rechte demo

Sie wollen es wieder tun: Bereits unmittelbar nach der Anmeldung einer nationalen Protestdemonstration für den 28. März 2015kündigte die Dortmunder Polizei an, diese Versammlung verhindern zu wollen. Zu groß ist die Sorge, dass oppositionelle Inhalte auf die Straße getragen werden könnten. Mittlerweile hat die Polizei dem Landesverband der Partei DIE RECHTE dann auch eine förmliche Mitteilung zugestellt, dass ein solches Verbot beabsichtigt sei. Wie in der Vergangenheit, wird die Dortmunder Polizei aber auch mit diesem Verbotsversuch scheitern!

Stefan Reuters, Pressesprecher von DIE RECHTE Dortmund, erklärte zu dem neuerlichen Verbotsversuch: „Die Dortmunder Polizeiführung zeigt, dass sie aus den juristischen Niederlagen der letzten Jahre nichts gelernt hat. Wir nehmen die neuerliche Verbotsankündigung mit einer Mischung aus Empörung über die Missachtung grundgesetzlich geschützter Werte wie Versammlungs- und Meinungsfreiheit, sowie Belustigung über die Hilflosigkeit des staatlichen Repressionsapparates auf. Offenbar möchte sich Dortmunds erfolgloser Polizeipräsident Gregor Lange wieder einmal im ‘Kampf gegen Rechts’ profilieren. Das wird ihm freilich nicht gelingen, denn im Gegensatz zur politisch unterwanderten Polizei gibt es in diesem Land noch unabhängige Gerichte! Und die werden Gregor Lange und seinem Fußvolk eine neuerliche Ohrfeige erteilen!“

Jetzt erst Recht: Totale Mobilisierung bis zum Tag des Verbotes! Ab dann darf die Veranstaltung natürlich nicht mehr beworben werden, aber das Verbot wird – wie immer – aufgehoben und dann gilt es dem Polizeipräsidenten zu zeigen, was von seinen rechtswidrigen Verboten gehalten wird! Kommt am 28. März 2015 nach Dortmund: Lauscht den Klängen der Lunikoff-Verschwörung, A3stus und den Rednern aus dem gesamten Bundesgebiet! Demonstriert gegen die Politik der Herrschenden und setzt ein Zeichen, dass Meinungsfreiheit in unserem Land nicht zur Mutprobe werden darf! Auf nach Dortmund!

NEWSLETTER
Translate »