„Asylanten“: Auch BILD verarscht die Deutschen. Der Propagandakrieg der Medien gegen das deutsche Volk ist bereits total


BILD-„Bericht“ beweist: Wir leben längst in einer linken Parteien- und Mediendiktatur

Wir sind im Krieg. Im Krieg der hiesigen Machthaber gegen das deutsche Volk. Und bekanntlich ist die Wahrheit stets das erste Opfer eines Kriegs. Zu den Machthabern zählen nicht nur die Politiker, sondern in den meisten westlichen Ländern haben sich die Medien in geradezu schändlicher Wiese mit den linken und ihr eigenes Volk hassenden Politikern vereint. Der Einbezug von Medien in das Machtgefüge eines Staates ist ein klassisches Anzeichen eines totalitären Staat. So war’s in der Sowjetunion, so ist’s bis heute in Kuba, in China, Nordkorea. Und so war’s auch in der DDR. Die dortigen Medien vertraten ohne wenn und aber – und unisono – die Politik der SED-Machthaber. Alle Medien waren dieses untertan, eine Zensur fand statt. Mit exakt diesen Worten darf man das heutige Deutschland beschreiben, ohne auch nur in Gefahr zu kommen, als Verschwörungstheoretiker abgetan werden zu können. In puncto Islamisierung, Heiligsprechen des Islam, in puncto einer scheinbaren „Alternativlosigkeit“ zur EU und zum Euro, in puncto der Abschaffung Deutschlands als Nationalstaat und des Austauschs der deutschen Ethnie durch überwiegend islamische Masseneinwanderung, ziehen Medien und Politik seit Jahren am selben Strang. Die heutigen Medien sind längst – den 68ern sei Dank – zu reinen Propagandainstrumenten der Politik verkommen. Sie betrügen und belügen ihr Volk durch falsche, gefälschte und politisch korrekt getrimmte Berichte. Sie schämen sich nicht einmal, Fotos und Videos zu fälschen, um die deutschen Leser in die Irre zu führen. Da werden im Irak (oder Syrien) von muslimischen Terroristen getötete Kinder den Israelis in die Schuhe geschoben (während des kurzen letzten Gazakriegs). Und wenn Medien keinen Nazi bei einer Pegida-Veranstaltung finden, dann findet sich einer ihrer Reporter, um einen Pegida-Demosntranten zu mimen und als „Nazi“ ein gefaktes Interview zu geben (N24). Auch die BILD-Zeitung nimmt teil an diesem Verbrechen gegen das deutsche Volk und gegen die Pflicht von Medien, die Wahrheit zu beschreiben. Es ist nicht so, als wüssten Bild-Redakteuere die Wahrheit nicht. Sie aber zu verkünden, kostet den Job. Wie man am Hinauswurf des stellvertretenden Chefredakteurs von BamS, dem promovierten Juristen Nikolaus Fest, sehen durfte, als dieser die Wahrheit über die Nichtintegrationsfähigkeit des Islam in einem Artikel schrieb. Wenige Tage später war er seinen Job los. Gefeuert von seinem Chef, Kai-Uwe Diekmann, der als Studienabbrecher (ein paar Wochen (!) Germanistik) die derzeitigen Voraussetzungen für das linke und willfährige Journalistentum wohl ideal erfüllt. Lebte Axel Springer heute noch, wären Diekmann und Co binnen Minuten ihren Job los. Wetten dass…?

Michael Mannheimer, 27.8.2015

***

Aus PI, 27.8.2015

Lügenpresse zeigt frisch gestärkte Manschetten

BILD vergleicht die Flucht der Deutschen aus der 40 Jahre lang abgeriegelten DDR mit der aktuell stattfindenden Völkerwanderung aus dem Balkan, Afrika und Asien Richtung Deutschland. Heidenau soll sich die Bilder aus Ungarn anschauen: „Bilder von Flüchtlingen, von Verzweifelten, von Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben. Sie haben nur das Nötigste dabei, sind voller Hoffnung auf ein besseres Leben, bringen ihre Kinder mit.“

Dann schauen wir mal (zum Vergrößern anklicken):

bild-luegenpresse

Wir sehen einen „Vater“, der sich für die „Flucht“ ein weißes Hemd angezogen hat, das immer noch strahlend weiß ist. Als der Bild-Reporter und weitere Reporter zufällig vorbeikamen, war der „Vater“ gerade mit seiner Morgentoilette fertig. Sein Bart ist ordentlich gestutzt und die Haare fachgerecht gestylt. Alles ohne Spiegel, weil man ja auf der Flucht ist.


