Eva Spatz und ihre Mutter, Gründungsmitglieder, sind verschwunden…

toblerevaspatz

Das letzte Lebenszeichen stammt vom Abend des 15. Juli. 2015

Eva Spatz ist die Enthüllerin der brisanten Strohmannkonten…ihr Verschwinden beweisst die Brisanz und das verbrecherische Potenzial das hinter diesem Thema steckt.

Mehr und ausführliches kann jeder beim anschauen der Videos erfahren.

Heinz Christian Tobler  – Youtube-Kanal von Tobler

Update: DER Befreiungskampf beginnt! Kurzer und langer Zwischenbericht…

DER Befreiungskampf beginnt! Teil 1 bis 4

Soeben erreicht uns die Nachricht, dass Eva Spatz und ihre Mutter, die erst vor ca. 1-2 Wochen mit der sensationellen Whistleblower – Nachricht über die Strohmann-Konten bei der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ/BIS) in Basel an die Öffentlichkeit gegangen sind, möglicherweise entführt wurden!

Es wird hiermit um Mithilfe gebeten, wer etwas gesehen oder mitbekommen hat.

Es gab eine von ihnen angeregte Briefaktion, in der sich alle interessierten Menschen melden sollten, die mithelfen wollen diese Strohmann-Kontenführung mit Billionenwerten bei der BIZ/BIS und damit bei den Wenigen, die uns kontrollieren, ausfindig zu machen.

Ihre Wohnung war offenbar verlassen, die Tür war offen, der Briefkassten übervoll mit Post. Die herbeigerufene POLIZEI hat allerdings bislang offenbar nicht gehandelt, die Aufnahme einer Vermisstenanzeige wurde verweigert.

Da es sich um die Aufdeckung erheblicher möglicherweise krimineller Taten handelt, ist nicht auszuschliessen, dass Eva Spatz und ihre Mutter entführt wurden, eventuell Gewalttaten gegen die beiden verübt werden könnten.

Bekannte und Freunde von Eva und ihrer Mutter haben deshalb zum Handeln aufgerufen. Es sollten diejenigen, die mithelfen wollen, die beiden Frauen ausfindig zu machen, versuchen über die einschlägigen Adressen der CH-Behörden Anfragen zu tätigen und Auskünfte zu erbitten!

Ort des Geschehens:

Eva Spatz und ihre Mutter Rosmarie Bachmann sind verschwunden. Das letzte Lebenszeichen stammt vom Abend des 15. Juli. Der Kantonspolizist U. Blaser in Langnau Tel. +41 (0)34 424 77 61 weigert sich von uns Vermisstenanzeigen entgegenzunehmen.

Bitte deshalb direkt die:

Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern
Generalsekretariat
Kramgasse 20
3011 Bern

NEWSLETTER
Translate »