infamie nicht zu überbieten war der wiederkehrende Versuch, ausgerechnet die Pegida-Demonstranten, die Warner vor dem Islamismus also, in eine geistige Nähe zu den Mördern von Paris zu rücken, um ihnen gleichzeitig zu unterstellen, sie wollten das Gemetzel in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ für ihre Zwecke „ausschlachten“.

Der Vorwand, der dafür benutzt wird, ist entlarvend: Wie die Islamisten bezeichne auch Pegida die Medien als „Lügenpresse“. Mit dieser Vermischung geben die Pegida-Feinde zu erkennen, wie verworren ihre Gedanken mittlerweile sind.

Es ist ein Unterschied, ob man die Medien – wie scharf auch immer – kritisiert und verbal angreift, oder ob man Journalisten bestialisch abschlachtet. Genau hier verläuft die Grenze zwischen abendländischer Tradition von Streit und Kritik auf der einen und der blutrünstigen Ideologie der Islamisten auf der anderen Seite.

Dass die führenden Vertreter von Politik und Medien diesen eklatanten Unterschied nicht mehr kennen oder kennen wollen, ist ein alarmierendes Symptom des Verfalls.

Da ist es dann kein Wunder mehr, dass demokratisch gewählte Politiker nichts daran finden, sich gegen die Bürger mit gewaltgierigen, ihr Volk und unsere Demokratie verachtenden und bekämpfenden Antifa-Schlägern zusammenzutun.

Ein Wunder dagegen ist es, dass sich Zehntausende Bürger, getragen von der Unterstützung weiterer Millionen von Landsleuten, davon unbeeindruckt zeigen.

Quer über die Parteigrenzen finden sie zueinander im Erschrecken über diese in der Geschichte Deutschlands einmalige Attacke auf das eigene Volk und wehren sich öffentlich.

Das lässt Hoffnung keimen trotz all der Erbärmlichkeit, die sich den Deutschen dieser Tage enthüllt.

Hans Heckel Preußische Allgemeine Zeitung Ausgabe 03/15 vom 17.01.2015
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
Hängt doch zusammen mit den deutschen Werten der Verfassung beide Reiche in Russland und dem der deutschen Länder gelebt und ohne Rechte der Huetchen_Traerger aus deren Heimat und deren Art uns beherrschen zu wollen! Siehe Strafbefehlen und Titelschreiberlinge!

Eric der Wikinger
20/01/2015 23:28

Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

Translate »