DFB-Fussball: Özil gehört NICHT in die Nationalelf: Er liebt den Islam, nicht Deutschland

 

Quelle: Özils Facebook

Quelle: Özils Facebook

Aber Özil ist ein überzeugter Muslim und macht daraus auch keinen Hehl.

Aktuelles Beispiel: Er war auf der Pilgerfahrt in Mekka („Hadsch“) und postet auch noch fett und stolz ein Foto in Pilgerkleidung davon auf Facebook.

Der Mekka-Trip gehört zu den Grundpflichten für Muslime.

Wahr ist aber, dass es viele Pro-Forma-Muslime gibt, die keinen Bock auf diese Unterwerfungsgeste haben und niemals dort hinfahren.

Ich habe in den 80er/90er Jahren sieben Jahre (!) mit Türken in einer WG zusammengelebt. Das waren überzeugte Laizisten in der Tradition von Atatürk, die nie im Leben auf den Gedanken gekommen wären, sich dieser Pflicht zu unterwerfen.

Özil aber gehört nicht zu dieser durchaus Deutschland-verträglichen Sorte von Muslimen.

Er hat, nicht erst jetzt, bewiesen, dass er es verdammt ernst nimmt mit seiner intoleranten Religion…

Andere Beispiele:

  • 2008 (?) trat seine damalige Freundin (eine Schwester von Sarah O’Connor) zum Islam über. Ja klar, das war bestimmt gaaanz freiwillig… Genützt hat es ihr nichts, er hat sie 2010 trotzdem verlassen.

  • 2011 kassierte er eine rote Karte, nachdem er sich mit Gegenspieler David Villa (Barcelona) lautstark gestritten hatte. Nach Presseberichten soll dieser den Islam beleidigt haben… Kann man sich vorstellen, dass ein christlicher Spieler dermaßen unsportlich ausrasten würde, wenn es um Religion geht? Die FIFA würde sich in diesem Fall vermutlich einschalten und drastische Strafen aussprechen. Doch bei der „Religion des Friedens“ üben die Sittenwächter immer fleißig Toleranz…

  • Özil weigert sich bis heute beharrlich, die Nationalhymne zu singen. 

Im Klartext:

Er betet lieber zu Allah, als sich zu Deutschland zu bekennen.

Das ist KEIN Beispiel für „gelungene Integration“, wie die DFB-Muftis labern, sondern das Gegenteil.

Aber diese Typen haben ja aus der deutschen Nationalmannschaft auch schon längst „Die Mannschaft“ gemacht, ein Multikulti-Globalistenteam aus „Schland“…

Abo-2016-05*** Gegen die Islamisierung Deutschlands: COMPACT mit dem „Mut zur Wahrheit“! Unterstützen Sie uns durch ein Abonnement! ***

Klare Ansage: Ich will eine deutsche Nationalmannschaft.

Da können auch Leute mit Migrationshintergrund mitkicken, aber sie müssen sich zu Deutschland bekennen –

das Mitsingen der Hymne ist dafür das Mindeste.

An einer Schland-Mannschaft habe ich null Interesse.

Lieber eine deutsche Elf, die kämpfend in der Vorrunde untergeht – als ein 

„Der Islam gehört zu Deutschland“-Team, das mit Allahu Akbar ins Finale tänzelt.

.

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/05/31/oezil-gehoert-nicht-in-die-nationalelf-er-liebt-den-islam-nicht-deutschland/

.

dem gibt es nichts hinzuzuführen….oder?

Zudem ist Özil zwar ein fanatischer Moslem, aber mit Sicherheit kein Fussballer mit erwähnenswerten Fähigkeiten…

Obwohl Özil in fast allen Spielen mehr Müll als Gold produzierte, wurde er nie ausgewechselt….Löw ein dressierter Merkelfanatiker …

Özil hat die Zusage, dass er nie gegen die Türkei spielt…das hat er auch nie getan. Vor solchen Spielen lügten Löw und die

Medien, dass Özil verletzt wäre……

Schickt Özil zurück in die Türkei…da gehört er hin…ich empfinde nur Abscheu gegen diese Polit-Vorzeigefigur.

JEdoch auch die Geburtsdeutschen solllten ihr Vrehalten prüfen…wenn schon mit diesen „Schland-Spielern“ zusammen-spielen,

dann sollten sie sich zumindest mit Äußerungen zurück-halten…..

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s