seniorenheim

Das Haus Billetal der AWO in Mümmelmannsberg hat 155 Apartments. Im vierten Stock sollen Invasoren untergebracht werden

Na wenn das mal keine bombastische Idee ist: „Invasoren“ sollen ins Seniorenzentrum Mümmelmannsberg in Bilstedt (Hamburg) ziehen. Vorbei endlich, die öden Weihnachtsfeiern mit Händchenhalten und gebissfeindlichem Christstollen, jetzt kommt Stimmung in die Altersbude bei „Mensch ärgere Dich (nicht)“ und „Hütchenspiel“, zwischendurch werden Halal-Schnittchen gereicht, das belebt, sorgt für Abwechslung und bereichert kulturell. Herrlich, diese rosarote Multikulti–Fantasiewelt, die so weit von der Realität entfernt ist wie Angela Merkel von einer Nominierung bei Germanys Next Top Model.

Spaß beiseite! Was ältere Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt überhaupt nicht mögen und vertragen, sind Veränderungen in ihrem gewohnten Umfeld, die Sorgen und Ängste auslösen. Wenn man dazu bedenkt, wie teuer so ein Altenheimplatz berechnet wird und diese „Invasoren“ dürfen umsonst wohnen bzw. vom Steuerzahler gesponsert, kann man die Aufregung der Heimbewohner und ihrer Familienangehörigen nachvollziehen.

Es wäre schön, wenn solche Nachrichten auch die Seniorgeneration, die letztlich betroffen ist, erreichen würde. Schotten sich die Meisten von ihnen vom politischen Irrenhaus da draußen doch ab. In ihrer gutmenschlichen Umnachtung werden wohl viele dieser älteren Menschen derlei Maßnahmen sogar noch befürworten.

Bild-Zeitung Regional Hamburg berichtet:

Die Bewohner des Seniorenzentrums Mümmelmannsberg sind schwer verunsichert: Invasoren sollen in den vierten Stock ihres Altenheims ziehen. Eine Nachricht, die auch Angehörigen Sorgen bereitet.

„Alte und Demenzkranke zwischen Invasoren, die eine komplett andere Kultur und Tagesabläufe haben, das passt nicht“, sagt Rainer Henke (53). „Meine 84-jährige Mutter ist alt und depressiv. Auf Veränderungen reagiert sie extrem schlecht. Ich weiß nicht, wie ich ihr das beibringen soll.“

Rainer Henke: „Mir hat er gesagt, dass die Bewohner, denen die Entscheidung nicht passt, ja ausziehen könnten. Das ist doch unmöglich. Meine Mutter zahlt 2500 Euro im Monat für ihren Platz. Ich finde, dafür kann man wenigstens etwas Respekt verlangen


http://www.bild.de/regional/hamburg/altenheim/fluechtlinge-sollen-zu-uns-ins-altenheim-ziehen-43173872.bild.html

.

netz-gegen-links-und-bunt netzgegen antideutsche

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
3 Comments
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
jojo471160
29/10/2015 17:47

Ist jetzt davon auszugehen, dass die dadurch entstehenden „natürlichen“ Abgänge durch Zuwanderer aufgestockt werden. Allein der Interessenkonflikt der Finanzierung wird da Fragen auf.

trackback

[…] Quelle: „Bunt“ sollen sie es haben, unsere Alten! Invasoren sollen ins Seniorenheim ziehen! « deutschel… […]

Germania2013
29/10/2015 10:11

Tolle Einstellung: Respekt, weil eine Person viel Geld bezahlt. Typisch deutscher Materialismus. Es gibt keinen Respekt für den Menschen an sich, sondern nur, wenn einer viel Asche hat. Solche Minusmenschen müssen wohl erst lernen, dass sie auch ihr vieles raffgierig zusammengebuckeltes Geld nicht vor dem Untergang schützen wird.

Translate »