Einprozent-Initiative gestartet: Wir helfen denen, die unser Land verteidigen

Einprozent-Initiative gestartet: Wir helfen denen, die unser Land verteidigen!

1 PROZENT

Die Initiative einprozent.de: Nach dem Vorbild von Greenpeace für Ökologen wird eine Vernetzungs- und Unterstützungsplattform für Patrioten gebildet. Ein Prozent der Bevölkerung, also 800.000 Bürger, sind erforderlich, um mehr Schlagkraft als die SPD zu haben – das muss zu schaffen sein! Tragt Euch auf einprozent.de in die Kontakteliste ein und spendet. Dort könnt Ihr lesen, was geplant ist.

Warum 1 Prozent für unser Land?

Die Flüchtlingsinvasion ist eine Katastrophe für Deutschland und Europa. Politik und Medien wollen uns vor vollendete Tatsachen stellen? Wir machen nicht mit! Wir brauchen eine Bürgerbewegung, eine breite Lobby für Deutschland. Unsere Vision: Tausende Mitglieder unterstützen unsere juristischen, medialen und politischen Aktionen, verbreiten die Informationen, die in den Medien nicht zu finden sind und wehren sich in ihren Gemeinden gegen die Auflösung unseres Staates. Kurzum: Wir brauchen die Unterstützung von einem Prozent der Deutschen, nicht mehr. Ein Prozent reicht aus! Ein Prozent bedeutet nicht mehr als 80 Unterstützer aus Meßkirch, 250 aus Naumburg, 580 aus Frankfurt/Oder, 1000 aus Trier und 5000 aus Dresden. Ein Prozent für Deutschland? Machbar! Laßt uns beginnen – kreativ, finanzstark und so groß, daß wir nicht mehr ignoriert werden können! Jeder, dem unser Land am Herzen liegt, kann sich beteiligen.

Wussten Sie das die Vereinte Nationen [UNO] Bevölkerungsaustausch von Deutschland fordern?

Quelle: Dr. Udo Ulfkotte

Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant. In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht F »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) E der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.

Der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch sei jedoch erforderlich, um Wirtschaftswachstum zu erzielen. Das alles diene den Interessen der Industrie. Weltweit F unterstützen Wissenschaftler dieses Ziel. E  weiterlesen hier

Gehören Sie zu denen, die in schwerer Zeit etwas für ihr Land tun möchten? Dann werden Sie Teil unseres Projekts! Ob als Förderer, als Verteiler, als Mitstreiter – melden Sie sich an, für den e-Rundbrief oder mit Ihrer Adresse für eine besondere Form der Unterstützung.

Worum geht es?

Flüchtlingsinvasion oder Asylkatastrophe? Es gibt viele Namen für den Massen-ansturm auf Europa und Deutschland. Wir erleben die Auflösung der Rechtsordnung und der Staatlichkeit unseres Landes. Hunderttausende reisen illegal nach Deutschland ein, fordern, was ihnen nicht zusteht, oder tauchen unter.

Wir erleben, wie der deutsche Staat die Grenzsicherung aufgibt, die Innere Sicherheit verspielt und unser Volks- und Privatvermögen verschleudert. Wir erleben, wie uns Politik und Medien mit falschen Zahlen beruhigen und zu einer fragwürdigen »Willkommenskultur« zwingen. Wir erleben, wie die Kritiker dieser katastrophalen Entwicklung diffamiert werden.

der Deutschen lehnen die Flüchtlingspolitik ab

der Deutschen sind für Grenzschließungen

Wir Vernetzen

Wir bauen im Verlauf der nächsten beiden Wochen eine interaktive Deutschlandkarte auf, in die jeder Bürger vorbildliche Aufklärungs- und Widerstandsprojekte eintragen kann. Unten sehen Sie einen Kartenausschnitt, so wird das in Kürze abrufbar sein.

Was fordern wir?

Wir fordern, was für jeden Staat selbstverständlich und nicht verhandelbar sein muß: die Wiederherstellung und den Schutz unserer Rechtsordnung.

Dazu gehören:

  • die Grenzsicherung gegen illegale Einreise,

  • die Registrierung und konsequente Abschiebung aller bereits illegal Eingereisten und

  • der Schutz des Volks- und Privateigentums.