DieckmannEinschub von Michael Mannheimer:

So sieht der Chefredakteur von BILD, Kai-Uwe Diekmann, derzeit aus. Ob er wohl bereits zum Islam konvertierte?


Dieser „Vater“, der ein – ebenfalls adrett zurecht gemachtes – Mädchen über Nato-Stacheldraht hievt, blickt mit Dackelaugen in die Kamera. Was für ein Schnappschuss!

Zu sehen sind auch die frisch gestärkten und gebügelten Manschetten eines anderen gepflegten „Flüchtlings“, der bemerkt, dass sich die Designer-Decke im Nato-Draht verheddert hat, weil der „Papa“ auf der anderen Seite nicht ganz bei der Sache ist. Auf dem Aufmacher-Bild sieht man unten rechts einen weiteren fleckenlosen, reinweißen Ärmel.

Vielen Dank an die BILD für diesen sensationellen Einblick in die Arbeitsweise der Lügenpresse!

Quelle:
http://www.pi-news.net/2015/08/luegenpresse-zeigt-frisch-gestaerkte-manschetten/
http://michael-mannheimer.net/2015/08/27/auch-bild-verarscht-die-deutschen-der-propagandakrieg-der-medien-gegen-das-deutsche-volk-ist-bereits-total/

8 Kommentare

  1. Ich weiß es auch oft nicht. Solche Artikel sind mit Sicherheit wichtig. Es ist auch wichtig, dass erkannt wird, wie Presse manipuliert und dass das immer wieder öffentlich gemacht wird.
    Aber, Frage von mir: Wer liest das hier? Ich lese das, aber ich weiß davon ich weiß was passiert, ich lese schon sehr lange keine Systemmedien mehr. Die Systemlinge erreicht man nicht.

    Und Mannheimer ist Zionist. Was das nun soll. Das verstehe, wer will, ich nicht. Will ich auch nix mit zu tun haben.

    Ich würde mir mal eine Beschäftigung mit dem Thema, wie effektive Bevölkerungsaufkärung aussehen sollte, wünschen. Das würde uns weiter bringen. Danke.

    Liken

    • „Aber, Frage von mir: Wer liest das hier?“

      Uninteressant.
      Dies können lesen, so viele es wollen – sollten es zu viele werden, wird das System schon einen Weg finden, diese Quelle zu verstopfen – entweder kommt der Verantwortliche unerwartet auaf einer nächtlichen österreichischen Landstraße, oder durch einen nicht aufgegangenen Fallschirm, oder durch „Selbstmord“ im Spandauer Forst um – so geschehen bereits Herrn Haider, Herrn Möllemann und Kirsten Heisig in Berlin, die einer in Gründung befindlichen vaterländischen Partei vorstehen sollte.

      „Und Mannheimer ist Zionist. Was das nun soll. Das verstehe, wer will, ich nicht.“

      Wen das wundert, daß ein Mann mit Namen Mannheimer Jude ist (warum scheuen sich die Leute so, den Teufel beim Namen zu nennen, und weichen auf den Zionisten aus??!), der hat die Welt nicht verstanden. Ich verbuche die oberflächlich lesenswerten Artikel des Herrn als Desinformation – geschickt als rechte Texte getarnt. Aber aus vergifteter Quelle soll man nicht trinken. Wir dürfen sicher sein, daß hier Infoirmationen lanciert werden, die gut aussehen, aber in einer Weise falsch sind. Bei einem Feind, der uns zu helfen vorgibt, ist größte Vorsicht am Platze!

