In diesen Tagen wird viel darüber diskutiert, ob es im deutschsprachigen Raum einen vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem Islam und eine »Islamisierung« gibt.

Aldi Süd straft derzeit all jene Lügen, welche behaupten, dass es keine Islamisierung gebe.

 

Aldi Süd hat gerade in einer Nacht-und-Nebel-Aktion den kompletten Bestand der Cremeseife »Ombia – 1001 Nacht« aus den Regalen genommen. Erst im Dezember 2014 war die Cremeseife mit einer neuen orientalischen Duftnote herausgekommen. Und um den multikulturellen orientalischen Ton zu unterstreichen, sah man auf dem Etikett auch die Silhouette einer Moschee.

Doch Aldi Süd hatte das Produkt offenkundig noch nicht vom Bundesverband zugewanderter Mitbürger absegnen lassen.

Und so gab es allen Ernstes Beschwerden, wonach die neue Cremeseife von Aldi Süd wegen der abgebildeten orientalischen Moschee den Islam beleidige.

 Bei Facebook und in anderen Portalen schäumte die Erregung über den angeblich beleidigten Islam so schnell über, dass man bei Aldi Süd offenkundig Angst bekam.

 Schließlich hatten Muslime in Frankreich ja gerade erst gezeigt, wozu manche von ihnen imstande sind, wenn sie den Islam beleidigt wähnen.

 Und obwohl es sich beim Etikett für die Cremeseife nicht einmal um eine Karikatur handelte, knickte Aldi Süd ein und ließ sofort alle Packungen Cremeseife »Ombia – 1001 Nacht« aus den Regalen nehmen.

Die Aktion belegt deutlich, wieviel Angst wir schon vor dem Islam haben. Und Aldi Süd entschuldigte sich deshalb auch sofort bei allen Muslimen:

»Die bildliche Gestaltung des Produkts sollte die orientalische Duftrichtung unterstreichen und keinesfalls die religiösen Gefühle in irgendeiner Art verletzen«, teilte der Konzern auf Anfrage mit.

Unsere Medien scheinen das für völlig normal zu halten. Sie bestreiten auch weiterhin eine Islamisierung. Völlig absurd wird es allerdings, wenn die Journalisten selbst betroffen sind.

Gerade erst traf es einen Journalisten des Verlagshauses der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dem ein Moslem in der Straßenbahn die Zeitung aus der Hand riss, weil das Titelbild der FAZ angeblich den Islam beleidigte.

 Sind sie selbst betroffen, dann werden Journalisten ganz schnell weinerlich. Unsere »Gekauften Journalisten« sollten aufhören, die Aufgabe unserer Werte und das Einknicken vor dem Islam abzustreiten.

 Denn die Menschen in diesem Land sind intelligent genug, um zu registrieren, was da draußen passiert. Machen die Medien so weiter, so werden ganz sicher immer mehr Journalisten arbeitslos

—————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/aldi-sued-knickt-vor-islamisierung-ein.html

————————————–

islam schleimen - Politiker

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Eric der Wikinger
31/01/2015 23:29

Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

Dagmar
Dagmar
20/01/2015 20:27

Das ist in etwa so schwachsinnig, als würde ich einem Lebkuchenhersteller erklären, daß das Dorf mit Kirche auf seiner Packung die Christenheit beleidigt.

Translate »