jetzt also auch noch Namibia…für die damalige deutsche Kolonialzeit…

dem Deutschen Reich eine Schuld zuzuweisen, für die unsere und alle folgenden Generationen zahlen müssen,

ist historisch falsch…ja schlichtweg erlogen.

Heute fällt den Anti-Deutschen ein, dass für die Zeit von 1884 bis 1915 eine zeitlose Volks-Schuld auf die Deutschen zukommt.

Nach über 100 Jahren….

Warum? Weil Namibia dadurch Extra-Rechte und Forderungen durchsetzen will…nicht nur zig-Milliarden, sondern auch unbegrenzten Zuzug ihrer „überflüssigen Bevölkerung“…..

Die Anti-Deutsche Regierung, wenn schon zu feige sämtliche historische Ereignisse konsequent aufzuarbeiten ohne dabei auch die x-fach höheren, bis ins Detail bewiesenen englischen Verbrechen zu unterschlagen, muss zurück-treten. Macht sie es nicht, so ist ihr Volksverhetzendes Verhalten weltgeschichtlich ohne Beispiel….

Das Deutsche Reich hat sich niemals zum Nachteil der namibischen Bevölkerung verhalten. Im Gegenteil.

Die Geschichte wird wieder einmal auf den Kopf gestellt….alles zum Nachteil der Deutschen ausgelegt und Fakten unterschlagen oder verdreht…..

Die anti-deutschen Verantwortlichen verdienen nur eines: den Strick!!! Symbolisch oder in natura…das wird die Zeit zeigen…

Wiggerl, Historiker

Wenn es um die Pflege des deutschen Schuld-Kults geht, ist dafür jede Epoche recht, mag sie auch noch so lange zurückliegen. Jüngstes Beispiel ist eine Bundestagsdrucksache, in der die Bundesregierung die Auffassung vertritt, „dass die politischen und militärischen Entscheidungsträger, die für die Gewaltexzesse während der Kolonialherrschaft des Deutschen Reiches über Südwestafrika verantwortlich waren, eine schwere Schuld auf sich geladen haben“. Weiter bekennt sich die Regierung „zur besonderen Verantwortung“ der Bundesrepublik Deutschland gegenüber der heutigen Republik Namibia „und all ihren Bürgerinnen und Bürgern, einschließlich der Gemeinschaften der Herero, Nama, Damara und San, die unter der Kolonialherrschaft des Deutschen Reiches über Südwestafrika in den Jahren 1884 bis 1915 besonders zu leiden hatten“.

Eine besondere Verantwortung der heute lebenden Deutschen für Ereignisse, die weit über 100 Jahre zurückliegen? Die wird uns in einem „Dialogprozess“ mit der namibischen Regierung schon deutlich gemacht werden. Der umfasst nämlich „auch die Suche nach einer gemeinsamen Haltung und einer gemeinsamen Sprache in Bezug auf den grausamen Kolonialkrieg der Jahre 1904 bis 1908“. Was dabei herauskommt, ist absehbar: Schon bald wird auch die deutsche Politik offiziell von Völkermord sprechen. Und weil Völkermord gewissermaßen nie verjährt, werden wir alle zur Strafe zahlen müssen – zusätzlich zu den jährlich über 150 Millionen Euro, die schon jetzt als Entwicklungshilfe nach Namibia fließen, versteht sich. Deutsche historische Verantwortung ist für die anderen eben immer ein gutes Geschäft.

paz2015-29

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Arkturus
17/07/2015 23:00

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

MURAT O.
17/07/2015 21:57

Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

Translate »