      „Ich würde mir mal eine Beschäftigung mit dem Thema, wie effektive Bevölkerungsaufkärung aussehen sollte, wünschen. Das würde uns weiter bringen.“

      Das würde den Autor ins Grab bringen. Sobald hier eine vaterländische Denkrichtung eine relevante Größe erreicht hat, wird sie ausgeschaltet – siehe meine oben genannten Beispiele und siehe das Schicksal der Jungen Freiheit, ursprünglich Potsdam. Mißliebige Zeitungen macht man mit Hilfe der „AntiFa“ platt, dieser HiWis des Rothschildsystems.
      Man soll erkennen: das System hat uns fest im Würgegriff, es dominiert alle Entscheider, es hat die vollständige Kontrolle, wir haben die Freiheit von Hühnern in einem Legehennenstall! Man hält die Bedingungen so hoch, daß die Massen eben noch ruhig bleiben – aber mehr auch nicht. Und wenn es den Rothschilds gefällt, werden wir ausgeschaltet – siehe das Programm auf den Georgia Guidestones, siehe die ganzen merkwürdig begrenzt auftretenden, scheinbar unerklärlichen Seuchen wie Ebola, EHEC, die ganzen Vogel- und anderen Grippen, vermutlich alles Ergebnisse aus den Systemlaboratorien, wo man mit effektiven Massenvernichtungsmitteln experimentiert. Ein Pfund EHEC ins bundesdeutsche Trinkwasser – und 95% der hiesigen 80 Milionen sind tot – das ziel der Georgia Guidestones ist erreicht! Die Probeläufe hat das Labor ja schon hinter sich!
      Erkenne, daß wir ausgeliefert sind – Rettung könnte allein die einzelne Flucht nach Südamerika bringen – mal sehen, ob ich das noch schaffe, mit 70, in 10 Jahren…

      Liken

      • Für mich ist es nicht uninteressant, ob viele Leute solche Artikel lesen.
        Lesen es nämlich viele, erreicht man was. Lesen es eher wenige, ist meine Beschäftigung (jetzt gehe ich von mir persönlich aus) damit sinnlos, weil Zeitverschwendung.

        “ Ich verbuche die oberflächlich lesenswerten Artikel des Herrn als Desinformation – geschickt als rechte Texte getarnt. Aber aus vergifteter Quelle soll man nicht trinken. Wir dürfen sicher sein, daß hier Infoirmationen lanciert werden, die gut aussehen, aber in einer Weise falsch sind. Bei einem Feind, der uns zu helfen vorgibt, ist größte Vorsicht am Platze!“

        => meine Meinung.

        „„Ich würde mir mal eine Beschäftigung mit dem Thema, wie effektive Bevölkerungsaufkärung aussehen sollte, wünschen. Das würde uns weiter bringen.“

        Das würde den Autor ins Grab bringen. Sobald hier eine vaterländische Denkrichtung eine relevante Größe erreicht hat, wird sie ausgeschaltet “

        => weiß man nicht. Es ging mir auch mit meiner Aussage nicht um eine „relevante Größe“ im Sinne von Anzahl der Leser, die man erreicht, sondern darum, überhaupt auf die Wichtigkeit dieses Themas hin zu weisen.

        „Erkenne, daß wir ausgeliefert sind “

        => das ist eine Opferhaltung, die ich nicht teile. Ich habe zwar auch propagiert, dass möglicherweise Auswanderung die beste Option ist, sie ist aber nicht die einzigste.

        Liken

        • “ das ist eine Opferhaltung“

          Viel Spaß beim Selbstmord aus Starrsinn.

          Überleben und Kinderchen haben wir der, der diesen irrealen Stolz nicht hat und sich in das Unvermeidliche fügt. So funktioniert Evolution!

          Liken

          • Ja und da kommt dann die angepasste graue Masse raus. Viel Spaß dir in der Masse. In der gesichtslosen, dem System genehmen grauen, untertänigen Masse. Also mir würd so ein Kriecherleben nicht richtig gefallen….

