London – Nimm dich in acht, Luxemburg.“ So leitet die britische Wochenzeitung „The Telegraph“ einen Beitrag über militärische Interventionen Großbritanniens im Verlauf der Geschichte ein.

Unter Berufung auf den britischen Historiker Stuart Laycock Stuart Laycockheißt es dort, lediglich 22 der rund 200 heute existierenden Staaten seien noch nie Opfer eines militärischen Überfalls (invasion) durch Großbritannien geworden. Dabei hat sich Laycock an den heutigen Staatsgrenzen orientiert.

Als erste Intervention nennt er den Einfall nach Gaul, das heute Teil Frankreichs ist, Ende des zweiten Jahrhunderts. Unter den bisher verschont gebliebenen Staaten sind unter anderem Monaco, Usbekistan, der Vatikan und eben Luxemburg. Laycock schließt allerdings nicht aus, dass es mehr als die von ihm nachgewiesenen Interventionen gegeben hat.

J.H. paz2015-29

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Ernst Laub
Ernst Laub
18/07/2015 10:57

Das Land heisst nicht Gaul (und hat auch nichts mit einem Gaul zu tun!) sondern Gallien….. oder eben heute Frankreich, Nachfolger des Fränkischen Reiches, zu dem nicht nur Deutschland und Frankreich sondern auch Norditalien, die Schweiz, Benelux usw. usw. usw. gehörten

Arkturus
17/07/2015 23:04

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

MURAT O.
17/07/2015 22:12

Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

Translate »