Das wahre Gesicht des Überfremdungsverbrechens Antwort

Zusendung von

Gerhard Ittner

Bürgerrechtler für die Meinungsfreiheit

Als Nichtstaatsangehöriger der BRD

durch ein Justizverbrechen zum Zwecke der politischen Verfolgung

per Menschenraub aus dem Ausland in die BRD verschleppt

.

Würzburg, München, Reutlingen, nun Ansbach… – Binnen weniger Tage zeigt das Überfremdungsverbrechen am Deutschen Volk sein wahres Gesicht!

 

In allen Fällen waren die Täter VOLKSFREMDE! Im Falle Reutlingen ein syrischer Asylbetrüger. Dieser war, wie es heißt, wegen etlicher Gewaltdelikte polizeibekannt.

Wieso wurde er dann nicht nur nicht schon längst abgeschoben sondern befand sich als polizeibekannter Gewalttäter auch noch unverurteilt auf freiem Fuß? (Ich saß in der BRD wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen DREIDREIVIERTEL JAHRE IM GEFÄNGNIS!)

kompletter Bericht auf

Gerhard Ittner

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s