Germania2013

meldet:

3e-stadtanzeiger 2e-stadtanzeiger 1e-stadtanzeiger vergößern anklicken

 

Im Kölner Stadt-Anzeiger stand heute wörtlich, dass die Absage Dresden am Montag nicht wegen einer Bedrohung geschehen sei, sondern, um “die Situation in der Stadt zu entspannen”. Es gab definitiv, laut Stadt-Anzeiger, keine Attentatsdrohungen, auch keine Anschlagsdrohungen, nichts. Man hat das einfach so abgesagt.

http://www.ksta.de/politik/nach-verbot-von-pegida-demo-in-dresden-herrscht-erst-einmal-ruhe,15187246,29621842.html

http://www.ksta.de/politik/pegida-in-dresden-parteiuebergreifende-empoerung-ueber-demo-verbot,15187246,29605822.html

.

Die Zeit nutzte das System um für Leipzig eine Gegen-Demo zu bezahlen und mit Medienpropaganda anzuheizen…

Dieses entspricht auch unseren Recherchen und Meldungen…….

Das System schlägt mit Lügen zurück…wie immer

.

NEWSLETTER
wiggerl@protonmail.com
0 0 votes
Article Rating
7 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Arkturus
29/01/2015 06:54

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

m.ela
m.ela
23/01/2015 18:31

Da mir in obigem Beitrag die Quellenangabe zur Meldung fehlte, habe ich ein wenig „Detektivarbeit“ geleistet und bin fündig geworden.
Bitteschön:
http://www.ksta.de/politik/nach-verbot-von-pegida-demo-in-dresden-herrscht-erst-einmal-ruhe,15187246,29621842.html
Ein widerwärtiges Szenario, und der KSTA schreibt darüber, als ob es das Normalste von der Welt wäre, die Grundrechte der Bürger durch infame Lügen der Obrigkeit auszuhebeln.

deutschelobby
23/01/2015 19:01
Reply to  m.ela

vielen Dank für den Hinweis.

Er wird jetzt dem Artikel beigefügt.

Wiggerl

trackback

[…] Anschlag-Drohung in Dresden war getürkt um PEGIDA zu schaden….. […]

augenauf2013
22/01/2015 17:59

Das ist ja mal ein Ding, diese Analyse.
Dazu brauch man keinen Doktortitel um eins und eins zusammen zu zählen !

Josef Stiller
21/01/2015 22:55

Rechtsbruch und Veruntreuung öffentlicher Gelder.
ich weiß nicht, ob schon jemand daran gedacht hat, die Parteien, Stadträte und andere Organisationen gerichtlich anzuklagen, wenn sie gegen die Rechtsordnung der BRD verstoßen. Es ist zwar nur eine Scheinordnung, aber diese Institutionen berufen sich darauf. In Städten scheint mir dies sehr offensichtlich zu sein, dass öffentlich rechtliche Institutionen gegen ihr eigenes Recht verstoßen und das auf sehr kriminelle Art und Weise.
Sie verwenden Steuergelter für Terroraktionen und Verfassungsbruch bezüglich der freien Meinungsäußerungen durch Behinderungen derselben.

Translate »