Magdeburg erwarten Mega-Kosten für zusätzliche Asylanten-Apartments.

Magdeburg erwarten Mega-Kosten für zusätzliche „Asylanten“-Apartments.

Immer mehr deutsche Kommunen stöhnen unter den hohen Kosten, die „Asylanten“-Quartiere verursachen. Jüngstes Beispiel ist Magdeburg, die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Ein neuer Vertrag mit einem Immobilienunternehmen für Mietapartments reißt ein gehöriges Loch in die Stadtkasse. Die Anmietung des Wohnraums für „Asylanten“ kostet allein für 2015 über eine Millionen Euro. Auf die ausgehandelte zehnjährige Vertragslaufzeit hochgerechnet, muss Magdeburg mit rund 11,5 Millionen Euro an Zusatzkosten rechnen.

Vorerst wurden 200 Apartment-Zimmer angemietet, insgesamt rechnen die Verantwortlichen aber mit noch mehr Bedarf, da kurzfristig bis zu 500 Asylwerber unterzubringen sind. Dass ein Großteil von ihnen (99,8%) Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge sind, spielt für die SPD-geführte Stadtregierung keine Rolle.

„Asylanten“flut provoziert Verdrängungswettbewerb und Kosten

Die Flutung Deutschlands mit immer neuen „Asylanten“ führt nicht nur zu hohen Kosten, sondern auch zu einem Verdrängungswettbewerb gegenüber den Deutschen. So mussten in den letzten Wochen und Monaten etwa Kolpingfamilien oder ein Polizeisportverein bisher für Gemeinschaftsaktivitäten genutzte Räumlichkeiten räumen, um dem ungehinderten Zuwandererstrom Platz zu machen.

Bezahlen muss das alles der deutsche Steuerzahler, der vom herrschenden politischen Regime auch noch dazu verpflichtet werden soll, eine „positive Willkommenskultur“ zu leben und sich für die Bereicherung durch die „neuen Nachbarn“ zu bedanken.

—————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0017601-Magdeburg-115-Millionen-Euro-fuer-neue-Asylanten-Quartiere
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
4 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
davidblub
21/04/2015 18:02

ekelig hier in bremen sind sogar eishalle ,budeswehrhochhaus,neue jugendherberge,semannsheim und jede ferfügbare niesche besetzt.und was tut man dagegen.nichts denn sie haben jetzt ein neues signal gesetzt.KOMMT WIR RETTEN EUCH .jetzt braucht man nur noch die richtige telefonnummer im handy zu haben und schon kommen die gutmenschen mit ihren schiffen.also wenn man so ein signal gibt nach aussen kommen die menschen doch erst recht.scheisse man muss leider hier verschwinden denn sie zetteln irgendetwas an ,ich weiss noch nicht was es ist.hoffe nicht das es krieg ist.jetzt kommen asylbewerber schon aus holland weil sie dort auf der streasse leben müssten ohne geld… Weiterlesen »

haunebu7
21/04/2015 12:10

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

davidblub
21/04/2015 17:50
Reply to  haunebu7

ich hasse dieses land dafür.

trackback

[…] Magdeburg: 11,5 Millionen Euro für neue “Asylanten”-Quartiere « deutschelobby. […]

Translate »