Wir fordern außerdem eine offene Diskussion darüber, wie Deutschland in zehn, zwanzig, fünfzig Jahren aussehen soll. An dieser Diskussion müssen diejenigen beteiligt werden, deren Meinung bisher als engstirnig, haßerfüllt oder fremdenfeindlich geschmäht wurde. Oder andersherum: Wer die Auflösung des Rechtsstaats und unserer Lebensordnung zu verantworten hat, muß abtreten.

Wir Recherchieren

Wer äußert sich über die Asylkatastrophe? Wer macht sich lustig über unsere Sorgen? Wer betreibt die Abschaffung Deutschlands, wer setzt sich über geltende Gesetze hinweg und wer behält in diesem Chaos einen kühlen Kopf? Wieviele Einwanderer waren es im September, im Oktober? Woher kommen sie, wer verdient an ihnen, welche Kosten laufen auf? Diese Informationen müssen gesammelt, ausgewertet und bereitgestellt werden.

Was kann ich tun?

Die wichtigsten Schritte für den Aufbau unserer Bürgerbewegung sind: spenden, weitersagen, mitmachen, klagen.

  1. Unterstützen Sie den Aufbau finanziell: Wir haben viel vor und schon einiges geleistet! Spenden Sie per Überweisung oder per Paypal – Sie finden rechts nebenan beide Möglichkeiten. Jeder Euro zählt!

  2. Teilen Sie Ihren Freunden und Bekannten mit, daß Sie uns entdeckt haben! Das geht über facebook und twitter und bald auch über unser reiches Angebot an Flugblättern und Karten, die Sie verteilen können. Tragen Sie sich jetzt in unseren Rundbrief ein!

  3. Helfen Sie vor Ort mit: Auf unserer Karte finden Sie bald Demonstrationen, Bürgerinitiativen und Aktionen, an denen Sie sich beteiligen können. Tragen Sie neue Protestorte in unsere Karte ein, senden Sie uns Berichte über gelungene Protestformen.

  4. Klagen Sie – aber nicht im stillen Kämmerlein, sondern mit vielen tausend anderen! Der Staatsrechtler Prof. Albrecht Schachtschneider wird die Federführung übernehmen. Beteiligen Sie sich an einer Massenklage gegen den Rechtsbruch unserer Regierung! Informationen folgen!

Wir klagen

Jeder Deutsche ist berechtigt, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu verteidigen. Er ist dazu sogar sittlich verpflichtet. Denn: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“, stellt Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes klar. Der Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider prüft derzeit für uns die Möglichkeit einer Verfassungsbeschwerde auf dieser Grundlage. Näheres dazu teilen wir bald mit. Unterstützen Sie diese Klage bitte schon jetzt mit einer Spende.

Und wer sind wir?

  • Philip Stein Wahlsachse und leitet das Projekt »Ein Prozent«

  • Professor Karl Albrecht Schachtschneider bereitet eine Massenklage vor.

  • Helge Hilse setzt Projekte für »Ein Prozent« um.

  • Götz Kubitschek führt den Verlag Antaios und Bloger er unterstützt »Ein Prozent«.

  • Jürgen Elsässer ist Chefredakteur von Compact-Magazin und Bloger er unterstützt »Ein Prozent«.

  • Hans-Thomas Tillschneider ist Islamwissenschaftler und unterstützt »Ein Prozent«.

Spenden Sie 1%

Früher gab man den Zehnten, um im Einflussbereich eines Herrschers sicher leben zu dürfen. Heute arbeiten wir Jahr für Jahr bis in den September hinein nur für die Steuer – und müssen zusehen, wie die äußere und die innere Sicherheit auf den Hund kommen. Wie wäre es da mit einem Prozent für den Widerstand? Jeder Euro zählt und ist besser angelegt als in der Staatskasse! Fördern Sie Film, Vernetzung, Recherche und Klageweg! Helfen Sie mit, eine mächtige Widerstandsbewegung aufzubauen!

Weltnetzverweis: F http://einprozent.de/ E

Ein Prozent (nicht eingetragener Verein)

Rittergut Schnellroda

06268 Steigra

Vertreten durch:

Den Vorstand

Rittergut Schnellroda

06268 Steigra

Kontakt:

Telefon: 034632/90941

E-Mail: info@einprozent.de

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s