wieder hat sich die vermeintliche „Alternative“ medienwirksam von diesem Kongress distanziert.

Die AfD, deutschelobby berichtet darüber seit deren Gründung, ist keine Alternative für Deutschland, sondern eine Fälschung.

Ein reiner von Merkel konstruierter Stimmenfang, um die wahren Alternativen wie PRO, Republikaner, BIW u.a. zu schaden…

Mit Erfolg…wie immer lies sich der Wähler wie ein höriges Hündchen von Merkel an die Leine legen und gab sein ohnehin wertloses Stimmchen

an diese eher anti-deutsche „Alternative“…..doch die AfD entlarvt sich immer mehr…

Der »1. Alternative Wissenskongress« im westfälischen Witten wurde laut Jürgen Elsässer, einem der Hauptredner, zum vollen Erfolg. Der ursprüngliche Veranstalter, fünf Bezirksverbände der AfD, hatte sich öffentlich zurückgezogen. Die Medien berichteten im Vorfeld von mindestens zwei Demos, eine davon aus der »Antifa«-Szene. Statt der erwarteten 200 Teilnehmer kamen dazu jedoch nur 50. Auch für die begleitenden öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten fiel das wohl erhoffte Spektakel aus.

 

»Regieren uns die Medien?« − dies ist die Leitfrage von Jürgen Elsässer auf dem 1. Alternativen Wissenskongress in Witten gewesen. Die Frage scheint für viele berechtigt, wenn man die Teilnehmerzahl des Kongresses zugrunde legt. Etwa 800 Menschen haben sich eingefunden, um den prominenten Kritikern wie Prof. Schachtschneider, Prof. Hamer, Andreas Popp oder etwa Jürgen Elsässer zuzuhören.

Auch die Vielkritisierten selbst, Journalisten also, dürfen Platz nehmen und berichten, soweit sie sich ordnungsgemäß angemeldet haben. Nur ohne Kamera und ohne Interviews, ganz so, wie es sich nach der einseitigen PEGIDA-Berichterstattung bewährt hat. Der größere Rest der Berichterstatter muss draußen vor der Tür bleiben, vor dem Saalbau in Witten. Sowohl der WDR als auch das Team der heute-show vom ZDF müssen sich mit dem begnügen, was sich vor der Tür abspielt.

 Und das ist wesentlich weniger, als es die düsteren Schlagzeilen vor der Versammlung vermuten ließen. »Witten ist am Sonntag im Ausnahmezustand«, hieß es am 19. März in der Vorschau auf http://www.derwesten.de, also bei der Westdeutschen Allgemeinen ZeitungGekaufte Journalisten Erwartet wurden 200 Antifaschisten und als zweite Demo-Gruppe noch ein Aktionsbündnis »Witten gegen Verschwörungswahn«, das sich als bürgerliche Protestorganisation aus den Ratsfraktionen (außer CDU und FDP) verstand.

 Die, die draußen blieben, verpassten offensichtlich einiges. Die Redner nahmen kein Blatt vor den Mund. So ließ Elsässer es sich nicht nehmen, die derzeit beliebtesten großen Medienthemenallesamt auf den Punkt zu bringen. »Mutti Multikulti-Merkel«, »Asylonkel Gauck« oder der »Gender-Mainstream« schafften es so trotz der angeblichen Aussperrung der Medien abends gleich in die Berichterstattung von derwesten.de. Doch der wohl erhoffte »Krawall« blieb wie schon bei den PEGIDA-Demonstrationen einfach aus.

 Dies dürfte auch die Redaktion der heute-show gewurmt haben. Der Versuch, die Teilnehmer des Kongresses der Lächerlichkeit preiszugeben, scheiterte jedenfalls. Auch der WDR mühte sich vergeblich krampfhaft, mit scheinbar wissenschaftlicher Kompetenz, den Kongress in Misskredit zu bringen. So ließ sich der Sozialwissenschaftler und »AfD«-Experte Sebastian Friedrich zitieren:

 »Personen und Inhalte des Kongresses stehen für rechte und verschwörungs-mythische Positionen. Die Teilnehmer glauben daran, dass sie von einem Kartell aus Politik, Wirtschaft und Medien regiert werden«, wirft er dem Publikum vor. Da stellt sich die Frage: Von wem auch sonst?

————————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/-witten-im-ausnahmezustand-1-alternativer-wissenskongress.html

 

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
Stinknormale Bürger lassen die da auch nich herein! Sie meinen, unter sich bleiben zu müssen und haben sich einen Sicherheitsdienst vor dem Eingang geleistet! Ähnlich der Securitie am Flughafen! Glück, Auf, meine Heimat!

Translate »