Kybeline meldet:

Meßstetten auf der Alp: Meßstetten auf der AlpHier richtete die badenwürttembergische Regierung vor ein paar Monaten eine zusätzliche Erstaufnahmestelle für Asylanten ein, da die alte Erstaufnahmestelle in Karlsruhe nicht mehr ausreichte.

Die Asylanten – in ihrer überwältigenden Mehrheit junge Männer aus Afrika u. aus dem islamischen Asien, also „Menschen wie du und  ̶i̶̶c̶̶h̶“ – gehen seitdem in den Gärten der Anwohner und verrichten dort ihr Notdurft, da sie in ihren Herkunftsländern nicht gelernt haben, dass man so was normalerweise in der Toilette erledigt.
scheisser
Die Anwohner beklagten sich beim Bürgermeister Lothar Mennig Lothar MennigDieser sucht unbedingt den weg der Deeskalation und Beschwichtigung. Aber auf welcher Weise!
Bodmer schlug den beschädigten Anwohner vor, auf Kosten der Gemeinde Dixi-Klos in ihre Gärten (auch in den Vorgärten?) zu stellen.

Quelle: Ein Meßstetter Bürger. Ihr findet also diese Angelegenheit in keiner Zeitung, aber ihr könnt die Meßstetter Bürger direkt fragen, oder vielleicht auch die Bürger in den Nachbarorten.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Translate »