London, Hamburg, Wacken: Lieb Vaterland, magst ruhig sein .. Antwort

Peter Bartels

Ein Tag wie jeder in Deutschland. Irgendwo scheint die Sonne. Irgendwo regnet es. Irgendwo ist Wind. Irgendwo Stille. In der Ferne rauscht die Autobahn. Weit oben am Himmel ein Flugzeug. Und über allen Wassern der Geist Gottes. Der bald Allah heißen soll …

 

Mal plärrt es aus dem Radio. Mal keift es aus dem Fernseher. Mal lautlos aus dem Internet: Allahu akbar! Tod den Ungläubigen, also Christen.  Und wieder säuseln Heerscharen murmelnder Bergprediger: Der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun … Der IS ist nicht der Islam … Es gibt einen liberalen Euro-Islam …

Und während die Berg-Prediger in den Talkshows beschwichtigen, zückt in London, Russel Square, beim Britischen Museum, ein Eritreer ein Messer.

Erst sticht er eine US-Touristin tot, dann weiter auf australische, israelische, englische Passanten ein.

Noch am Tag danach schämt Spiegel Online sich nicht, den Mörder »Mann« zu nennen.

Immerhin: 19 ist er, wird mutig »enthüllt«.

Und schnappatmend abgewiegelt: »Die Ermittler hatten angedeutet, dass psychische Probleme womöglich eine bedeutende Rolle gespielt haben.«

Gott, wie vornehm. Zum Teufel, wie verlogen!

Durch die Social Media wie Facebook läuft natürlich längst, dass der »Mann« Somalier ist, also Schwarzafrikaner. Merkels Medien nennen ihn weiter linientreu »Norweger«. Manche trauen sich sogar, wie investigativ, »somalische Wurzeln« zu erwähnen.

Das ist »Pulitzer«, mindestens »Grimme«. Und  fast zur gleichen Zeit quält die früher so kluge FAZ noch einen drauf: »Bislang keine Erkenntnisse über eine Radikalisierung.« Sicherheitshalber beruft sie sich dabei aber trotzdem auf einen Sprecher der Antiterror-Einheit: »Möglicherweise die Tat eines geistig Gestörten!«

Aber seit dem Axt-Amoklauf im Zug (»Allahu akbar!«), seit dem Rucksackbomber in Erlangen (»Allahu akbar!«), ja, sogar seit dem Massenmord in München die im Schatten des Islam massakrieren oder morden, plötzlich irgendwie psycho. Deutsch: krank!

Irgendwo scheint die Sonne … Irgendwo regnet es … Irgendwo ist Wind … Irgendwo ist Stille … Gott ist überall. Allah auch! Lieb Vaterland, magst ruhig …

.

kompletter Beitrag

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-bartels/london-hamburg-wacken-lieb-vaterland-magst-ruhig-sein-.html

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s