Das Organisationsteam der PEGIDA in Dresden hat mit Geert Wilders einen der profiliertesten Köpfe der EU-Kritik für eine Rede gewinnen können. Alles und jeder rund um die heutige Veranstaltung steht unter medialem sowie politischem Dauerfeuer.  

Nachrichtenticker

18.52 Uhr:  Lutz Bachmann dank den Teilnehmern und beendet die Veranstaltung mit der Parole: »Dresden zeigt wies geht!«

18.46 Uhr: Ed »der Holländer« ruft zur Unterstützung für die OB-Wahl auf

18.40 Uhr: Lutz Bachmann verabschiedet Kubitschek, informiert über nächste Termine

18.37 Uhr: »Wohin mit Wut, wohin mit dem Zorn? Ihr sein der mutige Kern dieses Volkes!«

18.35 Uhr:  »Es ist eine Lust, zornig zu sein!«. Es sei eine große Unruhe in Deutschland ausgebrochen, die Heiko Maas, Cem Özedmir und Stanislaw Tillich nicht gefalle.

18.33 Uhr: Donnernde Rede von Goetz Kubitschek

18.32 Uhr: Lutz Bachmann informiert über eine offenbar laufende Straßenschlacht zwischen Polizei und linken Schlägern und übergibt das Wort

18.32 Uhr: OB-Kandidatin Festerling beendet uner Applaus ihre Rede

18.25 Uhr: OB-Kandidatin Festerling attackiert den Missbrauch der Landespressekonferenz für 3 ausgesuchte Kandidaten. Dabei geht sie die lokalen linkextremen Bündnisse hart an.

18.20 Uhr: OB-Kandidatin Festerling spricht

18.20 Uhr: Lutz Bachmann verabschiedet Wilders

18.10 Uhr: MOPO24: »Sie sollen in ihren eigenen Regionen untergebracht werden, nicht in Europa!« Und das »Schengen-Abkommen« sollte aufgekündigt und Grenzkontrollen wieder eingeführt werden. Über sich selbst sagt Wilders: »Ich stehe auf der Todesliste von Al-Kaida.«

18.00 Uhr: MDR: »Die meisten unserer Politiker, Medien- und Kirchenverteter verschließen die Augen vor der Gefahr der Islamisierung. Wir hassen niemanden und kämpfen für unsere Freiheit und haben deswegen ein Problem mit dem Islam. «

17.59 Uhr: MOPO24: In Richtung Stanislaw Tillich sagt Wilders: »Es ist eine Schande Herr Ministerpräsident, dass wir sie nicht auf unserer Seite finden können.« Und Kanzlerin Merkel sagt er, dass die Mehrheit der Deutschen den Islam ablehnen.

17.59 Uhr: MOPO24: »Für mich seid Ihr alle Helden. Es ist nichts falsch daran, Patrioten zu sein. Es ist unsere Pflicht die jüdisch-christliche Tradition zu verteidigen. (…) Wir sind heute hier in der Tradition von Kant, Schiller und Stauffenberg. (…) Ihr habt vor 26 Jahren Deutschland die Wende gebracht. Und ich sage Euch, wir brauchen heute wieder eine Wende…«

17.53 Uhr: Geert Wilders betritt die Bühne

17.50 Uhr: Grußworte von PEGIDA Deutschland

17.45 Uhr: Lutz Bachmann begrüßt Teilnehmer, übliche Vorbemerkungen zum Veranstaltungsverlauf

17.37 Uhr: Beginn verzögert sich wegen starken Zustroms weiter

17.17 Uhr: Wilders in Dresden gelandet

17.15 Uhr: MOPO24: Weil immer mehr Menschen zur PEGIDA-Flutrinne strömen und kein Ende in Sicht ist, wurde der Beginn der Veranstaltung auf 17.30 Uhr verlegt.

