Janne Jörg Kipp

Vor wenigen Tagen erschien im KOPP Verlag unter dem Titel Achtung! Bargeldverbot! ein großartiges Buch von Michael Brückner, das vor dem drohenden Entzug unserer Freiheit warnt und das aktuelle Geldsystem beschreibt. Dieses Buch kann ich leichten Herzens empfehlen.

 

»So wehren Sie sich gegen den Großangriff auf Ihr Bargeld!«, notiert der Autor Brückner auf der Rückseite seines neuen Buches. »Auf dem Weg zum gläsernen Kontosklaven« heißt es im Untertitel. Starke Worte? Verschwörungstheorie? Übertreibung? Nein. Möglicherweise wird das Buch nicht jedem Politiker gefallen. Aber es wird Ihnen als Privatier besten Einblick verschaffen. Binnen weniger Stunden werden Sie das gut 200 Seiten starke Buch lesen. Und Sie werden verstehen, wie nah wir vor einem der größten Einschnitte unserer Tage stehen. Wie weit »wir« im Kampf gegen unsere Freiheit bereits sind.

Der Reihe nach: Brückner greift ein Thema auf, das in Deutschland bekannter wird. Immer lauter machen sich die Befürworter eines »Bargeldverbotes« bemerkbar. Es ist so praktisch, so sauber und so ehrlich, wenn wir alle gezwungen sind, unsere Geschäfte elektronisch abzuwickeln. Skandinavische Länder machen es bereits vor. Und es ist oder sei so praktisch, elektronische Geräte wie das Smartphone für Zahlungen zu verwenden.

Mein Fazit: Das Versprechen ist eingelöst. Punkt für Punkt. Worum geht es? Staaten und Banken wollen Negativzinsen durchsetzen. Damit benötigen Sie ein Bargeldverbot, das die Kunden, also Sie und mich, daran hindern würde, das Geld einfach abzuheben. Aber nicht nur das:

Wenn wir »endlich« elektronisch zahlen würden, hinterließen wir überall unsere Spuren. Minute für Minute. Beim Finanzamt und in den Marketingabteilungen, die unser Tun durchleuchten. Freiheit ade, sagt Michael Brückner. Wir werden zum gläsernen Bürger. Vier Szenarien entwickelt der Autor für die Zeit, in der die Umstellung erfolgt. Die Samtpfotenstrategie, die amerikanische Lösung, die Bargeldlimits und Bargeldverbote.

Alles Verschwörungstheorie?

Dies mag ein Schreckgespenst sein, politische Panikmache, sagen viele. In Deutschland wird es kein Bargeldverbot geben. Wir haben ja vor Kurzem erst einen neuen 20-Euro-Schein erhalten. … Oder könnte hier schon eine Falle vorliegen? Warum gibt es den neuen 20-Euro-Schein eigentlich?Und keine neuen 100-, 200- oder gar 500-Euro-Scheine? Die sind doch gegen Fälschungen viel anfälliger? Wenn Sie diese Seiten im Buch von Michael Brückner gelesen haben, werden Sie vielleicht die gesamte politische Geldlandschaft mit anderen Augen sehen. Vielleicht werden Sie zustimmen, dass auffallend viele neue Kreditkarten angeboten werden. Und dass Sie gleichzeitig Ihre Steuerschulden nicht mehr bar bezahlen können … oder dass Handwerkerrechnungen nur noch bei unbarer Zahlung steuerlich anrechenbar sind …

Oder ist es vielleicht schon so weit? Lesen Sie, wie vor einem Jahr die Altenburger VR-Bank tatsächlich Negativzinsen(!) einführte. Mitten in Deutschland … Und was würden Sie machen, wenn Sie Opfer einer solchen Negativverzinsung wären? Glauben Sie, der Verlust würde vom Finanzamt anerkannt? Fragen Sie bei Michael Brückner nach. Die Antwort wird Sie überraschen!

Fakten über Fakten trägt Brückner zusammen und zeigt eindrucksvoll klar auf, dass, wie und warum wir immer weiter Richtung Bargeldverbot schlittern. Denn dies ist, wie Brückner ebenfalls nachweisen kann, schlicht nur Teil einer regelrechten Unterwerfungsstrategie im Land. Wir werden zu »gläsernen Sklaven«. Sie erinnern sich an seine Eingangsworte: Gläsern gegenüber dem Finanzamt, gläsern gegenüber den Marketingabteilungen …

Natürlich gibt es auch zahlreiche kraftlose Argumente für das Bargeldverbot und Sie werden diese in den kommenden Monaten immer wieder hören: Keine Banküberfälle mehr, keine Geldwäsche oder Steuerhinterziehung, niedrigere Kosten für den Handel … Punkt für Punkt widerlegt der Autor dies alles als Unsinn. Fakt um Fakt nimmt er die Argumentationen auseinander und zeigt, was tatsächlich dahintersteckt. Punkt für Punkt.

Schlussendlich gibt er in seinem beeindruckenden Manifest für unser Bargeld und unsere Freiheit, was wir tatsächlich tun können. Tag für Tag, Stunde für Stunde und Minute für Minute. Dieser Kampf ist noch nicht verloren. Aber Sie sollten wissen, worum es geht und wo der Gegner steht.

Dieses kompakte, lebendige Buch wird Ihnen dabei helfen. Durchschauen Sie das System in wenigen Stunden. Bereiten Sie sich mit seinem Vorsorgeplan einfach vor. Dieses Buch empfehle ich Ihnen genau dafür ausdrücklich.

NEWSLETTER
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Runenkrieger11
11/12/2015 11:39

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

Translate »