Die "EU" will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen

EU: Bargeld-Verbot ab 2018

Die EU-Kommission plant ein generelles Bargeldverbot ab 2018. Das geht aus internen
Papieren in Brüssel hervor. Das Verbot wird begründet mit Geldwäsche und zunehmender
Kriminalität. – Die Finanzminister der „EU“-Mitgliedsstaaten begrüßen die neue Regelung
ausdrücklich.
Die „EU“ will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen. Das geht aus internen Papieren hervor, die
offenbar bereits von Kommissionspräsident Juncker abgesegnet worden sind.
Demnach soll das Bargeld in drei Jahren komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann
nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“, wie sie bereits derzeit von einzelnen ITUnternehmen
angeboten werden („E-Cash“). Dies gilt auch für Minibeträge.
Der Vorstoß kam offenbar von der Bankenlobby.

Niemand müsse aber Angst um sein Erspartes haben, so die „EU“-Justizkommission. Wer Bares „auf
der hohe Kante“ habe oder ein Sparschwein könne sein Geld jederzeit bei einem Finanzinstitut
einzahlen. Natürlich müssen Betroffene dabei jedoch nachweisen, woher das Geld stammt. Wer
über die Herkunft seiner Barreserven keine Angaben machen kann, dessen Geld wird eingezogen –
so steht es im Kommissionsentwurf.

Als Stichtag für das Bargeldverbot gilt der 1.Januar 2018. Danach wird es laut „EU“ keine
Möglichkeit mehr geben, bar zu zahlen. Einzelhandel und Dienstleister machen sich ab diesem
Zeitpunkt strafbar, wenn Sie Münzen und Scheine annehmen.

AUSFÜHRLICHER ARTIKEL: Bargeldverbot ab 1 Januar 2018 Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begruessen die neue Regelung

Geheimdienst-Experte Erich Schmidt-Eenboom bei „maybrit illner“: Wir werden von der Bundesregierung relativ ungeschickt belogen“

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating


Kategorien:Bargeldverbot

Schlagwörter:, , , , , ,

19 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Der Denker
Der Denker
4 Jahre zuvor

Diesen Artikel habe ich zufällig auf schnittpunkt2012. blogspot.co.at gefunden. Ich hoffe, Johannes (schnittpunkt2012 @gmail.com), möge entschuldigen, daß ich ihn bei deutschelobby veröffentliche, weil er 100%ig meine Meinung zum Ausdruck bringt. Montag, 29. Juni 2015 Löst die Monarchie die gescheiterte Demokratie ab? Die Demokratie, so wie wir in den sogenannten westlichen In-dustriestaaten praktizieren, ist keine Demokratie mehr, sondern eine in sich völlig korrupte, verlogene und totalitäre Demokratur (Mittelding zwischen Demokratie und Diktatur). Parteiabhängige, ideologisch indoktrinierte Politiker arbeiten nicht, wie fälschlich angenommen wird, für das Wohlergehen des Volkes, sondern sie führen einen permanenten Wahlkampf. Der Erhalt der Machtpositionen und die Parteilinie sind… Weiterlesen »

derknobiator
4 Jahre zuvor
Reply to  Der Denker

„Allerdings ist die andere Alternative, die Monarchie, tatsächlich ein heisser Tipp!“

Wer so schreibt, bezeugt damit, daß er das Wesen der Rothshild’schen Weltherrschaft nicht begriffen hat!
Diese wird eine Abweichung vom reinen Rothschild-Kurs nie zulassen – also träumt weiter von TakaTukaland und einer Monarchie und ähnlichen Phantastereien. Alljuda lacht wieder – weil hier wieder einige nichts begriffen haben – um so besser: wer den Feind nicht sieht, wird ihn nie besiegen!

MURAT O.
4 Jahre zuvor

Hat dies auf NeueDeutscheMark2015 rebloggt.

Arkturus
4 Jahre zuvor

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

onkelmanny
4 Jahre zuvor

Hat dies auf Zeitzentrum rebloggt.

haunebu7
4 Jahre zuvor

Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

Der Denker
Der Denker
4 Jahre zuvor

Ein Grund mehr – zu den unzähligen anderen Gründen – der NPD beizutreten, damit diese Partei stark genug wird, um sich mit den rechten Parteien anderer Länder zu vereinigen.

19
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
%d Bloggern gefällt das: