Wie lange wollen Bundesbürger noch zusehen, wie ihre Heimat mittels haltloser Asylpolitik zerstört wird? Hat Deutschland wirklich gar nichts gelernt aus seiner Vergangenheit? Während inmitten Europas Heinz Christian Strache sowie Marine Le Pen neue Wege aufzeigen, Erfolge feiern, hegen BRD-Bürger weiterhin große Ängste hinsichtlich patriotischer Parteien, frönen lieber alliierten Vorgaben, als eigene Erkenntnisse zu sammeln.

PEGIDA offenbarte eine zeitlang wie viele Bundesbürger tatsächlich unzufrieden, herrschender Einwanderungspolitik kritisch gegenüberstehen, dennoch besonnen genug sind, keineswegs Pauschalisierungen hinzunehmen, für Völkerfrieden einzustehen. Kulturenaustausch muss zweifelsohne stattfinden, hat seine Berechtigung, aber Ausländer, welche keinerlei Integrationsbemühungen vorweisen, sondern lieber mittels Gewalt sprechen, haben in Deutschland nichts verloren. Jahrzehntelang bemühten sich Bundesbürger, Menschen verschiedener Nationen aufzunehmen, Hilfe gab es soweit das Auge reicht, allerdings dankten jenes Verhalten nur vereinzelte Asylanten, die exakt deswegen bei PEGIDA mitgelaufen.

Natürlich sanken PEGIDA-Teilnehmerzahlen infolge der Tatsache, daß etliche Bürger inszenierte Nazikeulen fürchten, woraufhin nämlich oftmals gezielte Existenzvernichtung seitens des Verfassungsschutzes folgt. Einzig Reste in Deutschland überlebten, welche vehement geschützt werden sollten. Herrschende wollen nämlich diverse Restwerte zerstören, demzufolge die Bertelsmann Stiftung 500.000 neue Asylbewerber im Jahr 2015 fordert, unter dem allseits bekannten, alten Vorwand, Deutschland benötige Fachkräfte. Halt du sie dumm, ich halt sie arm. BRD-Politiker setzen ihre haltlose, brandgefährliche Asylpolitik solange fort, bis erneut Fremdenhass entflammt. Vollkommen zurecht vorgetragene Sorgen seitens PEGIDA-Teilnehmer hätten Verantwortliche ernst nehmen, darauf konstruktiv eingehen müssen.

Wissen Sie wie viele Jahre voller Schmerzen Opfer durch Ausländergewalt leiden? Manche Jugendliche waren jahrelang Gewalttätern ausgesetzt, gingen jeden Tag zur Schule samt dem Gedanken „hoffentlich verschonen mich diese Ausländer heute“. Es hat nichts mit Fremdenhass gemein, sofern Deutsche fernab jedweder Gewalt Identität herbeisehnen. Wer froh darüber, ohne Krieg leben zu dürfen, verhält sich respektvoll, gründet keine Gangs.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
8 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
T-Lymphozyt
T-Lymphozyt
13/04/2015 18:49

Die INVASOREN üben schon mal wie sie uns Einheimische umbringen können.

„Gewaltexzess in Camp: Flüchtlinge kämpfen mit Knüppeln, Stühlen und Besenstielen“

http://www.focus.de/panorama/welt/eskalation-in-hamburg-40-fluechtlinge-bekaempfen-sich-mit-knueppeln-stuehlen-und-besenstielen_id_4608045.html

Auszug:
„Mit Knüppeln, Besenstielen und Stühlen: In einem Hamburger Erstaufnahmezentrum sind dutzende Flüchtlinge aufeinander losgegangen. Mehrfach musste die Polizei anrücken. Auch mit Hubschrauber.“
———————-
Wir deutschen Steuerzahler müssen diese Hubschraubereinsätze zahlen. Zusätzlich zu den Kosten der DURCHFÜTTERUNG und MIETE dieser ASYLBETRÜGER.

Die verwandeln unsere Steuergelder einfach in Scheiße. Eine unsinnigere Geldausgabe gibt es nicht.

T-Lymphozyt
T-Lymphozyt
12/04/2015 00:49

Jetzt flippen einige SPD Figuren völlig aus.

„Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig ( SPD) will 12 Millionen für neues
Flüchtlings-Programm. ( „Willkommen bei Freunden“ ).“

http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/schwesig-startet-fluechtlings-programm-fuer-12-millionen-euro-40503910.bild.html

GEISTESKRANK. Wer wählt eigendlich noch SPD??? Können nur Selbstmörder sein.

robertknoche
07/04/2015 18:56

Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte: Die Asylpolitik ist eine gezielte Verdrängungspolitik gegen das deutsche Volk, welche nach und nach immer mehr der Willkür der Asylanten ausgesetzt ist. Deutsche Kinder werden in den Schulen von Asylanten-Kindern gemobbt oder bedroht. Bürger trauen sich abends nicht mehr auf die Straße, weil sie Angst haben, von Asylanten überfallen oder vergewaltigt zu werden.Mehr als 165.000 deutsche Bürger flüchten aus der Heimat,lassen ihr Hab und Gut im Stich, weil sie die Zustände in Deutschlad nicht mehr ertragen können. Die Brandstiftung des Asylantenheimes in Tröglitz und die Bedrohungen einiger Politiker sind nur… Weiterlesen »

rositha13
07/04/2015 18:20

Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt.

Arkturus
07/04/2015 17:31

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

lothar harold schulte
07/04/2015 17:21

Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

trackback

[…] Asyl-Wahnsinn: Es reicht! « deutschelobby. […]

Translate »