Minirockverbot wegen "Asylanten"


freiheit2    freiheit

Pocking – Die niederbayerische Stadt Pocking liefert einen überzeugenden Beweis für die schleichende Islamisierung der deutschen Gesellschaft. Nachdem die Turnhalle des örtlichen Wilhelm-Diess-Gymnasiums zur Notunterkunft für 200 syrische Asylbewerber umgebaut wurde, forderte die Schulleitung die Eltern in einem Rundschreiben dazu auf, ihren Kindern folgende Verhaltensregeln mitzugeben:

„Die Asylbewerber sind von ihrer eigenen Kultur geprägt. Da unsere Schule in direkter Nachbarschaft ist, sollte eine zurückhaltende Alltagskleidung angemessen sein, um Diskrepanzen zu vermeiden. Durchsichtige Tops oder Blusen, kurze Shorts oder Miniröcke könnten zu Missverständnissen führen.

Ein direktes Anglotzen/Begaffen oder das Fotografieren sollte unbedingt vermieden werden.“

J.H. PAZ 02.07.2015

2 Kommentare

  1. Verhaltensregeln wie im Zoo, oder auf Safari.
    „Reizen Sie die Tiere nicht, bitte nicht anstarren.“
    Fehlt nur noch der Hinweis: „Vorsicht, Tiere urinieren durch das
    Gitter.“

    Liken

Kommentare sind geschlossen.