            Liken

          • Haha – wenn’s hart auf hart kommt, sind solche Maulhelden die ersten, die die weiße Fahne hissen – war schon im letzten Kriege so! Die Ortgruppenleiter haben sich als erste den Bersatzern als willige Helfer angedient! Aus dem warmen Ohrensessel heraus läßt sich gut heldenhaft sein!

            Es ist ein Unterschied, ob ich mich oberflächlich in das Unvermeidliche füge, oder ob ich stumpf und blöde mit allem mitlaufe!
            Sobald sich Möglichkeiten auftun, dem System zu entkommen, nutze ich sie! Das ist was anderes, als die träge Masse!
            Aber ich wünsche viel Vergnügen beim Widerstand gegen die marodierenden Negerhorden, die uns überkommen werden – du stirbst – und hast nicht ein Jota gerettet. Ich verkrieche mich, lebe woanders weiter – und werde viele kleine Kinderchen haben, denen ich beibringen werde, wie dfie Doofen untergehen – und die Schlauen überleben! In der Evolution überlebt nicht der Stärkste, sondern der, der sich sam besten den Verhätnissen anpaßt. The fittest heißt nicht der Kräftigste, sondern der Passendste, also der am besten Angepaßte! Tragischer Übersetzungsfehler der deutschen Massen, die meinen, nach drei Jahren Volksschule Englisch zu können.

            Heldentum hat ja seinen Sinn – aber wenn der zuende ist, soll man damit auch aufhören und was Sinvolles machen!

            Liken

          • Also bist du doch nicht ausgeliefert. Hast du aber oben geschrieben: „Erkenne, dass wir ausgeliefert sind“.

            Entweder du drückst dich bewusst unklar aus oder du bist im Wollen und Handeln unklar. Was du jetzt in diesem Beitrag beschreibst, hat was mit geschicktem Taktieren zu tun und nicht mit „Ausgeliefertsein“.

            „Sobald sich Möglichkeiten auftun, dem System zu entkommen, nutze ich sie! “ => ach nee, da bist du sicherlich der Einzige *Ironieaus*

            Negerhorden geht man aus dem Weg. Selbstmord hat nix mit Kampf zu tun. Du verwechselst da was.

            Liken

  2. „Wir sind im Krieg. Im Krieg der hiesigen Machthaber gegen das deutsche Volk.“
    Neuigkeit!
    Das sind wir schon seit 1896, als Finanzjuda uns den Krieg erklärte, weil wir seiner Wirtschaft zu potent geworden waren. 1933 hat Juda uns in Amerika ja ganz offiziell den Krieg erklärt, erinnern sich heute erstaunlich wenige dran!
    Verstehe auch nicht, was das saudumme rechts-links-Schema da noch soll! Es gibt keine linken Feinde, es gibt das System, das unser Feind ist, und wer da mitspielen will, muß gegen das Volk arbeiten! Es haben Sozen wie Christdemokröten immer den gleichen volksfeindlichen Kurs gefahren! Und die „stockkonservative“ BLÖD-Zeitung war immer der stärkste Ami- und Judenfreund! Ohne das vehemente Bekenntnis zu Israel hätte Springer nie zu solcher Größe auflaufen können. Wie man so auch schließen kann, daß der saubere Herr Frey sein Millionenvermögen nur mit einer Absprache mit dem System verdienen konnte – seine vorgeblich rechten Zeitungen sind also reine Systemzeitungen! Die Junge Freiheit, Potsdam, war ein echtes systemfernes Blatt – man hat, als es eine gewisse Größe und Relevanz erreicht hatte, mit AntiFa-Terror (die AntiFa wurde hier natürlich nur als nützliche Idioten eingesetzt) erreichte man, daß die Banken alle Kredite fällig stellten und erst prolongierten, als die Verantwortlichen der Zeitung einen weisungsbefugten Chef aus dem (jüdischen) Ullsteinverlag annahmen! Seit dem ist die JF ein zahnloser Papiertiger auf Frey-Niveau! SO lenkt man heute die Medien! Alles fest im Griff. Rechts und links gibt’s nicht mehr, das ist nur eine andere Farbe für den gleichen Inhalt!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.