17.13 Uhr: In wenigen Minuten soll es losgehen, Lutz Bachmann und OB-Kandidatin Tatjana Festerling sind bereits vor Ort

17.03 Uhr: Gegendemonstranten blockieren mehrere Straßen

17.03 Uhr: Der Platz füllt sich. Ein n-tv-Reporter spricht von einem starkem Zustrom. Von 30.000 Teilnehmern sei zwar noch nichts zu sehen, aber der Platz vor der Bühne füllt sich. Er schätzt die Zahl der Anhänger auf 7000-8000

16.45 Uhr: 15 Minuten vor Beginn ist das Veranstaltungsgelände noch weitgehend leer

16.30 Uhr: MDR: Aufgeheizte Stimmung rund um den Pegida-Treffpunkt. Offenbar kommen sich Pegida-Anhänger und Gegner nahe.

16.30 Uhr: Bereits seit dem frühen Nachmittag finden im Stadtgebiet verschiedene Gegendemonstrationen statt. Die sogenannte »Zivilgesellschaft« wird von Bundes- und Landespolitikern angeführt bzw. begleitet.

Sachsens Polizei hatte bereits im Vorlauf große Präsenz angekündigt, es ist befinden sich Unterstützungseinheiten aus mehreren Bundesländern vor Ort, auch ein Helikopter ist im Dauerensatz.

16.24 Uhr: MOPO24: Heute sind sogar Polizisten aus Tschechien dabei. Allerdings wohl nur als Beobachter.

16.15 Uhr: MDR: Erste Auseinandersetzungen. An der Yenidze kommt es zu ersten Auseinandersetzungen. Wegen einer Spontandemo linker Gegendemonstranten kommt der Verkehr zum Erliegen. Ankommende Pegida-Teilnehmer werden als »Rassistenpack« beschimpft.

Quellen für die heutige Berichterstattung sind unter anderem:

MDR Sachsen

 Einige Meldungen der letzten Tage zur Veranstaltung…

 

+++ Geert Wilders in Dresden: Rechts und blond – Hoffnung für Pegida? +++

+++ AfD-Vize Gauland: »Ich hätte Geert Wilders nicht eingeladen« +++

+++ Ablenkung von politischen Anliegen? Gysi verdächtigt V-Leute als Gewaltschürer +++

+++ PEGIDA: Systemlemminge werden weiter verführt – Tillich wird wider Erwarten eines Besseren belehrt +++

 

+++ Staatsschutz eingeschaltet: Gewalt-Drohungen gegen PEGIDAs OB-Kandidatin Festerling +++

+++ Wilders in Dresden: Linksextremisten kündigen »Handfesten Widerstand« gegen anreisende Teilnehmer an +++

 

+++ Vor Wilders-Auftritt: Özoguz sieht in Pegida »offen rechte Bewegung« +++

 

+++ Dresdner Versammlungsbehörde erkennt Gefahr linker Randale: »Dresden Nazifrei« auf Postplatz verbannt +++

+++ Wirbel um Wilders – Sachsen-AfD wird aktiv: Strafanzeige wegen Blockadeaufruf. Nein zur gemeinsamen Erklärung.+++

+++ Wilders bei PEGIDA: Linksgrüne Spezialdemokraten kündigen »Proteste« und »Blockaden« an +++

 

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
m.ela
m.ela
14/04/2015 12:11

Wilders verortet – wenn auch wohl philosophisch gemeint – die Vorfahren und die Ursprünge der Niederländer und anderer europäischer Völker nicht etwa bei den Kelten und Germanen, sondern allen Ernstes im Orient: »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.« Wer angenommen hatte, dieser Fauxpas könne nicht mehr übertroffen werden, wurde rasch eines besseren belehrt: »Dank der israelischen Eltern, die zusehen, wie… Weiterlesen »

Germania2013
14/04/2015 08:57

Der Mann ist ein Zionist, wann kapiert ihr das endlich. MIt solchen Leuten macht man keine gemeinsame Sache.

lothar harold schulte
14/04/2015 08:36

Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

Translate »