„Der Autor nennt in seinem Vorwort als Ziel seiner Arbeit, „dem Kartell die Herrschaft über die Sprache zu entreißen und eine Auseinandersetzung über die wirklichen Inhalte dieser Sprache zu erzwingen“. Wohl kein Leser von „Die Sprache der BRiD“ wird das Gelingen dieses Vorhabens bestreiten: Manfred Kleine-Hartlage hat ein wichtiges Aufklärungsbuch unserer Zeit vorgelegt.“

***

Von Wolfgang Hübner

Es gibt noch gefährliche Bücher. Das sind jene Bücher, die mit unerbittlicher Logik und Klarheit die politische und gesellschaftliche Realität analysieren. Zu dieser Realität zählt nicht nur der Gebrauch von bestimmten Begriffen, die Realität wird vielmehr von solchen Begriffen und deren politisch gewünschten Verständnis auch entscheidend bestimmt und geprägt.

 

Keiner hat das so gut verstanden wie der Sozialwissenschaftler und Autor Manfred Kleine-Hartlage. Sein neues Buch „Die Sprache der BRiD“ hat den Untertitel „131 Unwörter und ihre politische Bedeutung“. Erschienen im konservativen Verlag Antaios (ISBN: 978-3-944422-27-5), seziert Kleine-Hartlage mit Scharfsinn, dosierter Polemik und beißender Ironie 131 gebräuchliche Begriffe und Redewendungen von „Ängste der Menschen ernstnehmen“ bis „Zuwanderung“. Was den Leser der 230 Buchseiten erwartet, ist nicht nur eine jederzeit erhellende, sondern auch eine intelligent-unterhaltsame Lektüre.

Die Sprache der BRD

Wer nach dieser nicht immunisiert ist gegen die Lügensprache eines „Regimes im Übergang“, wie Kleine-Hartlage die politisch und medial tonangebende Machtschicht in Deutschland bezeichnet, der muss schon derselben selbst angehören. Für alle anderen ist dieses Buch eine einzige Quelle der Erkenntnis darüber, wie Sprache vernebeln, verdummen und verdrehen kann. Der Autor nennt in seinem Vorwort als Ziel seiner Arbeit, „dem Kartell die Herrschaft über die Sprache zu entreißen und eine Auseinandersetzung über die wirklichen Inhalte dieser Sprache zu erzwingen“. Wohl kein Leser von „Die Sprache der BRiD“ wird das Gelingen dieses Vorhabens bestreiten: Manfred Kleine-Hartlage hat ein wichtiges Aufklärungsbuch unserer Zeit vorgelegt.

Unter den 131 „Unwörtern“ sind etliche, die schon lange fällig waren für eine kritisch Betrachtung ihrer Instrumentalisierung in der real existierenden deutschen Demokratie der „Alternativlosigkeit“.

Als da sind unter anderen: Antifaschismus, Bereicherung, Diskriminierung, Erinnerungspolitik, Fremdenfeindlichkeit, Gender, Gesicht zeigen, Homophobie, multikulturell, Rassismus, Stammtisch, Toleranz, Vergangenheitsbewältigung, weltoffen, Willkommenskultur. Aber Kleine-Hartlage widmet sich auch eigentlich brauchbaren, jedoch ideologisch missbrauchten Begriffen wie Antisemitismus, Deeskalation, Europa, Internationale Gemeinschaft, Offenheit, Respekt, Versöhnung oder Zivilcourage.

Laut Duden bedeutet Offenheit auch „Aufgeschlossenheit; Bereitschaft, sich mit jemandem, etwas unvoreingenommen auseinanderzusetzen“. Dazu schreibt der Autor eines Standardwerkes über den Islam („Das Dschihad-System“)  

Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert
Buch -Das Dschihadsystem – Wie der Islam funktioniert

aus eigener Erfahrung und nicht ohne eine gewisse Bitterkeit: „Eine ernsthafte und unvoreingenommene Auseinandersetzung etwa mit der islamischen Kultur führt zwangsläufig zu Ergebnissen, die man freimütig und ehrlich nur aussprechen kann, wenn man in Kauf nimmt, zur Zielscheibe der Attacken der Medien, der Politik, der Wissenschaft, nicht zuletzt auch der Kirchen zu werden, die grundsätzlich jeden zum Rechtsextremisten stempeln, dessen Auseinandersetzung mit dem Islam ehrlich genug ist, sich nicht in oberflächlicher Affirmation zu erschöpfen.“

Die Sprache der BRiD“ ist für jeden Leser eine Fundgrube der intelligenten Sprachanalyse. Jede Seite der Lektüre des Buches von Manfred Kleine-Hartlage hat antibiotische Wirkung gegen die ideologisch ge- und missbrauchten Begriffe, mit denen gesellschaftlich-politische Macht ausgeübt und zementiert wird. Zweifellos leistet „Die Sprache der BRD“ einen kaum zu überschätzenden Beitrag, diese Macht ideologiekritisch in Frage zu stellen. Dieses neue Werk von Mafred Kleine-Hartlage gehört zu den unverzichtbaren Handbüchern für alle kritischen Zeitgenossen und verdient deshalb größtmögliche Verbreitung.

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/brillante-entlarvung-der-luegensprache-in-deutschland-manfred-kleine-hartlages-wichtiges-politisches-aufklaerungsbuch/
NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
6 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Arkturus
06/05/2015 21:43

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Senatssekretär FREISTAAT DANZIG

Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
Glück, Auf, meine Heimat!

diwini
06/05/2015 21:15

Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

Der Denker
Der Denker
06/05/2015 17:04

Ein außerordentlich wichtiges Buch! Aber kaum dazu geeignet, all jene Menschen anzusprechen, für die es besonders zu empfehlen wäre: nämlich alle Gutmenschen und Politiker-Versteher, die die Realität nicht sehen (wollen), weil sie alles durch eine Partei-Brille betrachten, sei es CDU/CSU, SPD, Grüne oder Linke. Für einen Bekannten von mir, einen linientreuen CSU-ler, sind Autoren solcher Bücher und Verfasser von Artikeln auf Blogs wie diesem durchweg Psychopathen. Mich bezeichnet er als „braun“, weil ich seine antideutsche Einstellung verurteile. Was mich besonders schockiert, ist seine Ansicht, alle Deutschen trügen eine niemals endende Kollektivschuld an Deutschlands „verbrecherischer“ Vergangenheit. Solche Früchte trägt die Gehirnwäsche… Weiterlesen »

deutschelobby
07/05/2015 02:06
Reply to  Der Denker

Hallo,

Dein Dialog mit diesem „Polit-Vertreter“ habe ich schon als Artikel gebracht. Mit einer Einleitung.
Ich werde diesen Artikel in vierwöchigen Abständen wiederholt bringen, damit möglichst viele daran erinnert werden,
dass die sogenannten Polit-Darsteller für uns keine Ansprech-Personen mehr sind.

Wiggerl

haunebu7
06/05/2015 05:41

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

Translate »