Polizei Dortmund

Es ist eine unfassbare Tat, die den südöstlichen Dortmunder Vorort Sölde schockiert: Wie die Polizei bekannt gibt, wurde am Mittwochvormittag (8. April 2015) eine 88-Jährige Frau, die auf einen Rollator angewiesen ist, vor ihrem Seniorenheim in der Rosenstraße ausgeraubt und zusammengeschlagen. Der bisher unbekannte Angreifer, von dem lediglich bekannt ist, dass er zwischen 20 und 30 Jahre alt sein soll, kurze, schwarze Haare trägt und einen „dunklen Teint“ aufweist, sprich fremdländischer Herkunft ist, versuchte erfolglos, eine Einkaufstasche aus dem Rollator zu entwenden und rastete aus, als die Frau um Hilfe rief.

Die Polizei erbittet nun Hinweise auf verdächtige Beobachtungen im Bereich der Sölder Straße und der Rosenstraße – ob der Kriminelle gefasst wird, ist jedoch angesichts der erfolgreichen Flucht eher unwahrscheinlich. Längst gehören jedoch auch die Dortmunder Vororte zu Gefahrengebieten, in denen Kriminelle, die nicht selten als Asylbewerber nach Deutschland kommen, ihr Unwesen treiben. Der neuerliche Überfall, der in seiner Brutalität erschreckend ist, reiht sich dabei nahtlos in eine lange Liste ähnlicher Verbrechen ein – die Opfer sind dabei meistens ältere Menschen oder Frauen, von denen die geringste Gegenwehr zu erwarten ist.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2992155/pol-do-unbekannter-stiehlt-88-jaehriger-dortmunderin-die-tasche-und-tritt-zu

NEWSLETTER
Translate »